Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Polygonia C-Album

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Nymphalidae (Edelfalter)
EU M-EU 07252 Polygonia c-album (LINNAEUS, 1758) - C-Falter

f. c-album und f. variegata (überwinternde Falter)

1, f. variegata: Österreich, 2,5 km N Schwarzau/St., lichtungs- und laubholzreicher Schwarzföhrenforst, 320 m, 9. Juli 2002
2, f. c-album/variegata: Österreich, Bad Erlach, Haderswörth, Auwald-Rand, Ortsrand, Flussbett, 310 m, 31. März 2002
3, f. c-album/variegata: Österreich, Hohe Wand (Ghf. Postl), Felsfluren, Gebüsch, Viehweiden, 900 m, 28. August 2004 (Fotos 1-3: Peter Buchner), det. Peter Buchner
4, f. variegata: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Ober-Olmer Wald bei Mainz, 3. September 2005 (Freilandfoto: Jürgen Rodeland)
5, f. c-album, überwinternder Falter: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Ostwestfalen, Waldrand nördlich Borgholzhausen, 20. Februar 2003 (Freilandfoto: Jürgen Peters)
6, f. c-album: Schweiz, Bern, Gürbetal, 597 m, 11. Oktober 2006 (Freilandfoto: Beat Weisskopf), det. Beat Weisskopf
7-8, f. c-album/variegata: Deutschland, Baden-Württemberg, Obere Gäue, Haigerloch-Stetten, 480 m, Hausgarten, 12. Oktober 2008 (unmanipulierte Freilandfotos: Herbert Fuchs), det. H.Fuchs
9, f. c-album: Falter mit aberrativer C-Zeichnung: Deutschland, Baden-Württemberg, Gemarkung Uhldingen/Mühlhofen, 12. September 2009 (Freilandfoto: Siegfried Huber), det. Siegfried Huber [Forum]
10: Deutschland, Sachsen, Grumbach, Erzgebirge, ca. 780 m, 23. September 2010 (det. & Foto: Rainer Klemm) [Forum]
11: Deutschland, Bayern, Kendlmühlfilze, ca. 530 m, 18. März 2012 (det. & Freilandfoto: Peter Ginzinger) [Forum]
12: Deutschland, Niedersachsen, Umgebung Rodenberg, am Rand eines Fischteichs, 80 m, 21. April 2013 (Freilandfoto: Tina Schulz) [Forum]


f. hutchinsoni (Sommergeneration)

1: Deutschland, Thüringen, Friesau, Waldrand, 2. Juli 2005 (Freilandfoto: Jens Philipp), det. Jens Philipp
2: Deutschland, Waldweg im Kalletal, 13. Juli 2005 (Foto: Andreas Löhr), conf. Jürgen Rodeland [Forum]
3: Deutschland, Sachsen-Anhalt, Hohenmölsen bei Weißenfels, Bergbaufolgelandschaft, ca. 120 m, 30. Juni 2006 (Aufnahme: Dietrich Wagler), det. Dietrich Wagler
4: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Rheintal, Unkel, 20 km südlich Bonn, trockene Weinbergslage, am 9. Juli 2005 (Foto: Michael Stemmer) [Forum]
5, Falter mit aberrativer C-Zeichnung: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Duisburg-Wanheim, Biegerpark, 18. August 2005 (Foto: Willi Wiewel), det. Willi Wiewel
6: Deutschland, Fischbeker Heide bei Hamburg, 19. Juni 2007 (Foto: Renate Ridley), det. Renate Ridley [Forum]
7: Deutschland, Baden-Württemberg, Obere Gäue, Haigerloch-Stetten, Hausgarten an Buddleja, 3. August 2008 (Foto: Herbert Fuchs), det. Herbert Fuchs
8-10: Schweiz, Bern, Bremgartenwald, 540 m, 28. Juni 2009, Freilandaufnahmen (det. und fot.: Bernhard Jost) [Forum]
11: Deutschland, Baden-Württemberg, Schelklingen, ca. 650 m, 26. Juni 2011 (det. & fot.: Jörg Döring) [Forum]
12: Deutschland, Baden-Württemberg, Schelklingen, ca. 650 m, lichter Talweg, 29. Juni 2012 (det. & fot.: Jörg Döring) [Forum]


Aberration

1, von f. hutchinsoni: Schweiz, Kanton Schaffhausen, Reiat, 8236 Büttenhardt, im Freudental, 580 m, 10. Juni 2007 (Freilandfoto: Hans Peter Matter), det. Hans Peter Matter [Forum]
2, von f. hutchinsoni: Deutschland, Brandenburg, Jahnberge, am Eichenmischwald, auf Weg, 26. Juni 2006 (det. & fot.: Pia Wesenberg) [Forum]
3-4, von f. hutchinsoni: Deutschland, Bayern, Mittelfranken, Lkr. Forchheim, 7. Juni 2011 (det. & fot.: Jürgen Mayrock) [Forum]


Erwachsene Raupe

1-2 Deutschland, Nordrhein-Westfalen, 1. Juni 2005 (Foto: Claudia Mech), det. Wolfgang A. Nässig [Forum]
3: Deutschland, Bayern, Umgebung Moosburgs, an Brennnesseln, 7. August 2005 (Foto: Heinrich Vogel), conf. Jürgen Hensle [Forum]
4: Österreich, Niederösterreich, Schneeberg-Gebiet; montaner Mischwald, 1100 m, verpuppungsreife Raupe (30 mm) leg. an Bergulme (Ulmus glabra) 6. August 2006 (Foto: Peter Buchner), det. Peter Buchner
5: Schweiz, Graubünden, Calanda Schotsch, 780 m, 25. Mai 2006 (Foto: Heiner Ziegler), det. Heiner Ziegler [Forum]
6, parasitierte Raupe: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Westerwald, Montabaur, Hausgarten, an einzelner Brennnessel, 25. August 2009 (Freilandfoto: Rainer Wendt), det. Rainer Wendt [Forum]
7: Deutschland, Brandenburg, Hennigsdorf bei Berlin, am Feuchtgebiet, auf Hopfen, 11. Juni 2011 (det. & fot.: Pia Wesenberg) [Forum]
8-9: Deutschland, Brandenburg, Hennigsdorf bei Berlin, Eichenmischwald, an Brennnessel, 16. Juli 2011 (det. & fot.: Martin Semisch), conf. Stefan Ratering & Jörg Döring [Forum]
10: Deutschland, Bayern, Nähe Landsberg am Lech, ca. 650 m, an Brennnessel, 22. August 2012 (det. & fot.: Franz Prelicz) [Forum]
11, an Salix x rubens: Deutschland Bayern, Unterallgäu, Woringer Wälder, breiter sonniger Waldweg, ca. 640 m, 7. August 2013 (Freilandfoto: Peter Schmidt), det. Peter Schmidt [Forum]
12-13, Präpuppe: Deutschland, Brandenburg, Hennigsdorf bei Berlin, verwildertes Grundstück, 38 m, 11. Oktober 2013 (det. & fot.: Pia Wesenberg) [Forum]
14-15: Deutschland, Hessen, Rüsselsheim, NSG Wüste Forst, 90 m, Ufer eines renaturiertes Baggersees, 3. Mai 2014, Tagfund am Ulmus minor (det. & fot.: Vaclav Masek) [Forum]
16-17: Deutschland, Baden-Württemberg, Grißheim, 210 m, an Feldulme (Ulmus minor), 3. September 2014 (det. & fot.: Helmut Kaiser) [Forum]


Jüngere Raupenstadien

1, L1 an Salix caprea: Deutschland, Bayern, Nähe Landsberg am Lech, ca. 650 m, Raupenfund am 12. Mai 2013 (Studiofoto: Franz Prelicz), det. Franz Prelicz [Forum]
2, L2 an Blattunterseite von Ulmus glabra: Deutschland, Baden-Württemberg, Mittlere Flächenalb, Upflamör, Friedinger Tal, ca. 670 m, 26. Mai 2015 (Manipuliertes Freilandfoto: Jörg Döring), det. Jörg Döring, conf. Peter Schmidt [Forum]
3, L2: Deutschland, Hessen, Gießen, unter einer Lindenreihe mit Unterwuchs an einem Bachlauf in Mensanähe, 3. Mai 2005 (Foto: Eckhard Klöckner), det. Rudolf Bryner & Erwin Rennwald [Forum]
4, L2: Deutschland, Bayern, Bayerischer Wald, Furth im Wald, 8. Juni 2006 (Foto: Ingrid Altmann), det. Ingrid Altmann [Forum]
5-6, L3 und L4 an Salix caprea: Deutschland, Bayern, Nähe Landsberg am Lech, ca. 650 m, Raupenfund am 12. Mai 2013 (Studiofoto vom 6. Juni 2013: Franz Prelicz), det. Franz Prelicz [Forum]


Fraßspuren und Befallsbild

1, Jungraupenfraßbild an Ulmus glabra: Deutschland, Baden-Württemberg, Mittlere Flächenalb, Upflamör, Friedinger Tal, ca. 670 m, 26. Mai 2015 (Manipuliertes Freilandfoto: Jörg Döring), det. Jörg Döring, conf. Peter Schmidt [Forum]
2, Altraupenfraßbild an Humulus lupulus: Deutschland, Baden-Württemberg, Nördliche Oberrheinniederung, vic. Rheinstetten-Neuburgweier, Kastenwört, Waldweg 108 m, 12. September 2016 (Freilandfoto: Erwin Rennwald), det. Erwin Rennwald [Forum]


Puppe

1: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Boos, e. l. (Foto am 10. Juli 2004: Herbert Stern), det. Herbert Stern
2-4: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Mülheim-Ruhr, Ruhrufer, Brücke, 4. September 2006 (Freilandfotos: Karola Winzer), det. Egbert Friedrich, conf. Rainer Roth [Forum]
5-7: Deutschland, Brandenburg, Hennigsdorf bei Berlin, Eichenmischwald, an Brennnessel, 7. September 2010 (det. & Fotos: Martin Semisch), conf. Helga Schöps [Forum]


Ei

1: Deutschland, Schleswig-Holstein, Sibirien, Garten, an Brennnessel, 2. Mai 2006 (Foto: Birgitt Piepgras), det. Birgitt Piepgras durch Beobachtung der Eiablage [Forum]
2: Österreich, Wien, Penzing, Nähe Rieglerhütte, 3. Juli 2013 (Studiofoto: Alexander Nemec), det. Alexander Nemec [Forum]
3, an Urtica dioica: Deutschland, Bayern, Unterallgäu, sonniger Waldweg vic. Memmingen-Dickenreishausen, 620 m, 5. Juli 2011, (manipuliertes Freilandfoto: Peter Schmidt), det. Peter Schmidt durch Beobachtung der Eiablage [Forum]
4, an Urtica dioica: Deutschland, Baden-Württemberg, Freiburger Bucht, Elz-Dreisam-Niederung bei March-Neuershausen, 195 m, 27. Juli 2014 (Freilandfoto: Jürgen Hensle), det. Jürgen Hensle durch Beobachtung der Eiablage



Diagnose

Falter

Der C-Falter kann in Europa nur mit dem Gelben C-Falter (Polygonia egea) verwechselt werden. Dieser kommt nur im Mittelmeerraum von Südfrankreich an ostwärts gemeinsam mit P. c-album vor. Sehr selten dringt er auch einmal in den Südtessin ein. P. egea hat eine etwas hellere Grundfarbe und einen viel geringeren Anteil dunkler Zeichnung auf der Flügeloberseite.

Merkhilfe: Im Gattungsnamen Polygonia steckt das Wort "Polygon" = Vieleck. (Anmerkung: Jürgen Rodeland)


Ähnliche Art


Erstbeschreibung

LINNAEUS (1758: 477) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Wanderverhalten

Der C-Falter gilt als Arealerweiterer. Das sind Arten, die ihr ständiges Verbreitungsgebiet ganz allmählich ausdehnen. So konnte der C-Falter nach der Jahrtausendwende Ostfriesland und Mittelnorwegen besiedeln. Zwei Gebiete, in denen er zuvor nicht vorkam. Heute ist er gerade in diesen Gebieten gebietsweise besonders häufig. Daneben kann er vereinzelt auch einmal als Binnenwanderer auftreten, also innerhalb seines Verbreitungsgebietes zielgerichtet wandern.


Lebensweise

Die Überwinterer fliegen von März bis Mai, in kühlen Gebieten bis Juni. Die 1. Generation je nach Lokalklima von Ende Mai oder auch erst Ende Juni bis Ende Juli und die 2. von Anfang August bis Mitte September. In warmen Jahren und Regionen folgt eine 3. Generation im September/Oktober. Wie sich in den letzten Jahren herausstellte, tritt diese im westlichen Mitteleuropa ziemlich regelmäßig auf und kann vereinzelt auch in der Norddeutschen Tiefebene ausgebildet werden. Andererseits wird in Ostdeutschland (und vereinzelt auch weiter westlich) oft auch nur eine Generation angelegt.
Generell hat die Art in ihrer Häufigkeit in den letzten Jahren stark zugenommen.

Die recht auffällige gefärbte Raupe lebt einzeln an Weide (Salix spp.), Ulme (Ulmus spp.), Johannisbeere (Ribes spp.), Hainbuche (Carpinus betulus), Hasel (Corylus spp.), Hopfen (Humulus lupulus) und vor allem Brennesseln (Urtica spp.). Sie spinnt sich nicht ein, sondern lebt offen an der Nahrungspflanze, meist jedoch verborgen an der Blattunterseite. Jedoch werden vereinzelt auch verlassene Blatttüten der Admiralraupe (Vanessa atalanta) genutzt. Man findet sie von April bis September.

Der C-Falter hat eine interessante Lebensweise. Früh im Sommer geschlüpfte Falter sind viel heller gefärbt als alle anderen und haben einen schwächer gezackten Außenrand. Sie werden f. hutchinsoni genannt. Nur diese pflanzen sich sofort erneut fort und ergeben die 2. Generation, von denen hinwiederum in wärmeren Jahren und Lagen die ersten in der f. hutchinsoni schlüpfen und die 3. Generation erzeugen. Alle anderen Falter paaren sich erst nach der Überwinterung. In besonders warmen Gegenden des südlichen Mitteleuropas kann die f. hutchinsoni vereinzelt bis in den September hinein fliegen. Andererseits schlüpfen in kühleren Gebieten, z. B. in Nordostdeutschland, schon im Frühsommer ein beträchtlicher Anteil in den überwinternden Formen f. c-album und f. variegata. Die Frühjahrstiere gehören somit zwei bis drei verschiedenen Generationen an. An der Verbreitungsnordgrenze in Mittelskandinavien wird generell nur eine Generation ausgebildet. Darum kommt die f. hutchinsoni dort auch nicht vor.

Der Falter überwintert frei im Wald. Meist unter waagrecht hängenden dürren Ästen.

(Autoren: Jürgen Hensle und Jürgen Rodeland)


Habitat

P. c-album findet man in oder angrenzend an Wald- und Buschland, aber auch in Gärten. Im offenen Wiesengelände fehlt er meist. Die Art überwintert als Falter, jedoch nicht in menschlichen Behausungen, sondern frei im Wald oder im Gebüsch.

1, Falterüberwinterungshabitat: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Ober-Olmer Wald bei Mainz, 16. Februar 2012 (Foto: Jürgen Rodeland) [Forum]
2, Larvalhabitat: Deutschland, Hessen, 65428 Rüsselsheim, NSG Wüste Forst, 90 m, Ufer eines renaturiertes Baggersees, 3. Mai 2014, Raupen an Ulmus minor (fot.: Vaclav Masek) [Forum]
3, Ort regelmäßiger sommerlicher Eiablagen an U. dioica zwischen Heckenstreifen, Wirtschaftsweg und Maisfeld: Deutschland, Baden-Württemberg, Freiburger Bucht, Elz-Dreisam-Niederung bei March-Neuershausen, 195 m, 27. Juli 2014 (Foto: Jürgen Hensle)
2, Raupenfundstelle an Humulus lupulus neben Waldweg: Deutschland, Baden-Württemberg, Nördliche Oberrheinniederung bei Rheinstetten-Neuburgweier, Kastenwört, 108 m, 12. September 2016 (Foto: Erwin Rennwald) [Forum]


Raupennahrungspflanzen

Im Lepiforum nachgewiesene Arten oder Gattungen:


Falternahrung

1, gärende Früchte: Deutschland, Schleswig-Holstein, Nordfriesland, Insel Föhr, 17. August 2006 (Freilandfoto: Jürgen Rodeland)
2, (Fuchs?-)kot: Deutschland, Baden-Württemberg, Trockenwald bei Grißheim, 212 m, 13. Juni 2014 (Freilandfoto: Gregor Faller) [Forum]


Prädatoren

1, Troilus luridus: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, vic. Netphen-Sohlbach, 600 m, 9. August 2015 (Freilandfoto: Rainer Winchenbach), det. Rainer Winchenbach, conf. Jürgen Peters [Forum]



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

„weißes C auf der Unterseite der Hinterflügel.“
SPULER 1 (1908: 19L)


Andere Kombinationen

Synonyme


Verbreitung

P. c-album ist in Europa und Nordafrika sowie im nicht tropischen Asien verbreitet. Er kommt dort von Wales und Marokko bis Japan vor, fehlt aber in Europa in Island, Irland, Nordengland, Schottland, Nordskandinavien und Nordrussland ebenso wie in Südportugal, auf den Balearen und Kreta.

Autor: Jürgen Hensle


Typenmaterial

HONEY & SCOBLE (2001: 306): “LSL [The Linnean Society of London, Anm. Red. Lepiforum]: 1 ex. labelled “115 C album” [by Linnaeus], “C album 778.” [by Smith], here designated as LECTOTYPE.”


Literatur


Informationen auf anderen Websites (externe Links)


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Nymphalidae (Edelfalter)
EU M-EU 07252 Polygonia c-album (LINNAEUS, 1758) - C-Falter art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am September 21, 2016 9:28 von Jürgen Hensle
Suche: