Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Ochlodes Sylvanus

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Hesperiidae (Dickkopffalter)
EU M-EU 06930 Ochlodes sylvanus (ESPER, [1777]) - Rostfarbiger Dickkopffalter

1, ♂: Österreich, Niederösterreich, 2 km SW Waldegg, (Mager-) Wiesen, Mischwald, 600 m, 18. Juni 2005
2, ♂: Österreich, Niederösterreich, Lanzenkirchen, Au, 10. Juli 2002
3-4: Österreich, Niederösterreich, 1 km ENE St. Egyden Bhf., Schwarzföhrenforst, 30. Juni 2002 (Fotos 1-4: Peter Buchner), det. Peter Buchner
5-6, ♂: Juni 2005 (Fotos: Claudia Mech), det. Jürgen Rodeland [Forum]
7, ♀: Schweiz, Gürbetal, 597 m, Garten, 26. Juli 2004 (Foto: Beat Weisskopf), det. Beat Weisskopf
8-9, ♂ und ♀: Deutschland, Bayern, Oberbayern, Oberschleißheim, 28. Juni 1996 (Fotos: Markus Schwibinger), det. Markus Schwibinger
10: Daten s. Raupe 2-3 , 2. Juli 2006 (Foto: Christian Siegel) [Forum]
11, ♀: Deutschland, Thüringen, ehemaliger Truppenünungsplatz Nähe Rupperdorf, 8. Juni 2007 (Freilandfoto: Jens Philipp), det. Jens Philipp
12, leicht aberratives ♀: Deutschland, Sachsen, Löbnitz, 29. Juni 2006 (Freilandfoto: Jens Philipp), det. Jens Philipp
13, ♀: Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Umgebung von Doberschütz, leg. Raupe 27. April 2008, e.l. 10. Juni 2008 (Foto: Heidrun Melzer), cult. & det. Heidrun Melzer
14, ♂: Deutschland, Baden-Württemberg, Odenwald, Wilhelmsfeld, 500 m, artenreiche Ruderalvegetaion auf gerodeter Nadelwaldfläche, 24. Juni 2012 (Freilandfoto: Jochen Schwarz), det. Ron Kennel [Forum]
15-16, ♂: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Bochum, NSG Oberes Oelbachtal, 21. Juni 2012 (det. & fot.: Gerhard Olbrich) [Forum]


Balz

1-2: Deutschland, Schleswig-Holstein, Kreis Pinneberg, Holm, NSG Binnendüne Holmer Sandberge, 10 m, 26. Juni 2010 (det. & Freilandfotos: Sabine Flechtmann) [Forum]


Kopula

1: Deutschland, Baden-Württemberg, Oberrotweil im Kaiserstuhl, 16. Juni 2007 (Freilandaufnahme: Ernst Herkenberg), det. Ernst Herkenberg [Forum]
2: Deutschland, Baden-Württemberg, 89150 Machtolsheim, Langes Tal, Wacholderheide, ca. 710 m, 4. Juli 2009 (Freilandfoto: Jörg Döring), det. Jörg Döring [Forum]
3: Deutschland, Brandenburg, Hennigsdorf bei Berlin, am Waldrand, an Brombeere, 27. Juni 2009 (det. & fot.: Pia Wesenberg), conf. Ursula Beutler [Forum]


Erwachsene Raupe

1-4: Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Umgebung von Doberschütz, leg. 27. April 2008 (Fotos am 2. Mai [1-2] und 10. Mai [3-4] 2008: Heidrun Melzer), cult. & det. Heidrun Melzer
5-6: Österreich, Vorarlberg, Tümpel bei Altach, ca. 410 m, 6. Juni 2006 (Fotos: Christian Siegel), det. Thomas Fähnrich, conf. Erwin Rennwald [Forum]
7-8, Raupenversteck: Daten s. Raupe 2-3, 6. Juni 2006 (Fotos: Christian Siegel) [Forum]

Die Raupen spinnen vor der Verpuppung tatsächlich ein paar Grasblätter sehr fest zusammen, was sonst keine der einheimischen Hesperiiden-Raupen macht. Thymelicus z.B. spinnen sich einfach mit wenigen Fäden frei am Blatt an. Zusammengesponnen werden bei Ochlodes grüne Grasblätter, die Fäden sind schneeweiß wie bei Spinnenkokons.

(Text: Erwin Rennwald)


Jüngere Raupenstadien

1-2, vorletztes Stadium: Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Umgebung von Doberschütz, 27. April 2008 (Fotos: Heidrun Melzer), leg., cult. & det. Heidrun Melzer
3, mittleres Stadium: Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Umgebung von Doberschütz, 30. August 2008 (Freilandfoto: Heidrun Melzer), det. Heidrun Melzer
4, Eiraupe: Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Umgebung von Doberschütz, leg. Ei 5. August 2007 (Foto am 9. August 2007: Heidrun Melzer), cult. & det. Heidrun Melzer


Puppe

1-2: Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Umgebung von Doberschütz, leg. Raupe 27. April 2008 (Fotos am 5. Juni 2008: Heidrun Melzer), cult. & det. Heidrun Melzer
3-4, Verpuppungsgespinst: Daten wie [1-2], 30. Mai 2008 (Fotos: Heidrun Melzer)


Ei

1: Schweiz, Graubünden, Chur, 550 m, 25. Juni 2006 (Freilandfoto: Heiner Ziegler), det. durch Beobachtung der Eiablage Heiner Ziegler [Forum]
2: Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Umgebung von Doberschütz, 5. August 2007 (Foto: Heidrun Melzer), leg., cult. & det. Heidrun Melzer
3-4: Deutschland, Schleswig-Holstein, Ahrensburg, 18. Juni 2011 (det. & fot.: Markus Dumke) [Forum]



Diagnose

Fühlerform-Vergleich

1, Hesperia comma ♂ : Schweiz, Kanton Glarus, Engi, 1100 m, 13. August 2009,
Ochlodes sylvanus ♀ : Schweiz, Kanton Glarus, Engi, 1100 m, 2. Juli 2009 (det. & fot.: Thomas Kissling) [Forum]


Falter

Deutschland, Rheinland-Pfalz, Ober-Olmer Wald bei Mainz, 10. Juni 2007 (Freilandfoto: Jürgen Rodeland), det. Jürgen Rodeland

Die Fühlerkolben von Ochlodes sylvanus sind im Gegensatz zu den Thymelicus-Arten an der Spitze abgewinkelt (vgl. [Forumsbeitrag] von Peter Buchner).


Ähnliche Arten


Erstbeschreibung

ESPER ([1777]: pl. XXXVI fig. 1) [nach Scan des Göttinger Digitalisierungszentrums [GDZ] mit schriftlicher Genehmigung des GDZ. Besitzerin der Vorlage: Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek]

Später erschienener Text dazu:

ESPER ([1779]: 343) [nach Scan des Göttinger Digitalisierungszentrums [GDZ] mit schriftlicher Genehmigung des GDZ. Besitzerin der Vorlage: Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek]



Biologie

Habitat

1: Schweiz, Wallis, Leuk, 620 m, 14. Juni 2008 (Foto: Martin Albrecht) [Forum]
2, artenreiche Ruderalvegetaion auf gerodeter Nadelwaldfläche: Deutschland, Baden-Württemberg, Odenwald, Wilhelmsfeld, 500 m, 24. Juni 2012 (Foto: Jochen Schwarz) [Forum]
3, Raupenfundstelle (Raupe an Molinia coerula in einem zusammengesponnen Blatt etwa 50 cm über dem Boden): Deutschland, Bayern, Schwarzhölzl im Norden Münchens, 480-490 m, 19. Oktober 2013 (Foto: Annette von Scholley-Pfab) [Forum]


Prädatoren

1, Veränderliche Krabbenspinne (Misumena vatia): Deutschland, Baden-Württemberg, Grißheim, 210 m, 20. Juli 2009 (Foto: Helmut Kaiser) [Forum]



Weitere Informationen

Etymologie

„altlatinischer Waldgott.“
SPULER 1 (1908: 73L)


Synonyme

Abweichende Schreibweisen


Taxonomie und Nomenklatur

Nach KOLLIGS (2003) haben Forschungen russischer Wissenschaftler ergeben, "dass der hier heimische Rostfarbige Dickkopffalter zu der Art Ochlodes faunus (TURATI, 1905) und nicht zu der rein asiatisch verbreiteten Art Ochlodes venatus (BREMER & GREY, 1853) gehört ..." (vgl. DEVYATKIN (1997)). Der Angabe von GAEDIKE & HEINICKE (1999), die diese Art als Ochlodes sylvanus (ESPER, 1777) führen, wurde hier zunächst - trotz bestehender Unsicherheiten - gefolgt. Mittlerweile sind diese Unsicherheiten beseitigt.

Um die immer noch existierende Verwirrung wenigstens nachvollziehbar zu machen, werden die diskutierten Namen hier in zeitlicher Reihenfolge erläutert - und dann (hoffentlich) die Verwirrung gelöst:

Und jetzt?

Die ostasiatischen und die europäischen Tiere zeigen leichte Unterschiede in der Flügelzeichnung und ebenfalls leichte, aber konstante, Unterschiede in den männlichen Genitalien. In Russland jenseits des Ural scheinen sich die beiden Taxa zu begegnen und auch dort trennbar zu sein. Das spricht sehr für die Behandlung als getrennte Arten.

DEVYATKIN (1997) plädierte dafür, den alten Namen "sylvanus für unseren Dickkopffalter beizubehalten: "... and for the purpose of stability of the nomenclature a request has been submitted to the I.C.Z.N. about conservation of the oldest available name, sylvanus.'"

Nach kontroversem Hin-und-Her kam es 2000 zu einer Entscheidung in der Nomenklaturkommission: Sie ging 14 : 7 für den Vorschlag von DEVYATKIN (1997) aus, also nicht wirklich überzeugend, aber doch eindeutig. Mitsamt dem gesamten Diskussionsprozess nachzulesen in Opinion 1944 im Bulletin of Zoological Nomenclature 57(1), p. 56 [Opinion 1944].

Daher muss "unsere" Art jetzt Ochlodes sylvanus (ESPER, [1777]) heißen. Und falls irgendwo im Verbreitungsgebiet der Art eine getrennte Unterart beschrieben werden sollte, dann müssen die Tiere aus Franken als nominotypische ssp. sylvanus behandelt werden. Wenn man die ostasiatischen Tiere nicht als eigene Art, sondern nur als Unterart akzeptiert, dass muss jene Ochlodes sylvanus ssp. venatus heißen.

(Autor: Erwin Rennwald)


Publikationsjahr der Erstbeschreibung

Wir übernehmen hier die detailliert von HEPPNER (1981) recherchierten Publikationsjahre. Sie wurden auch von der Nomenklaturkommission des ICZN übernommen: [Opinion 1944].


Literatur


Informationen auf anderen Websites (externe Links)


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Hesperiidae (Dickkopffalter)
EU M-EU 06930 Ochlodes sylvanus (ESPER, [1777]) - Rostfarbiger Dickkopffalter art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am März 25, 2014 22:23 von Heidrun Melzer
Suche: