Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Petrophora Chlorosata

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Geometridae (Spanner)
EU M-EU 07596 Petrophora chlorosata (SCOPOLI, 1763) - Moorwald-Adlerfarnspanner

1: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Wassenberg-Myhl, am Licht, 4. Mai 2006 (Foto: Claudia Mech), det. Egbert Friedrich [Forum]
2: Deutschland, Thüringen, Muna bei Tautenhain, 11. Mai 2003 (Foto: Frank Julich), det. Egbert Friedrich [Forum]
3: Deutschland, Baden-Württemberg, Kuppenheim, 13. Mai 2006, Lichtfang (Studiofoto: Dietmar Laux), conf. Uwe Geulen [Forum]
4: Deutschland, Westfalen, Schloß Holte-Stukenbrock, halboffenes Kulturland, am Licht 6. Mai 2008 (Foto: Dieter Robrecht), det. Dieter Robrecht
5: Deutschland, Bayern, Aichach-Sulzbach, ♀ am Licht, 25. Mai 2008 (Foto: Michel Kettner), det. Michel Kettner [Forum]
6: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Duisburg-Großenbaum, Waldweg, 10. Juni 2008 (Foto: Willi Wiewel), det. Armin Hemmersbach [Forum]
7-8: Deutschland, Thüringen, Umland von Hermsdorf, 330 m, 1. Mai 2011 (fot.: Helga Schöps), det. Siegfried Rudolf [Forum]
9-10, Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Umg. Doberschütz, 12. Mai 2010 (det. & Freilandfotos: Heidrun Melzer)
11, ♀: Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Umg. Doberschütz, Raupenfund an Adlerfarn am 18. Juli 2010, e.l. 22. April 2011 (leg., cult., det. & Foto: Heidrun Melzer)
12: Slowakei, Slowakischer Karst, Brzotín (Dorf am Fuße des nordwestlichen Randes des Silicaer Plateaus), ca. 270 m, am Licht, 20. Mai 2012 (det. & fot.: Andrej Makara), conf. Axel Steiner [Forum]


Kopula

1-2: Russland, Oblast Moskau, Bezirk Orechowo-Sujewo, Dorf Topolinyy, 118 m, 20. Mai 2014 (leg., det. & fot.: Andrey Ponomarev) [Forum]


Erwachsene Raupe

1-4: Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Umg. Doberschütz, an Adlerfarn (Pteridium aquilinum), 18. Juli 2010 (leg., cult., det. & Freilandfotos außer Bild 4: Heidrun Melzer)
5: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Mittleres Ruhrtal, Standortübungsplatz Holzwickede-Hengsen, 6. Juli 2001 (Foto: Hans-Joachim Weigt), det. Hans-Joachim Weigt [Forum]


Jüngere Raupenstadien

1-3: Russland, Oblast Moskau, Bezirk Orechowo-Sujewo, Dorf Topolinyy, 118 m, 1. Juni 2014 (leg., det. & fot.: Andrey Ponomarev) [Forum]


Puppe

1-2: Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Umg. Doberschütz, Raupenfund an Adlerfarn am 18. Juli 2010 (leg., cult., det. & Fotos am 18. August 2010: Heidrun Melzer)


Ei

1: Deutschland, Bayern, Aichach-Sulzbach, 30. Mai 2008 (Foto: Michel Kettner), cult. & det. Michel Kettner [Forum]
2: Russland, Oblast Moskau, Bezirk Orechowo-Sujewo, Dorf Topolinyy, 118 m, 27. Mai 2014 (leg., det. & fot.: Andrey Ponomarev) [Forum]



Diagnose

1-2, ♂: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)
3-4, ♀: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)


Erstbeschreibung

SCOPOLI (1763: 222) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Habitat

1, feuchtes Birkenwäldchen mit Adlerfarn: Deutschland, Sachsen, Muldenaue bei Gruna (Eilenburg - Bad Düben), 27. April 2007 (Foto: Heidrun Melzer)


Nahrung der Raupe

1, Adlerfarn (Pteridium aquilinum): Deutschland, Sachsen, Muldenaue bei Gruna (Eilenburg - Bad Düben), 27. April 2007 (Foto: Heidrun Melzer)

Da der Falter fast stets in oder neben Adlerfarn-Herden zu finden ist, darf davon ausgegangen werden, dass diese Pflanze auch die mit Abstand wichtigste - und in weiten Teilen des Vorkommensgebiets auch einzige - Raupennahrungspflanze ist. EBERT et al. (2003) wiesen darauf hin, dass es auch Fundstellen ohne diesen Farn gibt. Das kann ich für mehrere Fundstellen am mittleren und nördlichen Oberrhein ausdrücklich bestätigen: Es handelt sich hier stets um recht schattige und (luft)feuchte Waldbereiche mit Vorkommen von Frauen- und Wurmfarn (Athyrium filix-femina, Dryopteris filix-mas). Interessant wird hier eine in EBERT et al. (2003) berichtete Zuchtbeobachtung, wonach die Raupen auch Blätter jener beiden Farn-Arten akzeptierten, allerdings nur wenn sie noch jung und frischgrün waren. Denn unter den schattig-feuchten Verhältnissen halten sich die zarten Farnblätter viel länger als bei etwas mehr Sonneneinstrahlung.

(Autor: Erwin Rennwald)



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

petraria: „petra Stein, nach der Flügelfarbe.“
SPULER 2 (1910: 116R)


Andere Kombinationen

Synonyme


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Geometridae (Spanner)
EU M-EU 07596 Petrophora chlorosata (SCOPOLI, 1763) - Moorwald-Adlerfarnspanner art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am September 6, 2016 20:49 von Jürgen Rodeland
Suche: