Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Phyllonorycter Leucographella

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Gracillariidae (Blatttütenmotten, Miniermotten und Faltenminierer)
EU M-EU 01269 Phyllonorycter leucographella (ZELLER, 1850) - Feuerdornminiermotte

1: Deutschland, Bayern, Furth im Wald, 22. September 2005 (Foto: Ingrid Altmann), det. Helmut Kolbeck [Forum]
2: Fundort wie Bild 1, 27. September 2006 (Foto: Ingrid Altmann), det. Ingrid Altmann
3-4: Deutschland, Baden-Württemberg, Gernsbach, Gartenhecke gegenüber Albert-Schweitzer-Gymnasium, Mine an Feuerdorn (Pyracantha coccinea) 7. März 2007, e.p. in Zimmertemperatur 31. März 2007 (Studiofotos: Dietmar Laux), det. Dietmar Laux [Forum]
5: Deutschland, Baden-Württemberg, Kirchheim-Lindorf, ca. 330 m, 26. Mai 2008 (Studiofoto: Sybille Przybilla), det. Sybille Przybilla, conf. Rudolf Bryner [Forum]
6: Deutschland, Baden-Württemberg Kaiserstuhl, Bötzingen, 192 m, e.l. 28. März 2011 (fot.: Gabi Krumm), det. Simon Hänni, conf. Jürgen Rodeland [Forum]
7-10: Deutschland, Sachsen, Bautzen Stadtgebiet, Minen an Feuerdorn (Pyracantha coccinea) 2. März 2014, e.p. 28. März 2014 (leg., cult., det. & Fotos: Friedmar Graf) [Forum]


Raupe

1, Jungraupe aus Mine an Feuerdorn: Deutschland, Bayern, Furth im Wald, 30. Juli 2006 (Foto: Ingrid Altmann), det. Ingrid Altmann
2-3, halbwüchsige Raupe (letztes Saft trinkendes Stadium) und ältere Raupe (beißendes Stadium) aus Minen an Feuerdorn: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Mainz-Gonsenheim, 25. Februar 2007 (Studiofotos: Jürgen Rodeland), det. Jürgen Rodeland [Forum]
4: Deutschland, Baden-Württemberg Kaiserstuhl, Bötzingen, 192 m, an Feuerdorn (fot.: Gabi Krumm), det. Simon Hänni, conf. Jürgen Rodeland [Forum]
5-6, Jungraupe im Safttrinkerstadium, von unten und oben aufgenommen (Beine fehlen vollständig): Schweiz, Bern, Alfermée, 450 m, 28. Februar 2007, Minen an Pyracantha coccinea (Fotos: Rudolf Bryner)
7, ältere Raupe in der 2. Lebensphase mit Beinen und anders geformtem Kopf: Daten wie Bild 5-6 (Foto: Rudolf Bryner) [Forum 5-7]


Fraßspuren und Befallsbild

1, Mine einer Jungraupe an Feuerdorn: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Mainz-Lerchenberg, 6. Oktober 2007 (Freilandfoto: Jürgen Rodeland), det. Jürgen Rodeland
2, Mine einer Jungraupe an Feuerdorn: Deutschland, Bayern, Furth im Wald, Feuerdorn, 22. September 2005 (Foto: Ingrid Altmann), det. Ingrid Altmann [Forum]
3-4, Mine einer halbwüchsigen Raupe (noch in einem Saft trinkenden Stadium) und einer älteren Raupe (L4 oder L5) an Feuerdorn: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Mainz-Gonsenheim, 25. Februar 2007 (Studiofotos: Jürgen Rodeland), det. Jürgen Rodeland [Forum]
5, Mine einer ausgewachsenen Raupe an Feuerdorn: Schweiz, Bern, Alfermée, 450 m, 28. Februar 2007 (Studiofoto: Rudolf Bryner), det. Rudolf Bryner
6, Mine der Jungraupe (obere Minenhaut ist flach, faltenfrei und leicht durchscheinend): Daten wie Bild 5 (Foto: Rudolf Bryner) [Forum 5-6]
7-8, Befallsbilder an Feuerdorn: Deutschland, Niedersachsen, Rodenberg, Siedlungsgebiet, 90 m, 28. Februar 2014 (Freilandfotos: Tina Schulz) [Forum]


Puppe

1-2, frische Puppe dorsal und ventral: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Mainz-Gonsenheim, leg. Minen an Feuerdorn 25. Februar 2007 (Studiofotos am 3. März 2007: Jürgen Rodeland), cult. & det. Jürgen Rodeland
3, ältere Puppe: Deutschland, Bayern, Bayerischer Wald, Furth im Wald, im Garten in Minen an Feuerdorn, 25. April 2007 (Studiofoto: Ingrid Altmann), det. Ingrid Altmann
4, Exuvie: Deutschland, Baden-Württemberg, Gernsbach, Gartenhecke, Mine an Feuerdorn (Pyracantha coccinea) 7. März 2007, e.p. in Zimmertemperatur 31. März 2007 (Foto: Dietmar Laux), det. Dietmar Laux [Forum]
5-6, Mine mit Exuvie: Deutschland, Sachsen, Bautzen Stadtgebiet, Minen an Feuerdorn (Pyracantha coccinea) 2. März 2014, e.p. 28. März 2014 (leg., cult., det. & Fotos: Friedmar Graf) [Forum]



Diagnose

1, ♂: Schweiz, Bern, Tüscherz, 440 m, 5. April 2004, oberseitige Blattmine an Pyracantha coccinea (leg., cult. e.l., det. & fot.: Rudolf Bryner) [Forum]
2: Österreich, Wien, Stadlau, leg. Mine an Mehlbeere (Sorbus cf. austriaca) 14. August 2008, e.p. 23. August 2008 (leg., cult. & det Oliver Rist)


Erstbeschreibung

ZELLER (1850: 207-208) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Habitat

1, Feuerdornsträucher (Pyracantha coccinea) in der Stadt: Deutschland, Sachsen, Bautzen, Stadtgebiet, 24. März 2014 (Foto: Friedmar Graf) [Forum]
2, Feuerdornhecke (Pyracantha coccinea) im Siedlungsgebiet: Deutschland, Niedersachsen, Rodenberg, 90 m, 28. Februar 2014 (Foto: Tina Schulz) [Forum]


Nahrung der Raupe

Auf bladmineerders.nl ist zu erfahren: "When population densities become high in summer also other Rosaceae may be infested, like Chaenomeles; Cotoneaster lucidus; Crataegus; Cydonia oblonga; Malus; Pyrus; Sorbus torminalis. Because only because only Pyracantha keeps his foliage in winter, and leucographella larvae do not have a diapause, this is their normal „home base“ (Sefrová, 1999a; Triberti, 2007a)." Die Platane ist als Fall von Xenophagie anzusehen; vermutlich gehören auch zwei Angaben zur Buche hierher, die nicht bis zum Falter gezüchtet werden konnten.

Die Art miniert oberseitig an Feuerdorn (Pyracantha coccinea) [BRADLEY, JACOBS & TREMEWAN (1970)]. Zu weiteren Raupennahrungspflanzen einschließlich eines von BRADLEY, JACOBS & TREMEWAN (1970) genannten Taxons, dessen Identität unklar ist, siehe [Diskussionsfaden im Lepiforum].


Parasitoide

1, Wespe: Deutschland, Niedersachsen, Rodenberg, Siedlungsgebiet, 90 m, Minen an Feuerdorn, 28. Februar 2014 (Foto: Tina Schulz) [Forum]



Weitere Informationen

Faunistik

Schweiz

SAUTER (1981) schreibt zur Art: "Diese südliche, auf Pyracanthus [Feuerdorn] lebende Art scheint sich neuerdings nördlich der Alpen angesiedelt zu haben. Die ... Minen fand ich 1976 in Menge in unserem Garten in Illnau (ZH) und zog daraus auch den Falter in zwei Generationen ... In den folgenden Jahren war die Art bisher stets vorhanden ...". WHITEBREAD (1990) bemerkt, daß die Art bei Basel in besonders kalten Wintern wegen des Zurückfrierens ihrer Nahrungspflanze nur an besonders geschützten Stellen überleben konnte.

Österreich

HUEMER & RABITSCH (2002) fixieren den Erstnachweis der aus Südosteuropa eingeschleppten Art für Österreich auf das Jahr 1979 (Tirol), 1995 wurde sie auch in Oberösterreich registriert, später in Niederösterreich und Vorarlberg. Die Autoren beziehen sich bei den beiden ersten Angaben auf DESCHKA (1995).

Deutschland

GEITER, HOMMA & KINZELBACH (2002) führen die Art für Deutschland als Neozoon mit fraglichem Status (Kategorie C). Inzwischen ist die Art hier längst fest etabliert, wie u. a. die oben dokumentierten Funde aus Bayern, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz zeigen. Der Erstnachweis für Deutschland erfolgte bereits 1983 (BATHON 1984) in Hessen. BÜCHNER (2005) wies die Art neuerdings auch in Thüringen nach; DEUTSCHMANN (2001) hatte sie bereits 1998 in Mecklenburg-Vorpommern entdeckt.

Niederlande und Belgien

Nach der holländischen Miniermotten-Seite von ELLIS ( http://www.bladmineerders.nl/minersf/lepidopteramin/phyllonorycter/leucographella/leucographella.htm ) wurde die Art auch schon 1984 in den Niederlanden und 1998 in Belgien nachgewiesen (siehe dort weitere Literatur). Die Art ist heute in den Niederlanden weit verbreitet.

Großbritannien

NASH et al. (1995): besprechen die Ankunft und Ausbreitung der Art in England, die ebenfalls Mitte der 1980er Jahre erfolgte. Pro Jahr kam die Art dort ca. 10 km voran.

(Autoren Erwin Rennwald & Jürgen Rodeland)


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Gracillariidae (Blatttütenmotten, Miniermotten und Faltenminierer)
EU M-EU 01269 Phyllonorycter leucographella (ZELLER, 1850) - Feuerdornminiermotte art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Februar 3, 2016 19:46 von Erwin Rennwald
Suche: