Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Noctua Fimbriata

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Noctuidae (Eulenfalter)
EU M-EU 10100 Noctua fimbriata (SCHREBER, 1759) - Bunte Bandeule
Verwechslungsträchtige Art! Häufig. Falter von Juni bis Oktober, Raupe von Herbst, überwinternd, bis Frühjahr an verschiedenen krautigen Pflanzen.

1-2, zwei Individuen: Deutschland, Sachsen, Leipzig, Auwald, Raupenfund Anfang März 2007, e.l. 7. Mai 2007 (leg., cult., det. & Fotos: Heidrun Melzer)
3: Österreich, Niederösterreich, Katzelsdorf/Leitha, Auwald-Rand gegen Halbtrockenrasen, 280 m, 2. Juli 2002 (Foto: Peter Buchner), det. Peter Buchner
4: Deutschland, Sachsen, Leipzig, Elsteraue, Raupenfund am 19. Oktober 2006, e.l. (Treibzucht) 6. Januar 2007 (leg., cult., det. & Foto: Heidrun Melzer) [Forum]
5: Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Umgebung von Doberschütz, Raupenfund am 15. März 2008, e.l. 23. Mai 2008 (leg., cult., det. & Foto: Heidrun Melzer)
6: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Wassenberg-Myhl, Lichtfang am 4. Juli 2006 (Foto: Claudia Mech), det. Claudia Mech, conf. Uwe Geulen
7: Deutschland, Bayern, Aichach-Sulzbach, e.o. 2. September 2006, Weibchen am Licht, Schlupf 13. Dezember 2006 (Foto 16. Dezember 2006: Michel Kettner), cult. & det. Michel Kettner [Forum]
8-9: Österreich, Tirol, Bez. Kitzbühel, St. Ulrich a. P., 900 m, 19. Juli 2008 (Fotos: Angie Opitz), det. Egbert Friedrich & Axel Steiner, (Bilder horizontal gespiegelt) [Forum]
10: Österreich, Vorarlberg, Meschach , e.l. 24. April 2006, Schlupf aus u.g. Raupe am 9. Juni 2006 (Foto: Christian Siegel) [Forum]
11: Deutschland, Bayern, Isartal bei Kloster Schäftlarn, Auwald, 580 m, Raupe gefunden am 11. April 2011, e.l. 8. Juli 2011 (det. & fot.: Wolfgang Langer), [Forum]
12: Deutschland, Niedersachsen, Hannover-Wedemark, Sandgrube bei Negenborn, 7. September 2004 (Foto: Thomas Fähnrich), det. Thomas Fähnrich [Forum]
13: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Ober-Olmer Wald bei Mainz, 31. August 2013, Tagfund (Freilandfoto: Jürgen Rodeland), det. Heidrun Melzer (per E-Mail)
14: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Ludwigshafen, 29. August 2013, am Licht (det. & Foto: Manfred Hund) [Forum]


Erwachsene Raupe

1 (42 mm): Deutschland, Bayern, Aichach-Sulzbach, ex ovo, ♀ am Licht 2. September 2006 (Studiofoto am 30. Oktober 2006: Michel Kettner), cult. & det. Michel Kettner [Forum]
2-3, frisch gehäutet und 2 Tage später: Deutschland, Sachsen, Leipzig, Elsteraue, leg. 19. Oktober 2006 (cult., det. & Studiofotos am 10. und 12. November 2006: Heidrun Melzer) [Forum]
4, frisch gehäutet: Deutschland, Bayern, Isartal bei Kloster Schäftlarn, Auwald, 580 m, 11. April 2011 (Foto: Wolfgang Langer), det. Heidrun Melzer [Forum]
5: Deutschland, Sachsen, Leipzig, Auwald, leg. 22. Februar 2007 (cult., det. & Foto am 11. März 2007: Heidrun Melzer)
6: Deutschland, Sachsen, Leipzig, Auwald, 16. März 2007 (det. & nächtliches Freilandfoto: Heidrun Melzer)
7-8: Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Umgebung von Doberschütz, leg. 15. März 2008 (cult., det. & Fotos am 6. April 2008: Heidrun Melzer)
9: Deutschland, Baden-Württemberg, Altvogtsburg im Kaiserstuhl, Badberg, 21. April 2011 (Freilandfoto: Georg Paulus) [Forum]
10-11: Österreich, Vorarlberg, Meschach , ca. 600 m, Krautschicht in felsigem Gelände, 24. April 2006 (Foto: Christian Siegel), det. Thomas Fähnrich [Forum]
12-13: Deutschland, Brandenburg, Jahnberge, Halbtrockenrasen am Eichenmischwald, 24. April 2011 (det. & fot.: Pia Wesenberg), conf. Heidrun Melzer & Stefan Ratering [Forum]
14-15: Schweiz, Kanton Bern, Hasliberg Hohfluh, 1060 m, am Rande eines Steinbruches in Mischwaldnähe, 20. April 2014 (fot.: Hildegard Stalder), det. Thomas Fähnrich [Forum]


Jüngere Raupenstadien

1, Ende des vorletzten Stadiums: Deutschland, Sachsen, Leipzig, Elsteraue, leg. 19. Oktober 2006 (cult., det. & Studiofoto am 8. November 2006: Heidrun Melzer)
2-3, selbes Individuum wie Bild 1: Funddaten wie Bild 1 (leg., cult., det. & Studiofotos am 21. Oktober 2006: Heidrun Melzer) [Forum]
4-5, vorletztes Stadium: Deutschland, Brandenburg, Hennigsdorf bei Berlin, Halbtrockenrasen, an trocknem Gras, 9. April 2011 (manipulierte Freilandfotos: Martin Semisch), det. Heidrun Melzer [Forum]
6, Jungraupe: Deutschland, Sachsen, Leipzig, Auwald, 22. Februar 2007 (leg., cult., det. & Foto: Heidrun Melzer)
7-8, Jungraupen (10-12 mm): Deutschland, Bayern, Aichach-Sulzbach, ex ovo, ♀ am Licht 2. September 2006 (Studiofotos am 23. September 2006: Michel Kettner), cult. & det. Michel Kettner [Forum]
9, Eiraupe: Daten wie Bild 6-7 (Studiofoto am 9. September 2006: Michel Kettner), cult. & det. Michel Kettner [Forum]


Puppe

1-3: Deutschland, Bayern, Aichach-Sulzbach, ex ovo, ♀ am Licht 2. September 2006 (Studiofotos am 12. November 2006: Michel Kettner), cult. & det. Michel Kettner [Forum]


Ei

1-2: Deutschland, Bayern, Aichach-Sulzbach, ♀ am Licht 2. September 2006 (Studiofoto am 4. September 2006: Michel Kettner), cult. & det. Michel Kettner [Forum]



Diagnose

In Mitteleuropa durch die bedeutende Größe und die charakteristische Vorderflügelzeichnung (Querlinienverlauf!) hinreichend charakterisiert. Im Mittelmeergebiet – nördlich bis in die südlichen Alpentäler (Schweiz, Italien) – kommt die sehr ähnliche und gleichfalls variable Noctua tirrenica vor, von der sich N. fimbriata durch folgende Merkmale unterscheidet: Auf der Unterseite sind die Ränder des Vorderflügels und der Vorderrand des Hinterflügels nur zu einem kleinen Teil weiß, vorwiegend gelblich und gelblich ockerbraun. Auf der Oberseite der Hinterflügel verläuft die innere Begrenzung der schwarzen Randbinde im vorderen Teil mehr gerade. Die Vorderflügelgrundfarbe rangiert von hellen, gelblichen und ockerfarbenen Tönen über braun, rotbraun, grüngrau bis dunkel olivgrün. Bei abgeflogenen Tieren ist die Bestimmung manchmal nur durch Genitaluntersuchung möglich. (Text: Axel Steiner)

1-2, 3-4, 5-6 und 7-8, vier ♂♂: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)
9-10 und 11-12, zwei ♀♀: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)
13: Tschechien, Nove Mesto na Morave, 1. Juli 2001, Lichtfang (det. & Foto: Jens Jacobasch) [Forum]
14 und 15, zwei Exemplare: Deutschland, Sachsen, Zabeltitz, 3. Juni 2000, Lichtfang (det. & Fotos: Jens Jacobasch) [Forum]


Erstbeschreibung

SCHREBER (1759: 13-14, 16, pl. fig. 9) [nach Scans des Göttinger Digitalisierungszentrums [GDZ] mit schriftlicher Genehmigung des GDZ. Besitzerin der Vorlage: Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek]



Biologie

Habitat

1: Schweiz, Kanton Bern, Hasliberg Hohfluh, 1060 m, am Rande eines Steinbruches in Mischwaldnähe, 20. April 2014 (fot.: Hildegard Stalder) [Forum]



Weitere Informationen

Etymologie

fimbria Franse, Besatz.
(SPULER 1908)


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Noctuidae (Eulenfalter)
EU M-EU 10100 Noctua fimbriata (SCHREBER, 1759) - Bunte Bandeule art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am November 19, 2014 14:24 von Heidrun Melzer
Suche: