Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Pyrausta Purpuralis

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Crambidae (Zünsler)
EU M-EU 06605 Pyrausta purpuralis (LINNAEUS, 1758) - Purpurroter Zünsler

1: Österreich, Niederösterreich, 600 m SSE Bad Erlach:„Ziegelöfen“, aufgelassene Lehmgrube, Hecken, Vorwald, 330 m, 4. August 2003
2: Österreich, Niederösterreich, 1,5 km NE St. Egyden Bhf., Halbtrockenrasen in Schwarzföhrenforst, 315 m, 3. September 2005 (Fotos 1-2: Peter Buchner), det. Peter Buchner
3: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Ober-Olmer Wald bei Mainz, 10. Mai 2006 (Freilandfoto: Jürgen Rodeland), det. Jürgen Rodeland
4: Schweiz, Graubünden, Calanda, 800 m, 6. September 2006 (Freilandfoto: Heiner Ziegler), det. Axel Steiner [Forum]
5: Österreich, Salzburg, Taxenbach, 780 m, Garten (Rasen bwz. auf einem Farn), 9. Juli 2008 (Freilandfoto: Julia Nußbaumer), det. Helga Schöps [Forum]
6: Deutschland, Baden-Württemberg, auf einer Wiese am Schönberg bei Freiburg, ca. 450 m, 28. August 2008 (Freilandfoto: Siegfried Rudolf), det. Siegfried Rudolf, conf. Axel Steiner [Forum]
7: Deutschland, Baden-Württemberg, 88281 Schlier-Hintermoos, ca. 690 m, Kiesgrube, 31. Juli 2010 (Freilandfoto: Jörg Döring) [Forum]
8: Deutschland, Thüringen, Jonastal zwischen Arnstadt und Crawinkel, 17. Juli 2010 (det. & fot.: Alexander Lang), conf. Jens Philipp & Annette von Scholley-Pfab [Forum]
9: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Duisburg-Großenbaum, Waldweg im Mischwald, 24. August 2012 (Freilandfoto: Willi Wiewel), conf. Ursula Beutler [Forum]
10, abgeflogen: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Widdersdorf bei Köln, ca. 50 m, Blühstreifen am Feldrand, 5. September 2013 (Freilandfoto: Jörg Siemers), conf. Ursula Beutler [Forum]
11: Österreich, Steiermark, Graz, St. Peter, ca. 380 m, Garten, Mischwaldrand, 29. Juli 2018, am Licht (Foto: Horst Pichler) [Forum]
12-13: Deutschland, Sachsen, Hohwaldgebiet, Schneise im überwiegenden Fichtenwald, ca. 400 m, 28. Juli 2018, am Licht (Foto: Friedmar Graf) [Forum]


Kopula

1: Schweiz, Bern, Vauffelin, 770 m, Kalkmagerwiese, 9. April 2007 (Foto: Rudolf Bryner), det. Rudolf Bryner [Forum]
2: Deutschland, Baden-Württemberg, Vellberg, Waldweg, 1. Mai 2009 (Foto: Claus Weisenböhler), det. Heinrich Vogel [Forum]
3: Deutschland, Bayern, Obergünzburg, 5. Mai 2015 (det. & fot.: Achim Buhani), conf. Alexandr Zhakov [Forum]
4: Österreich, Südsteiermark, Spielfeld, Katzengraben, Wiese, ca. 260 m, 20. April 2018 (det. & fot.: Horst Pichler) [Forum]



Diagnose

Geschlecht nicht bestimmt

1-2: Deutschland, Sachsen, Oberlausitz, Bernbruch, 182 m, Lichtfang, 7. August 2003 (leg., det. & Fotos: Friedmar Graf) [Forum]
3: Deutschland, Sachsen, Oberlausitz, Dubringer Moor, Waldweg, 140 m, Tagfang, 11. Juli 2001 (leg., det. & Foto: Friedmar Graf) [Forum]


Differenzialdiagnose

Pyrausta purpuralis (oben) und P. aurata (unten)

Gegenüberstellung Pyrausta purpuralis und Pyrausta aurata siehe [hier]
Gegenüberstellung Pyrausta purpuralis und Pyrausta ostrinalis siehe [hier]

Gegenüberstellung von Merkmalen der Vorderflügeloberseite von Pyrausta purpuralis + Pyrausta ostrinalis einerseits und Pyrausta aurata anderseits sowie Hilfen zur Unterscheidung von Pyrausta purpuralis und Pyrausta ostrinalis von Axel Steiner siehe [hier]


Genitalien

Männchen

1, ♂: Österreich, Steiermark, Graz, St. Peter, ca. 380 m, Garten, Mischwaldrand, am Licht, 23. September 2019 (Foto: Horst Pichler) [Falterfotos im Forum]


Erstbeschreibung

LINNAEUS (1758: 534) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Habitat

1-2: Schweiz, Bern, Vauffelin, 770 m, Kalkmagerwiese, 6./9. April 2007 (Fotos: Rudolf Bryner) [Forum]


Nahrung der Raupe

DISQUÉ (1901: 151) hatte aus der Pfalz kurz und knapp geschrieben: "R. 5. an Thymus zwischen den Wurzelblättern." Gemeint war damit wahrscheinlich der um Speyer häufig zu findende Thymus pulegioides und Disqué unterschied die Art damit von Pyrausta aurata, deren Raupe er an Mentha und Origanum" fand. Damit war die Biologie dieser Arten eigentlich geklärt.
Bei BARRETT (1904: 165) ist zur Raupe von P. purpuralis hingegen zu lesen: "June and July, and again in the autumn, on the various species of mint. But Mr. W. H. B. Fletcher has found it in September feeding upon Prunella vulgaris, forming a large chamber of silk close to the ground and eating the radical leaves." Anders als Disqué kannte er die Raupe nicht selbst, denn seine Beschreibung fällt sehr kurz aus, und er beruft sich dabei auf "Hofmann".
Die Angaben zu Mentha scheinen dabei schon sehr alt zu sein, denn schon RÖSSLER (1866) schreibt zweifelnd: "Die Raupe soll auf Mentha arvensis leben."

SLAMKA (2013) fasst zusammen: "The larva lives 5-6 and 8-4 amongst spun leaves of Labiatae (Mentha spp., Origanum spp., Thymus spp., Prunella spp.), Plantago and allegedly other plants (Crataegus spp.). Pupates in spun leaves." Crataegus ist dabei sicher falsch, Plantago dürfte mit einiger Wahrscheinlichkeit auf Verwechslung mit Pyrausta despicata (oder Pyrausta ostrinalis ?) zurückzuführen sein. Doch auch bei den Angaben zu Lippenblütlern (Lamiaceae) ist Vorsicht angebracht, da eine hohe Verwechslungsgefahr mit Pyrausta aurata besteht. Auf [ukmoths.org.uk] ist zu erfahren: "The larvae feed on corn mint (Mentha arvensis) and thyme (Thymus)" - ein Raupenfoto dazu fehlt aber ebenso, wie eine konkrete Fundangabe an einer der Pflanzen. Bei älteren Angaben ist zudem immer Verwechslung mit der damals noch nicht immer abgetrennten Pyrausta ostrinalis in Betracht zu ziehen.

Fazit: Bei diesem häufigen Zünsler ist noch viel Grundlagen-Arbeit zu leisten! Einigermaßen abgesichert erscheinen mir nur die Angaben von Thymian, wohingegen insbesondere bei Origanum und Mentha eine Verwechslung mit Pyrausta aurata kaum auszuschließen ist.

(Autor: Erwin Rennwald)



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

„purpureus purpurfarben.“
SPULER 2 (1910: 236L)


Andere Kombinationen

Synonyme


Literatur


Informationen auf anderen Webseiten (externe Links)


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Crambidae (Zünsler)
EU M-EU 06605 Pyrausta purpuralis (LINNAEUS, 1758) - Purpurroter Zünsler art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am März 9, 2020 10:27 von Annette Von Scholley-Pfab
Suche: