Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Parornix Atripalpella

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Gracillariidae (Blatttütenmotten, Miniermotten und Faltenminierer)
EU M-EU 01180 Parornix atripalpella WAHLSTRÖM, 1979

1, ♂: Schweiz, Wallis, Arbaz, 1400 m, 4. Juli 2008; Raupen und Puppen an Prunus spinosa; e.p. 13. Juli 2008 (cult., det. & fot.: Rudolf Bryner), leg. Markus Fluri & Rudolf Bryner [Forum]


Raupe und Fraßbild

1-3: Schweiz, Wallis, Arbaz, 1400 m, 4. Juli 2008; an Prunus spinosa (cult., det. & fot.: Rudolf Bryner), leg. Markus Fluri & Rudolf Bryner [Forum] Anmerkung: Die abgebildete Raupe ergab nicht den oben gezeigten Falter, weshalb die Determination nicht ganz sicher ist.


Puppe

1-2, Puppengespinst und Exuvie: Schweiz, Wallis, Arbaz, 1400 m, 4. Juli 2008; an Prunus spinosa; e.p. 13. Juli 2008 (cult., det. & fot.: Rudolf Bryner), leg. Markus Fluri & Rudolf Bryner [Forum]



Diagnose

Männchen

1, ♂: Schweiz, Wallis, Arbaz, 1400 m, Raupen und Puppen an Prunus spinosa 4. Juli 2008, e. p. 13. Juli 2008 (cult., gen. det. [GP Nr. 2010-069] & Foto: Rudolf Bryner), leg. Markus Fluri & Rudolf Bryner


Genitalien

Männchen

1: Genitalpräparat des oben abgebildeten männlichen Falters: Schweiz, Wallis, Arbaz, 1400 m, 4. Juli 2008; Raupe an Prunus spinosa; ♂ e.p. 13. Juli 2008, GP 2010-069m (leg. Markus Fluri und Rudolf Bryner; cult. & fot.: Rudolf Bryner) [Forum]



Biologie

Nahrung der Raupe

Einzige bisher bekannte Nahrungspflanze der Raupe ist die Schlehe.



Weitere Informationen

Faunistik

BIESENBAUM (2001) weist die Art durch fünf Falterfunde im Mittelrheintal (Rheinland-Pfalz) für Deutschland nach und verweist darauf, dass der Eintrag für Deutschland von BUSZKO (1996) in der Europa-Checklist von KARSHOLT & RAZOWSKI (1996) wahrscheinlich auf einem mit "Deutschland, Mai '14, Eichhorn" etikettierten Falter beruht. Einen Ort dieses Namens gibt es auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland nicht; es handelt sich wahrscheinlich um Eichhorn bei Bartenstein in Ostpreussen (Polen).

HASLBERGER & SEGERER (2016) schreiben: "SL: HASLBERGER et al. (2015: 35) (Erstfund für Bayern, dritte Fundstelle in Deutschland)."

(Autor: Erwin Rennwald)


Typenmaterial

WAHLSTRÖM (1979: 139): “Holotype ♂, labelled “Suecia, Öl. Kalkstad, UTM 33V WC9475, 20.7.1978, Sten Wahlström” – “Genitalpreparat (Genitalia mounted on slide) 972, Parornix atripalpella WHS. ♂, Sten Wahlström” – “Holotypus, Parornix atripalpella WHS. ♂.” In coll. Ent. Mus. Univ. Lund, Sweden. – Paratype: 1 ♀ labelled “Suecia, Öl. Resmo, Mysinge, 3.7.1959, Ingvar Svensson leg.” – “Genitalpreparat (Genitalia mounted on slide) 3068, Ingvar Svensson, P. atripalpella WHS., ♀.” In coll. I. Svensson.”


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Gracillariidae (Blatttütenmotten, Miniermotten und Faltenminierer)
EU M-EU 01180 Parornix atripalpella WAHLSTRÖM, 1979 art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Mai 16, 2019 16:49 von Michel Kettner
Suche: