Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Neptis Sappho

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Nymphalidae (Edelfalter)
EU M-EU 07290 Neptis sappho (PALLAS, 1771) - Schwarzbrauner Trauerfalter

1-4: Österreich, Steiermark, Gralla, Murauen, e.o. 12. Juli 2006 (Fotos: Leo Kuzmits), cult. & det. Leo Kuzmits [Forum]
5-6: Österreich, Burgenland, Donnerskirchen, etwa 200 m, 19. Juni 2009 (Fotos: Markus Schwibinger) det. Markus Schwibinger [Forum]
7-8: Österreich, Burgenland, Kroatisch Minihof, 265 m, e.l. Mai 2010 (Zuchtfotos: Leo Kuzmits), cult & det. Leo Kuzmits [Forum]
9: Rumänien, Banat, Nationalpark Valea Cernei, 19,5 km NO Baile Herculane (Herkulesbad), 45.001694, 22.536036, 320 m, Waldweg entlang des Flusses Cerna, 5. Juni 2011 (Freilandfoto: Christian Papé), det. Christian Papé [Forum]
10: Ungarn, Asotthalom (ca. 30 km westlich von Szeged), naturnaher Hausgarten, ca. 80 m, 26. Juli 2012 (det. & fot.: Wiebke Bandmann) [Forum]
11: Rumänien, Banat, Timis, Zorani, N 45° 52' 51.45", E 22° 16' 24.79", 200 m, 17. Juli 2012 (det. & fot.: Christian Papé) [Forum]
12: Ungarn, genauer Fundort nicht angegeben, 14. Juli 2008 (det. & Foto: Jarosław Bury) [Forum]
13: Österreich, Burgenland, Neusiedlersee, Donnerskirchen, nördl. Ortsrand, Robinien, N 47°54.401`E 16°38.066`, 200 m, 8. Juni 2013, Tagfund (det. & Foto: Martin Semisch) [Forum]


Ausgewachsene Raupe

1: Österreich, Steiermark, Gralla, Murauen, 11. September 1997 (Foto: Leo Kuzmits), det. Leo Kuzmits
2: Österreich, Burgenland, Kroatisch Minihof, 265 m, leg. 2009 (Zuchtfoto 2010: Leo Kuzmits), cult & det. Leo Kuzmits [Forum]
3, Vorpuppe: Österreich, Burgenland, Kroatisch Minihof, 265 m, leg. 2009 (Zuchtfoto 2010: Leo Kuzmits), cult & det. Leo Kuzmits [Forum]
4, Vorpuppe: Österreich, Steiermark, Gralla, Murauen, 15. September 2000 (Foto: Leo Kuzmits), det. Leo Kuzmits


Jüngere Raupenstadien

1, Jungraupe (L2), typischer Fahnenfraß mit Kotrippe: Österreich, Steiermark, Gralla, Murauen, 30. August 1996 (Foto: Leo Kuzmits), det. Leo Kuzmits [Forum]


Puppe

1, Puppe der 2. Generation: Österreich, Steiermark, Gralla, Murauen, 17. September 1996
2, Puppe der 2. Generation kurz vor dem Schlupf: Österreich, Steiermark, Gralla, Murauen, 28. September 1996 (Fotos 1-2: Leo Kuzmits), det. Leo Kuzmits


Ei

1: Österreich, Gralla, Murauen, an Robinia pseudo-acacia, 19. August 1996 (Foto: Leo Kuzmits), det. Leo Kuzmits [Forum]



Diagnose

Falter

Der Schwarzbraune Trauerfalter kann in Europa vor allem mit dem Schwarzen Trauerfalter (Neptis rivularis), weniger auch mit Kleinem (Limenitis camilla) und Blauschillerndem Eisvogel (Limenitis reducta) verwechselt werden. Gegenüber N. rivularis ist die weiße Zeichnung auf seinen Flügeln wesentlich ausgedehnter. Auf den Hinterflügeln trägt er zudem zwei Reihen weißer Flecken. Auch ist die braune Färbung auf der Flügel-Unterseite deutlich heller.
Von L. camilla unterscheidet er sich zudem durch die großen weißen Flecken in der Zelle der Vorderflügel und von L. reducta durch das Fehlen jeden blauen Schillers.


Ähnliche Arten:


Erstbeschreibung

PALLAS (1771: 471) [nach Scan des Göttinger Digitalisierungszentrums [GDZ] mit schriftlicher Genehmigung des GDZ. Besitzerin der Vorlage: Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek]



Biologie

Habitat

1: Österreich, Burgenland, Donnerskirchen, etwa 200 m, 19. Juni 2009 (Foto: Markus Schwibinger) [Forum]
2: Rumänien, Banat, Timis, Zorani, N 45° 52' 51.45", E 22° 16' 24.79", 200 m, 1. Juni 2011 (fot.: Christian Papé) [Forum]
3: Österreich, Burgenland, Neusiedlersee, Donnerskirchen, nördl. Ortsrand, Robinien, 200 m, 8. Juni 2013, Tagfund (Foto: Martin Semisch) [Forum]

N. sappho ist eine Art feuchter Wälder tieferer Lagen, vorzugsweise von Eichen-Hainbuchen-Mischwäldern. Hier fliegt der Falter auf Waldwegen und entlang von Flussläufen, ebenso wie auf Lichtungen und an Waldrändern. In Europa ist sein Lebensraum oft durch das zahlreiche Vorkommen der Robinie (Robinia pseudoacacia) gekennzeichnet.


Lebensweise

Die Art bildet im Jahr zwei Generationen aus. Die 1. fliegt von Anfang Mai bis Ende Juni und die zweite von Ende Juni oder Anfang Juli bis Mitte September. Die Eiablage findet oft mitten im Wald an schattigen Plätzen statt. Die Raupe, die von der 2. Generation abstammt, fertigt im Gegensatz zu den Limenitis-spp., wie auch zu N. rivularis im Herbst kein Überwinterunsgehäuse. Etwa Ende Oktober verlässt die voll ausgewachsene Raupe ihre Nahrungspflanze und überwintert in der Bodenstreu. Im März oder Anfang April steigt sie wieder nach oben und verpuppt sich im niederen Gebüsch. Die ursprünglichen Nahrungspflanzen der Raupe sind Platterbsen-Arten wie die Frühlings-Platterbse (Lathyrus vernus) und die Schwarze Platterbse (Lathyrus niger). Seitdem sich die aus Nordamerika stammende Robinie (Robinia pseudoacacia) in Europa immer mehr ausbreitet, frisst die Raupe jedoch auch an dieser Pflanze. Hierbei werden jedoch nur Büsche und die unteren Äste der Bäume bis in etwa drei Metern Höhe mit Eiern belegt. In Asien werden noch eine Reihe anderer Schmetterlingsblütler, wie z. B. Wistaria floribunda und Pueraria labata befressen. Von Jungraupen befressene Blätter, speziell der Robinie, fallen sehr auf. Denn die kleine Raupe frisst stets nur eine schmale „Gasse“ an der Spitze des Blattes auf. Den Rest lässt sie stehen. Dieser vertrocknet dann und rollt sich an der Blattmittelader auf. Die eigentümlich geformte Altraupe hingegen frisst das ganze Blatt und ist dadurch und durch ihre perfekte Tarnung viel schwerer aufzufinden.

(Autor: Jürgen Hensle)



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

aceris: „Acer = Ahorn, als Futterpflanze der Raupe unrichtig.“
SPULER 1 (1908: 16L)


Andere Kombinationen

Synonyme


Verbreitung

N. sappho ist eine asiatisch-osteuropäische Art. Sie kommt von Japan und Taiwan über Südostasien und Südsibirien bis zur Balkanhalbinsel vor. In Europa tritt sie vor allem in der Donautiefebene auf und erreicht am österreichischen, slowenischen und nordostitalienischen Alpenrand seine westliche Verbreitungsgrenze.


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Nymphalidae (Edelfalter)
EU M-EU 07290 Neptis sappho (PALLAS, 1771) - Schwarzbrauner Trauerfalter art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am März 28, 2017 22:57 von Erwin Rennwald
Suche: