Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Ptilocephala Albida

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Psychidae (Echte Sackträger)
EU M-EU 00981 Ptilocephala albida (ESPER, [1786])

1, ♂: Schweiz, Genf, Russin, 370 m, e.l. 17. Mai 1994, leg. 23. April 1994 Peter Sonderegger & Rudolf Bryner (cult., det. & Foto: Rudolf Bryner)


Raupe

1: Schweiz, Genf, Russin, 370 m, 23. April 1994, leg. Peter Sonderegger & Rudolf Bryner (det. & Foto: Rudolf Bryner)
2: Portugal, Algarve, Vila do Bispo, Lagoa Funda, 130 m, 13. März 2008 (Foto: Dieter Fritsch), leg. & det. Dieter Fritsch
3: Portugal, Algarve, Sagres, Vale Santo, 70 m, 14. März 2008 (Foto: Dieter Fritsch), leg. & det. Dieter Fritsch
4, Raupensack in typischer Art auf Calluna (in Bildmitte): Portugal, Algarve, Sagres, Cabo de São Vicente, 60 m, 18. März 2008 (Foto: Dieter Fritsch), leg. & det. Dieter Fritsch



Diagnose

Männchen

1, ♂: Schweiz, Genf, Russin, 370 m, 23. April 1994, Raupen, e.l. 17. Mai 1994 (leg., cult., det. & Foto: Rudolf Bryner)
2-4, ♂: Daten siehe Etikett (fot.: Michel Kettner), coll. ZSM, "Klimesch-Sammlung", dort unter Psyche lorquiniella einsortiert.


Erstbeschreibung

ESPER ([1786]: 391, pl. LXXVIII fig. 2) [nach Scans des Göttinger Digitalisierungszentrums [GDZ] mit schriftlicher Genehmigung des GDZ. Besitzerin der Vorlage: Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek]



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

„albidus weißlich.“
SPULER 2 (1910: 175R)


Andere Kombinationen

Synonyme


Faunistik

SOBCZYK & WERNO (2011) berichten über den überraschenden Erstnachweis von Ptilocephala albida in Deutschland. Er erfolgte allerdings nicht aktuell, sondern am 22. Mai 1976 am für seine wärmeliebenden Arten überregional bekannten Hammelsberg bei Perl im Saarland - das Tier konnte aber erst jetzt bestimmt werden. Das Belegtier – erwartungsgemäß ein Männchen – wurde von Prof. Dr. Mosbacher gesammelt, der hinsichtlich der Falteretikettierung als sehr zuverlässig gilt. Gestützt wird der Nachweis durch einen weiteren 80 km westlich davon in Frankreich. Die Art muss im Moment als in Deutschland „ausgestorben oder verschollen“ gelten, wobei die Autoren darauf hinweisen, dass sie ohne gezielte Raupensuche nur schwierig nachzuweisen ist: Die Falter fliegen – jeweils nur für wenige Tage im Mai in den Morgenstunden bei Sonnenschein.

Die Art ist in Südeuropa weit verbreitet.

(Autor: Erwin Rennwald)


Publikationsjahr der Erstbeschreibung

Wir übernehmen hier die von HEPPNER (1981) detailliert recherchierten Publikationsjahre.


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Psychidae (Echte Sackträger)
EU M-EU 00981 Ptilocephala albida (ESPER, [1786]) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Mai 15, 2019 16:15 von Michel Kettner
Suche: