Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Pseudopostega Crepusculella

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Opostegidae
EU M-EU 00319 Pseudopostega crepusculella (ZELLER, 1839)

1-2: Deutschland, Bayern, Unterfranken, bei Bastheim, 280 m, in der Wohnung (vermutlich am Licht), 2. Juli 2010 (Fotos: Eugen Dietz), det. Helmut Kolbeck [Forum]
3: Russland, Oblast Nischni Nowgorod, Gartenkomplex Jagodnoje, 50 km südlich von Nischni Nowgorod, 5. Juli 2014, am Licht (det. & Foto: Sergey Shmelev) [Forum]
4: Österreich, Steiermark, Bad Mitterndorf, 800 m, 28. Juli 2014 (fot.: Franz Mach), det. Kathrin Jäckel & Tina Schulz [Forum]
5: Serbien, Fruska Gora Nationalpark, Vrdnik, Grasland mit Gebüsch, 235 m, 30. August 2015, am Licht (fot. & det: Zoran Bozovic), conf. Friedmar Graf [Forum]
6-8: Deutschland, Sachsen, Boxberg, OT Sprey, Wacholderheide, 121 m, 17. Juli 2015, am Licht (leg., det. & Fotos: Friedmar Graf) [Forum]
9-10: Deutschland, Sachsen, Commerau bei Klix, kleines Heidemoor, ca. 146 m, 29. Juni 2015, am Licht (leg., det. & Fotos: Friedmar Graf) [Forum]



Diagnose

1: Deutschland, Sachsen, Oberlausitz, Kleinsaubernitz, Feuchtwiese, 170 m, Lichtfang, 26. Juni 2002 (leg., gen. det. & Foto: Friedmar Graf) [Forum]
2: Slowakei, Strážovské vrchy, Chalmová, 240 m, leg. Ivan Richter, 4. Juli 2003 (det., coll. & fot.: František Kosorín) [Forum]


Erstbeschreibung

ZELLER (1839: 214) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Pseudopostega crepusculella kann man an feuchten Orten wie Gräben und Teichrändern finden. Der Falter ist im Juni und Juli unterwegs. [Friedmar Graf]


Nahrung der Raupe

Die Raupe lebt Literaturangaben zufolge in den Stängeln der Sumpfdotterblume (Caltha palustris). [Friedmar Graf]
Dies dürfte aber sehr wahrscheinlich falsch sein. JOHANSSON et al. (1990) halten Minzen (Mentha spp.) für den wahrscheinlicheren Kandidaten als Raupennährpflanze. Durch den Nachweis, dass die nahe verwandte O. spatulella Wolfstrapp (Lycopus europaeus) als Raupennahrung nutzt, wird das sehr plausibel. Schon WARREN (1888) hatte für England zur Wasserminze (Mentha aquatica = M. palustris) formuliert: "where crepusculella flies commonly in Wicken Fen, Mentha palustris is abundant." Bei REGIER et al. (2015) ist dann endlich zu lesen: "Pseudopostega crepusculella Zeller likewise tunnels or mines in stems of Mentha L. (mines observed in 2013, E. van Nieukerken, personal communication)".

(Autor: Erwin Rennwald)



Weitere Informationen

Andere Kombinationen


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Opostegidae
EU M-EU 00319 Pseudopostega crepusculella (ZELLER, 1839) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am August 8, 2018 14:20 von Erwin Rennwald
Suche: