Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Nola Squalida

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Nolidae / Nolinae (Graueulchen, Grauspinnerchen, Kleinbärchen)
EU M-EU 10434 Nola squalida STAUDINGER, 1870

1, ♀: Italien, Sardinien, Umgebung Palau, 5 m, Falter am 21. Oktober 2009 am Licht, 22. Oktober 2009 (Studiofoto: Stefan Ratering), det. Stefan Ratering [Forum]
2: Russland, Oblast Astrachan, Bezirk Achtubinsk, Dorf Bolhuny (E 46° 17,796’ N 47°58,472’), 9. September 2014, am Licht (Foto: Andrey Ponomarev), det. Vlad Proklov [Forum]



Diagnose

Männchen

1-2, 3-4 und 5-6, drei ♂♂: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)


Weibchen

1-2, ♀: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)


Erstbeschreibung

STAUDINGER (1870: 102-103) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

„die Schmutzige, wegen der Färbung.“
SPULER 2 (1910: 124L)


Synonyme


Faunistik

Locus typicus: Spanien, vic. Malaga.

Nola squalida ist kein Faunenbestandteil Mitteleuropas. HEINICKE (1993) führt die Art in seiner "Vorläufigen Synopsis der in Deutschland beobachteten Eulenfalter" mit "V" an, also als verschlepptes Einzeltier, hier bezogen auf einen Nachweis im Bundesland Rheinland-Pfalz. (Autor: Erwin Rennwald)
Die ursprüngliche Meldung der Art als neu für die Pfalz (und Deutschland) erfolgte durch Kraus (1993, in der Pfalz-Fauna, S. 289), der den Fund eines Falters am 1.6.1979 an einer Hauswand in Ludwigshafen durch Karl Bastian meldete und auch gleich anfügte: "Die südeuropäische Küstenart hat ihre nördliche Verbreitungsgrenze in Südfrankreich. Vermutlich handelt es sich um ein eingeschlepptes Tier."(Autor: Axel Steiner)


Publikationsjahr der Erstbeschreibung

Es gibt keinerlei Hinweise darauf, dass die Erstbeschreibung erst 1871 — wie von KARSHOLT & RAZOWSKI (1996) und in der Fauna Europaea angegeben — erschien. Vielmehr wird in der Fußnote von Seite III (Inhaltsverzeichnis) des betreffenden Jahrgangs das Publikationsdatum von Heft 1 und 2 (Seiten 1-224 und Taf. 1-2) mit „April 1870“ angegeben. Die Hefte 3 und 4 (Seiten 225-432 und I-XIV) mit der Fortsetzung von STAUDINGERs Aufsatz sind allerdings erst „Anfang Januar 1871“ ausgegeben worden. Nola squalida ist auf Seite 102 beschrieben.


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Nolidae / Nolinae (Graueulchen, Grauspinnerchen, Kleinbärchen)
EU M-EU 10434 Nola squalida STAUDINGER, 1870 art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Juli 15, 2019 21:54 von Michel Kettner
Suche: