Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Phtheochroa Inopiana

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Tortricidae (Wickler, Blattroller)
EU M-EU 04187 Phtheochroa inopiana (HAWORTH, [1811])

1-2: Österreich, Niederösterreich, 500 m W Thernberg, 22. Juli 2004 (Fotos: Peter Buchner), det. Peter Buchner
3, etwas abgeflogen: Deutschland, Bayern, Donauleiten bei Passau, 300 m, 24. Juni 2014, am Licht (Foto: Rudi Ritt), conf. Friedmar Graf [Forum]
4: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Hagen, Tagfund, Bahngelände auf Schotter, 100 m, 10. Juli 2013 (Foto: Josef Bücker), conf. Helmut Kolbeck [Forum]
5-6: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Kreis Cochem-Zell, Valwig, 15. Juni 2014, nachts am Balkonlicht (Studiofotos: Tina Schulz) [Forum]
7: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Hagen, NSG Kaisbergaue (an der Ruhr), 100 m, 30. Juni 2015, am Licht (det. & fot.: Josef Bücker) [Forum]
8: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Hagen-Hohenlimburg, Randbereich des Kalksteinbruchs Steltenberg, 220 m, 19. Juni 2017, am Licht (Foto: Josef Bücker), det. Tina Schulz [Forum]
9-10: Russland, Oblast Moskau, Bezirk Orechowo-Sujewo, Dorf Topolinyy, 118 m, am Licht, 6. Juli 2017 (fot.: Andrey Ponomarev), det. Vlad Proklov [Forum]



Diagnose

Männchen

1, ♂: Finnland, Uusimaa, Helsinki, 6. Juli 1938 (fot: Pekka Malinen, kleines Bild redaktionell an Standardmaße angepasst), leg. Lankiala, coll. LTKM


Erstbeschreibung

HAWORTH ([1811]: 469) (nach Digitalisat der Bibliothèque nationale de France):

„TORTRIX. (INOPIANÆ.)
[...]
inopiana.
238.
T. (The plain Drab) alis anticis lucidis rufescentibus imma-
culatis.
Tinea tetricella. Fab. Ent. Syst. 3. 303. 69?
HABITAT apud nos rarissime.
EXPANSIO alarum 9 lin.
DESCRIPTIO. Alæ anticæ subrufæ, seu fere ochraceæ, lu-
cidæ, et quasi oleosæ, apice rotundatæ. Posticæ rufo-fus-
cescentes etiam lucidæ.“



Biologie

Nahrung der Raupe

SCHÜTZE (1931) schreibt unter der Überschrift "Artemisia campestris" knapp: "Raupe in den Wurzeln (Kaltenbach und andere). Nord- und Mitteleuropa." Die Angabe bleibt mit einer Restunsicherheit behaftet.
RAZOWSKI (2001) erwähnt neben dieser Pflanze auch den Wasserdost (Eupatorium cannabinum), eine Pflanze, die besser zu seinem Lebensraum passt ("Feuchtstellen: Waldränder, Gebüsch, Wiesen"). Eine Primärquelle zur Meldung kenne ich nicht und führe sie daher ebenfalls vorerst mit Fragezeichen.
Einigermaßen gut abgesichert ist demnach nur noch die Angabe von HANCOCK et al. (2014: 38) aus England: "Larva [...] September - April; Feeds in a silken tube in the roots of common fleabane (Pulicaria dysenterica). On the Continent also recorded from field wormwood (Artemisia campestris)."

Gesicherte Angaben zur Raupennahrung sind also noch immer Mangelware.

(Autor: Erwin Rennwald)



Weitere Informationen

Andere Kombinationen

Synonyme


Publikationsjahr der Erstbeschreibung

Wir übernehmen hier die von HEPPNER (1982) angegebenen Publikationsjahre.


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Tortricidae (Wickler, Blattroller)
EU M-EU 04187 Phtheochroa inopiana (HAWORTH, [1811]) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Mai 30, 2019 11:20 von Michel Kettner
Suche: