Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Phtheochroa Sodaliana

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Tortricidae (Wickler, Blattroller)
EU M-EU 04193 Phtheochroa sodaliana (HAWORTH, [1811]) - Milchweißer Kreuzdornwickler

1-3, ♀: Schweiz, Freiburg, Murten, 430 m, 12. Juni 2010, Lichtfang (leg., det. und Fotos: Rudolf Bryner) [Forum]
4: Deutschland, Bayern, Oberbayern, Moosburg a. d. Isar, 7. Juni 2015, am Licht (manipul. Foto: Heinrich Vogel) [Forum]
5: Deutschland, Hessen, Volkmarsen, OT Hörle, NSG Iberg, am Licht 5. Juni 2015, leg., det. & Foto Dieter Robrecht



Diagnose

Weibchen

1, ♀: Schweiz, Freiburg, Muntelier, Auenwald, 430 m, 12. Juni 2010 (leg., det. & Foto: Rudolf Bryner) [Forum]


Geschlecht nicht bestimmt

1: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Niederfell/Mosel, 8. Juni 2004 am Licht (Foto: Ernst Herkenberg), det. Ernst Herkenberg, conf. Peter Lichtmannecker & Stefan Naglis [Forum]

Achtung: Die Zwillingsart Phtheochroa reisseri läßt sich äusserlich nicht von Phtheochroa sodaliana unterscheiden. P. sodaliana ist in der Nordschweiz eine Bewohnerin von feuchten Auenwäldern im Uferbereich von Seen. Die Fundstelle von P. reisseri in Kroatien befindet sich in einer ausgedehnten, sehr flachgründigen und trockenheissen Gras- und Buschlandschaft, wo beispielsweise auch die Charakterart Erebia afra recht zahlreich fliegt. Es könnte sich also lohnen, südeuropäische P. sodaliana und solche aus trockenen Habitaten durch GU genauer zu überprüfen. Möglicherweise ist die ursprünglich kretische P. reisseri weiter verbreitet, als bisher angenommen [Rudolf Bryner im Forum].


Genitalien

Männchen

1, ♂: Schweiz, Freiburg, Galmiz, Auenwald, 430 m, 4. Juni 1990 (leg., gen.det. & Foto: Rudolf Bryner) [Forum]


Erstbeschreibung

HAWORTH ([1811]: 436-437) (nach Digitalisat der Bibliothèque nationale de France):

„TORTRIX. MARMORANÆ.) [sic, ohne öffnende Klammer]
[...]
sodaliana.
134.
T. (The brindled Marble) alis anticis niveo cinereoque variis,
fascia antica interrupta nigra, aliaque postica undata fusca.
HABITAT apud nos rarissime.
EXPANSIO alarum 6½ lin.
DESCRIPTIO. Ab ultimis duabus [albana, nigromaculana] vix satis distincta, alæ ni-
veo cinereoque variæ, maculis punctisque costalibus nigris:
fascia paululum ante medium nigra medio interrupta, alia-
que juxta marginem posticum sub-incurva, subundata fus-
ca. Posticæ fuscescentes.“



Biologie

Habitat

1: Schweiz, Freiburg, Galmiz, Auenwald, 430 m, 4. Juni 1990 (Foto: Rudolf Bryner) [Forum]


Nahrung der Raupe

SCHÜTZE (1931) erläutert: "In den unreifen Samen von Rhamnus cathartica. Bewohnte Beeren färben sich vorzeitig dunkler. Verwandlung in Spalten und Rissen oder unter der Rinde, überwintert in festem länglichen Gespinst. Verpuppung nach dem Winter. Raupe muss erwachsen eingetragen werden, an der Decke des Zuchtbehälters müssen einige Stücke Rinde oder sehr poröser durchlöcherter Korken angebracht werden (Hinneberg)." Faulbaum scheint eine untergeordnete Rolle zu spielen - oder wurde noch zu wenig beachtet.

(Autor: Erwin Rennwald)



Weitere Informationen

Andere Kombinationen

Synonyme


Publikationsjahr der Erstbeschreibung

Wir übernehmen hier die von HEPPNER (1982) angegebenen Publikationsjahre.


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Tortricidae (Wickler, Blattroller)
EU M-EU 04193 Phtheochroa sodaliana (HAWORTH, [1811]) - Milchweißer Kreuzdornwickler Milchweisser Kreuzdornwickler art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Mai 30, 2019 11:28 von Michel Kettner
Suche: