Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Pieris Ergane

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Pieridae (Weißlinge)
EU 06999 Pieris ergane (GEYER, [1828])

1, ♂, 4. Gen.: Kroatien, Senj-Spasovac, Strand, 14. September 2005 (Foto: Jürgen Hensle), det. Jürgen Hensle
2, ♂, f. gen. vern.: Griechenland, Siatista (Ditiki Makedonia), 740 m, 40°14'28''N 21°33'40''E, 13. April 2007
3, ♂, f. gen. vern.: Griechenland, Mazia (Epiros), 785 m, 10 km e Ioannina, 39°40'32.19''N 20°56'16.72''E, 3. April 2007
4, ♀, f. gen. vern.: Griechenland, Mazia (Epiros) 785 m, 10 km e Ioannina, 39°40'32.19''N 20°56'16.72''E, 3. April 2007 (Freilandfotos 2-5: Heiner Ziegler), det. Heiner Ziegler [Forum]
5: Griechenland, Olymp, Litochoro, 3. Juni 2007 (Freilandfoto: Walter Schön), det. Walter Schön, conf. Heiner Ziegler [Forum]
6: Griechenland, Epirus, Tymphi-Gebirge, Megalo Papigo, Rogova-Klamm, 1000 m, 31. Juli 2007 (Freilandfoto: Christian Papé), det. Christian Papé
7: Griechenland, Epirus, Tymphi-Gebirge, xerothermophile Wiesen unterhalb Mikro Papigo, 1000 m, 31. Juli 2007 (Freilandfoto: Christian Papé), det. Christian Papé
8, ♂: Griechenland, Lakonien, Mt.Taygetos, unterhalb Refugio, 1500 m, 7. Juni 2009 (Freilandaufnahme: Heiner Ziegler) [Forum]
9, 3. Gen.: Ungarn, Veszprém, ca. 1,5 km SW Hajmáskér, ca. 150 m, kleines, blütenreiches Tal und angrenzende Hutweide umgeben von steppigen Dolomithügeln, 28. Juli 2010 (Freilandfoto: Christian Papé), det. Christian Papé [Forum]
10: Armenien, Gegharkunik, Tzapatagh (Ostufer Sevansee), Flusstal NO Dorf, 2000 m, 5. Juni 2010 (det. & fot.: Heiner Ziegler) [Forum]
11: Griechenland, Peloponnes, Lousios-Schlucht beim antiken Gortys, 800 m, 15. Mai 2017 (fot.: Wolfgang Langer), det. Hermann Falkenhahn [Forum]


Kopula

1, f. gen. vern.: Griechenland, Kozani (Ditiki Makedonia), 790 m, 40°19'N 21°45'E, 12. April 2007 (Freilandfoto: Heiner Ziegler), det. Heiner Ziegler [Forum]


Ausgewachsene Raupe

1: Kroatien, Senj, (Eiablagedatum 15. September 2005) e. o. 16. Oktober 2005 (Zuchtfoto: Jürgen Hensle), det. Jürgen Hensle
2, an Aethionema-spec.: Griechenland, Ditiki Makedonia, Askion-Gebirge, Ligeri, 25. Mai 2015 (Freilandfoto: Markus Dumke), det. Markus Dumke [Forum]



Diagnose

Falter

Pieris ergane ist mit P. napi nächst verwandt, ähnelt aber vielmehr P. rapae und P. mannii. Die oberseitige dunkle Zeichnung ist meist schwächer ausgebildet, als bei den verwandten Arten. Ferner ist der schwarze Vorderflügelapex in Richtung Außenrand und Diskalfleck hin unscharf begrenzt und der erste Diskalfleck liegt näher beim Außenrand als dies bei P. mannii und P. rapae der Fall ist.
Auf der Flügelunterseite fehlen bei P. ergane in aller Regel die schwarzen Zeichnungselemente im Bereich des Apex, der Diskalflecke, des Innenrandwischs und des Vorderrandflecks. Diese schimmern nur schwach von der Oberseite her durch. Lediglich die diffuse graue Bestäubung auf der Hinterflügel-Unterseite ist vorhanden.
Im Durchschnitt ist P. ergane deutlich kleiner, als synchron und syntop fliegende P. rapae, P. mannii und P. napi. Insgesamt ist P. ergane mit etwas Erfahrung von diesen meist gut zu unterscheiden.

coll. Jürgen Hensle

coll. Jürgen Hensle


Ähnliche Arten


Erstbeschreibung

GEYER in HÜBNER ([1828]: pl. 184 figs. 904-907) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Habitat

1: Armenien, Gegharkunik, Tzapatagh (Ostufer Sevansee), Flusstal nordöstlich Dorf, 2000 m, 5. Juni 2010 (Foto: Heiner Ziegler) [Forum]
2: Spanien, Katalonien, Lleida, Montsec de Meià, Feixans de la Guineu, 700-900 m, 12. April 2015 (Foto: Hermann Falkenhahn) [Forum]
3: Griechenland, Peloponnes, oberh. Kleitoria, 700 m, 14. Mai 2017 (Foto: Wolfgang Langer) [Forum]

Wie P. mannii lebt auch P. ergane auf trockenen, felsigen oder steinigen, südexponierten Hängen. Auch diese Art kann zuweilen auch in größeren Felspartien inmitten dichter Wälder gefunden werden. In nördlichen Bereichen des Verbreitungsgebietes fliegt sie von Meereshöhe bis max. 1700 m, in Griechenland bis etwa 2000 m und in Ostanatolien bis auf 3000 m.


Lebensweise

An wärmeren Vorkommensorten bildet P. ergane drei bis vier Generationen aus. Diese fliegen im von April bis Anfang Oktober. Im Gebirge und an nördlicher gelegenen Fundorten fliegen meist nur zwei Generationen, im Mai/Juni und Juli/August.
Die Raupe lebt an den Blättern der Felsen-Steinkresse (Aethionema saxatile), an die sie farblich hervorragend angepaßt ist. Gebietsweise auch an anderen Steinkresse-Arten und der Färber-Waid (Isatis tinctoria).
Die Puppe, die von der jeweils letzten Generation abstammt, überwintert.

(Autor: Jürgen Hensle)



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

„έργάνη, die Kunstreiche. Beiname der Göttin Athene.“
SPULER 1 (1908: 6R)


Andere Kombinationen


Verbreitung

P. ergane ist vom Kantabrischen Gebirge in Nordspanien über die Pyrenäen bis Südostfrankreich inselhaft verbreitet. Ferner tritt sie im zentralen Apennin und vom Gardasee und Ungarn nördlich des Balaton über die Balkanhalbinsel und die Türkei bis in den Libanon und über den Nordirak bis in den Nordiran auf. In Europa, speziell im westlichen Teil, tritt sie meist nur örtlich eng begrenzt auf und ist an den meisten Vorkommensorten auch nicht sehr häufig.

HUEMER (2013) schreibt zu den Angaben aus Österreich (Niederösterreich): "Die bereits bei HUEMER & TARMANN (1993) nur als fraglicher Faunenbestandteil aufgenommene Art wird in Übereinstimmung mit HÖTTINGER & PENNERSTORFER (2005) sowie STETTMER et al. (2006) mangels konkreter Belege aus der Landesfauna gestrichen."


Literatur


Informationen auf anderen Websites (externe Links)


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Pieridae (Weißlinge)
EU 06999 Pieris ergane (GEYER, [1828]) Weisslinge non-d-ch-a

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Februar 16, 2018 11:02 von Annette Von Scholley-Pfab
Suche: