Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Phyllonorycter Quinqueguttella

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Gracillariidae (Blatttütenmotten, Miniermotten und Faltenminierer)
EU M-EU 01293 Phyllonorycter quinqueguttella (STAINTON, 1851) - Kriechweiden-Faltenminierer

1: Deutschland, Schleswig-Holstein, Sylt, Lister Land, Minen am 1. Oktober 2010 an Kriechweide (Salix repens), e.l. 19. März 2011 (leg., cult., det. & Studiofoto: Uwe Büchner)
2-6: Funddaten wie Bild 1, e.l. 29. März 2011 (leg., cult., det. & Studiofotos: Uwe Büchner) [Forum 1-6]
7-8: Deutschland, Sachsen, Uhyst/Spree, Uferbewuchs am Bärwalder See, 130 m, Minen leg. 11. Oktober 2014 von Kriechweide, e.l. 25. März 2015 (leg., cult., det. & Fotos: Friedmar Graf) [Forum]


Fraßspuren und Befallsbild

Die Minen sind unscheinbar und kaum von den anderen Blättern zu unterscheiden. Sie verursachen eine röllchenförmige Krümmung des Blattes nach unten.

1-2, unterseitige Mine an Kriechweide (Salix repens): Deutschland, Schleswig-Holstein, Sylt, Lister Land, 1. Oktober 2010 (det. & Fotos: Uwe Büchner) [Forum]


Puppe

1, Exuvie: Deutschland, Sachsen, Uhyst/Spree, Uferbewuchs am Bärwalder See, 130 m, Minen leg. 11. Oktober 2014 von Kriechweide, e.l. 25. März 2015 (leg., cult., det. & Fotos: Friedmar Graf) [Forum]



Diagnose

Geschlecht nicht bestimmt

1-3: Daten siehe Etikett (fot.: Michel Kettner), coll. ZSM, "Klimesch-Sammlung"


Erstbeschreibung

STAINTON (1851: 12) [nach dem Exemplar in der Universitätsbibliothek J. C. Senckenberg, Frankfurt am Main]



Biologie

Habitat

1: Deutschland, Schleswig-Holstein, Nordfriesland, Sylt, Lister Land, Anfang Oktober 2010 (Foto: Uwe Büchner)


Nahrung der Raupe

1, Kriechweide (Salix repens): Deutschland, Schleswig-Holstein, Nordfriesland, Sylt, Lister Land, Anfang Oktober 2010 (Foto: Uwe Büchner)

Die Art miniert unterseitig an Kriechweide (Salix repens) [BRADLEY, JACOBS & TREMEWAN (1970)], einschließlich ihrer Klein- oder Unter-Arten S. arenaria und S. rosmarinifolia.



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

Lateinisch quinque = fünf, guttula = Tröpfchen.


Andere Kombinationen


Faunistik

Im Verzeichnis der Schmetterlinge Deutschlands (GAEDIKE & HEINICKE 1999) sind aktuelle Nachweise aus Baden-Württemberg genannt, in späteren Nachträgen auch Funde in Schleswig-Holstein, Brandenburg und Sachsen. Von PRÖSE et al. (2003) mit "0 - ausgestorben oder verschollen" in Bayern (Tertiär-Hügelland und voralpine Schotterplatten) angeführt.


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Gracillariidae (Blatttütenmotten, Miniermotten und Faltenminierer)
EU M-EU 01293 Phyllonorycter quinqueguttella (STAINTON, 1851) - Kriechweiden-Faltenminierer art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Mai 16, 2019 20:43 von Michel Kettner
Suche: