Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Phyllonorycter Rajella

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Gracillariidae (Blatttütenmotten, Miniermotten und Faltenminierer)
EU M-EU 01294 Phyllonorycter rajella (LINNAEUS, 1758)

1, ♂: Deutschland, Baden-Württemberg, Nordschwarzwald, Gernsbach-Reichental, Bachufer, leg. Mine an Erle 4. Oktober 2005, ins Zimmer genommen Ende Februar 2006, e.l. 14. März 2006 (cult. & Foto: Dietmar Laux), det. Rudolf Bryner & Peter Lichtmannecker [Forum]
2-3, ♀: Deutschland, Baden-Württemberg, Nordschwarzwald, Gaggenau-Bad Rotenfels, 28. April 2006, Lichtfang (Studiofotos: Dietmar Laux), conf. Rudolf Bryner [Forum]
4, ♀: Schweiz, Bern, Ins, 430 m, nordgerichteter Rand eines bewirtschafteten Feuchtwaldes (Fichtenaufforstungen), 13. Oktober 2006, unterseitige Blattminen an Alnus glutinosa; in Zimmertemperatur am 4. Januar 2007, e.l. 13. Januar 2007 (Studiofoto: Rudolf Bryner), cult. & det. Rudolf Bryner [Forum]
5-10, verschiedene Exemplare: Deutschland, Sachsen, Umg. Trebendorf, Feuchtheide, 131 m, Minen leg 12. Oktober 2014 von Schwarz-Erle, e.l. 18. bis 22. März 2015 (leg., cult., det. & Fotos: Friedmar Graf) [Forum]


Raupe

1: Schweiz, Bern, Ins, 430 m, nordgerichteter Rand eines bewirtschafteten Feuchtwaldes (Fichtenaufforstungen), 13. Oktober 2006, unterseitige Blattminen an Alnus glutinosa; in Zimmertemperatur am 4. Januar 2007, e.l. 13. Januar 2007 (Studiofoto: Rudolf Bryner), cult. & det. Rudolf Bryner [Forum]
2, verpuppungsbereiet: Deutschland, Niedersachsen, Ortsrand Rodenberg, Regenrückhaltebecken im Neubaugebiet, 50 m, Mine an Alnus glutinosa (Schwarz-Erle) 25. September 2014, Foto 29. September 2014 (cult., det. & fot.: Tina Schulz) [Forum]
3: Russland, Oblast Moskau, Bezirk Orechowo-Sujewo, Dorf Topolinyy, 118 m, leg. 17. September 2017 (leg., cult., det. & Foto: Andrey Ponomarev) [Forum]


Fraßspuren und Befallsbild

1-2, Ober- und Unterseite: Deutschland, Baden-Württemberg, Bachufer, Mine an Erle, 4. Oktober 2005 (Fotos: Dietmar Laux), cult. Dietmar Laux
3-4, Ober- und Unterseite einer Mine an Alnus glutinosa: Daten s. Falterfoto 5 (Studiofotos: Rudolf Bryner), leg. & det. Rudolf Bryner
5-6, unversehrte Mine zwischen 2 älteren Minen, oberseits und unterseits: Deutschland, Niedersachsen, Ortsrand Rodenberg, Regenrückhaltebecken im Neubaugebiet, 50 m, Mine an Alnus glutinosa (Schwarz-Erle), 25. September 2014 (cult., det. & fot.: Tina Schulz) [Forum]
7-8 Mine an Schwarz-Erle (Alnus glutinosa) oberseits und unterseits: Russland, Oblast Moskau, Bezirk Orechowo-Sujewo, Dorf Topolinyy, 118 m, leg. 17. September 2017 (leg., cult., det. & Foto: Andrey Ponomarev) [Forum]


Puppe

1-2, Puppenkammer und Puppe: Schweiz, Bern, Ins, 430 m, nordgerichteter Rand eines bewirtschafteten Feuchtwaldes (Fichtenaufforstungen), 13. Oktober 2006, unterseitige Blattminen an Alnus glutinosa; in Zimmertemperatur am 4. Januar 2007, e.l. 13. Januar 2007 (Studiofotos: Rudolf Bryner), cult. & det. Rudolf Bryner
3, Exuvie: Deutschland, Baden-Württemberg, Nordschwarzwald, Gernsbach-Reichental, Bachufer, leg. Mine an Erle 4. Oktober 2005, ins Zimmer genommen Ende Februar 2006, e.l. 14. März 2006 (cult. & Foto: Dietmar Laux) [Forum]
4-6: Deutschland, Niedersachsen, Ortsrand Rodenberg, Regenrückhaltebecken im Neubaugebiet, 50 m, Mine an Alnus glutinosa (Schwarz-Erle) 25. September 2014, Fotos 9. Oktober 2014 (cult., det. & fot.: Tina Schulz) [Forum]
7-10, Kokon und Puppe: Russland, Oblast Moskau, Bezirk Orechowo-Sujewo, Dorf Topolinyy, 118 m, leg. Mine 17. September 2017, Kokon und Puppe am 25. Oktober 2017 (leg., cult., det. & Foto: Andrey Ponomarev) [Forum]



Diagnose

Falter: "Der Falter [Lebendfoto 1] ist so dunkel gezeichnet, weil er ein männliches Tier ist. Bei dieser Art gibt es Geschlechtsdimorphismus. Die Weibchen sind im Bereich der Flügelwurzel fast weiß und nur der Wurzelstriemen ist grau umrandet." [Anmerkung von Uwe Büchner]

1, ♂: Schweiz, Bern, Gampelen, 430 m, 22. Oktober 2003, unterseitige Blattmine an Alnus glutinosa (leg., cult. e.l., det. & fot.: Rudolf Bryner) [Forum]
2, ♀: Schweiz, Bern, Ins, 430 m, 25. Oktober 2003, unterseitige Blattmine an Alnus glutinosa (leg., cult. e.l., det. & fot.: Rudolf Bryner) [Forum]
3-5: Daten siehe Etikett (fot.: Michel Kettner), coll. ZSM, "Klimesch-Sammlung", dort unter Lithocolletis alniella einsortiert

Auffallend sind beim Weibchen die viel grösseren Weissanteile der Vorderflügelzeichnung.

Puppe: Die Verpuppung erfolgt bei Phyllonorycter rajella in einem kräftigen, an der oberen und der unteren Minenfläche fest gesponnenen Kokon von gelblicher bis leicht rosaroter Farbe. Am Hinterrand und an den beiden Längsseiten ist Kot in die Kokonwand eingewoben. Dies sind zuverlässige Unterschiede zu den anderen Erlen-Arten mit blattunterseitiger Mine; Ph. froelichiella, Ph. klemannella und Ph. strigulatella befestigen ihre weissen oder gelben Gespinste bzw. Kokons nur an der blattseitigen Minenfläche und säubern die Umgebung sorgfältig von allen Kotresten; ihre Kokons enthalten also nie eingewobenen Kot. (Autor: Rudolf Bryner)

Mine: Phyllonorycter rajella bevorzugt von allen Erlenarten die Schwarz-Erle, Alnus glutinosa. Die unterseitige Blattmine ist relativ kurz und liegt häufig in einem Winkel zwischen Haupt- und Nebenrippe. Die Blattoberseite wird im Bereich der Mine nur wenig aufgewölbt. Sie unterscheidet sich kaum von derjenigen von Ph. klemannella. Ph. froelichiella besitzt in der Regel deutlich längere Minen, welche zwischen zwei Seitenrippen des Blattes liegen. Die Minen von Ph. strigulatella unterscheiden sich dadurch, dass sie unterseits kräftig zusammengezogen und zudem (fast) ausschliesslich an Alnus incana zu finden sind. Ph. stettinensis schliesslich besitzt oberseitige Blattminen von hellgrüner Farbe. (Autor: Rudolf Bryner)

Raupe: Die erwachsene Raupe von Phyllonorycter rajella hat einen braunen Kopf und ist von grauer Farbe mit dunkel durchschimmerndem Darmkanal. Die hintersten Segmente werden allmählich heller. Die ähnliche Raupe von Ph. froelichiella ist dunkler grau und nur das letzte Segment ist deutlich heller, fast weisslich. Die Raupen der übrigen drei Erlen-Phyllonorycter-Arten sind bleich gelblich bis grünlich gefärbt. (Autor: Rudolf Bryner)


Erstbeschreibung

LINNAEUS (1758: 542) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Habitat

1, Larvalhabitat mit Schwarz-Erle (Alnus glutinosa): Russland, Oblast Moskau, Bezirk Orechowo-Sujewo, Dorf Topolinyy, 118 m, 17. September 2017 (Foto: Andrey Ponomarev) [Forum]


Nahrung der Raupe

Die Art miniert unterseitig an Schwarz-Erle (Alnus glutinosa), Italienischer Erle (A. cordata), Grau-Erle (A. incana) und Grün-Erle (A. viridis) [BRADLEY, JACOBS & TREMEWAN (1970)]. In Mitteleuropa erlangt dabei die Schwarz-Erle die größte Bedeutung, wo vorhanden wird die Grau-Erle aber genauso belegt. Auch gepflanzte Erlen aus anderen Kontinenten werden genutzt.

(Autor: Erwin Rennwald)


Parasitoide

1-2: Russland, Oblast Moskau, Bezirk Orechowo-Sujewo, Dorf Topolinyy, 118 m, leg. Mine 17. September 2017, Schlupf des Parasiten 23. Dezember 2017 (leg., cult., det. & Foto: Andrey Ponomarev) [Forum]



Weitere Informationen

Andere Kombinationen

Synonyme


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Gracillariidae (Blatttütenmotten, Miniermotten und Faltenminierer)
EU M-EU 01294 Phyllonorycter rajella (LINNAEUS, 1758) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Januar 31, 2018 13:35 von Sabine Flechtmann
Suche: