Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Noctua Comes

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Noctuidae (Eulenfalter)
EU M-EU 10099 Noctua comes HÜBNER, [1813] - Breitflügelige Bandeule
Verwechslungsträchtige Art! Sehr häufig. Falter von Juni bis Oktober, Raupe von Herbst, überwinternd, bis Frühjahr an allen möglichen Pflanzen.

1: Österreich, Niederösterreich, 400 m N Sautern, kleine Lichtung im Mischwald, 390 m, 24. August 2001
2: Österreich, Niederösterreich, Pitten: Weißjackel Kalkbuchenwald, Halbtrockenrasen, 560 m, 15. Juli 2002 (Fotos: Peter Buchner), det. Peter Buchner
3: Deutschland, Baden-Württemberg, Nordschwarzwald, Gaggenau, am Licht, 4. September 2005 (Foto: Dietmar Laux), conf. Peter Buchner [Forum]
4: Deutschland, Thüringen, Unterlemnitz, Totfund im Haus, 15. Oktober 2006 (Studiofoto: Jens Philipp), det. Jens Philipp [Forum]
5: Deutschland, Bayern, Aichach-Sulzbach, Puppe leg. 20. April 2008, e.p. 15. Mai 2008 (Foto: Michel Kettner), det. Michel Kettner [Forum]
6: Deutschland, Baden-Württemberg, Bischweier bei Rastatt, 165 m, 27. Juli 2008 (Foto: Ulrich Maurer), det. Egbert Friedrich [Forum]
7: Deutschland, Baden-Württemberg, Kaiserstuhl, Weinberge, Bötzingen, leg. Raupe am 8. Februar 2008, e.l. 15. Mai 2008 (Foto: Gabi Krumm), det. Heidrun Melzer [Forum]
8: Griechenland, Thessalien, Meteora, Kastraki, N 39° 43' 20" E 21° 37' 36", 340 m, Lichtung im supramediterranen Eichenwald, 26. Juni 2012, am Licht (det. & fot.: Christian Papé) [Forum]
9: Griechenland, Westmakedonien, 1,4 km SE Siatista, N° 40 14' 35" E 21° 33' 50", 780 m, Hotelareal umgeben von trockenen Steppenwiesen, 28. Juni 2012, am Licht (det. & fot.: Christian Papé) [Forum]
10, ungewöhnlich helle Form: Dänemark, Bezirk Süddänemark, Westküste, Vejers Strand, ca. 30 km nordwestlich von Esbjerg, 20 m, Tagfang, 27. August 2013 (Foto: Meinhard Siegmundt), det. Axel Steiner [Forum]
11-12 und 13, zwei Exemplare: Deutschland, Niedersachsen, Rodenberg, Garten, 70 m, Raupen 5. März 2013 an Gras, e.l. 13. Mai 2013 (leg., cult., det. & Fotos: Tina Schulz)
14-15, 16 und 17, drei Exemplare: Deutschland, Niedersachsen, Rodenberg, Garten, 70 m, Raupen 5. März 2013 an Gras, e.l. 6. Juni 2013 (leg., cult., det. & Fotos: Tina Schulz) [Forum 11-17]


Erwachsene Raupe

1-2: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Duisburg-Wanheim, 25. April 2005 (Fotos: Willi Wiewel), det. Jürgen Rodeland
3: Deutschland, Baden-Württemberg, Kraichgau, Bammental, Hausgarten unter Giersch ruhend, 10. Mai 2006 (Foto: Jutta Bastian), cult. & det. (Falterschlupf 29. Juni 2006) Jutta Bastian [Forum]
4: Deutschland, Hessen, Bad Camberg, Raupenleuchten in der Krautschicht, 2. April 2007 (Foto: Claudia Mech), det. Claudia Mech, conf. Hans Moser [Forum]
5: Deutschland, Baden-Württemberg, Eichstetten am Kaiserstuhl, 18. April 2008 (Foto: Jürgen Hensle), det. Stefan Ratering [Forum]
6: Schweiz, St.Gallen, Wattwil, 750 m, 6. Juni 2010 (det. & Freilandfoto: Pia Rindlisbacher), conf. Axel Steiner [Forum]
7-8: Deutschland, Niedersachsen, Rodenberg, Garten, 70 m, Jungraupen am 5. März 2013 gefunden (leg., cult. & Studiofotos am 22. März 2013: Tina Schulz), conf. Stefan Ratering und durch Zuchtergebnis [Forum]
9, verpuppungsbereit mit stark verdunkeltem Nackenschild: Funddaten wie Bild 7-8 (Foto am 28. März 2013: Tina Schulz) [Forum]


Jüngere Raupenstadien

1-2, 3-4, 5-6, 7-8, 9-10, 11-12 und 13-14, sieben verschiedene Jungraupen, frühes Stadium: Deutschland, Niedersachsen, Rodenberg, Garten, 70 m, 5. März 2013 (leg., cult. & Studiofotos: Tina Schulz), conf. Stefan Ratering und durch Zuchtergebnis [Forum]
15-17, dasselbe Exemplar wie Bild 3-4 in der nächsten Haut: Funddaten wie zuvor (Fotos am 12. März 2013: Tina Schulz) [Forum]
18-19, dasselbe Exemplar wie Bild 3-4 in der vorletzten Haut: Funddaten wie zuvor (Fotos am 17. März 2013: Tina Schulz) [Forum]


Puppe


1-3: Deutschland, Baden-Württemberg, Kraichgau, Bammental, Raupe leg. 10. Mai 2006 (Fotos: Jutta Bastian), cult. & det. Jutta Bastian [Forum]
4-6: Deutschland, Bayern, Aichach-Sulzbach, in der Erde im Garten, 20. April 2008 (Fotos: Michel Kettner), det. Michel Kettner [Forum]


Ei

1, Eigröße ca. 0,6 mm Durchmesser: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Duisburg-Wanheimerort, 33 m, Eiablage 24. September 1985, 29. September 1985 (det. & fot.: Karl Rasch) [Forum]



Diagnose

Falter

Die Wellenlinie mündet auf den Vorderrand in einem höchstens dunkelbraunen (nie schwarzen) Fleck, der sich manchmal als dunkle innere Begrenzung die gesamte Wellenlinie entlang ziehen kann (siehe Falter 1 und 2).
Hinterflügel immer mit schwarzem/grauem Mittelpunkt (Mittelmond), der aber manchmal nur schwach entwickelt ist.
Im Gesamteindruck eine breitflügelige Art. (Text: Axel Steiner)

1: Deutschland, Brandenburg, Martinskirchen, Streuobstwiese, LF am 2. Juli 2011 (det. & Foto: Jens Jacobasch) [Forum]
2: Deutschland, Sachsen, Tiefenau, Buchbusch, Raupenfund am 10. Mai 1991 (det. & Foto: Jens Jacobasch) [Forum]
3-4, ♂: Italien, Umgebung Verona, Monte 440 m, e.l. 24. April 2000 (cult., det. & fot.: Egbert Friedrich) [Forum]
5-6, ♀: Griechenland, Kreta, süd-östlich Rethimnon, 1 km westlich Harkia, 500 m, 18. Oktober 2006, Lichtfang (cult., det. & fot.: Egbert Friedrich) [Forum]


Raupe

Noctua comes -Raupen unterscheidet man von Xestia c-nigrum, neben dem "Gesamteindruck", an 3 Merkmalen:
1. Noctua comes hat weiße Maxillarpalpen.
2. Noctua comes hat eine Subdorsallinie, die nur auf den ersten Segmenten hinter dem Kopf (quasi im Nacken der Raupe) weiß ist.
Diese beiden Merkmale sind aber häufig auf Fotos nicht so richtig zu sehen, da die Raupen oft in Schreckposition fotografiert sind und dann ist der Kopf eingezogen oder verdeckt.
Das 3. Merkmal ist daher am geeignetsten:
Bei Noctua comes ist der Bereich um die Stigmen schwärzlich gezeichnet, während bei Xestia c-nigrum keine schwarze Zeichnung dorsal der Stigmatale zu sehen ist.
Beitrag von [Stefan Ratering]


Erstbeschreibung

HÜBNER ([1813]: pl. 111 fig. 521) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Habitat

1, Lichtung im supramediterranen Eichenwald: Griechenland, Thessalien, Meteora, Kastraki, N 39° 43' 20" E 21° 37' 36", 340 m, 27. Juni 2012 (Foto: Christian Papé) [Forum]
2, Blick vom Balkon des Hotels Adrachti: Griechenland, Thessalien, Meteora, Kastraki, N 39° 42' 57" E 21° 37' 23", 27. Juni 2012 (Foto: Christian Papé) [Forum]


Parasitoide

1-2, Parasitoid (vermutl. Braconidae) aus oben abgebildeter Raupe (Jungraupenbilder 1-2): Deutschland, Niedersachsen, Rodenberg, Garten, 70 m, Raupenfund 5. März 2013, Wespe geschlüpft am 26. März 2013 (leg., cult. & Studiofotos: Tina Schulz) [Forum]



Weitere Informationen

Etymologie

Gefährte, wegen der Ähnlichkeit mit subsequa.
(SPULER 1908)
Anmerkung der Red.: unter subsequa ist orbona gemeint.


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Noctuidae (Eulenfalter)
EU M-EU 10099 Noctua comes HÜBNER, [1813] - Breitflügelige Bandeule art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am März 27, 2014 23:13 von Heidrun Melzer
Suche: