Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Mythimna Congrua

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Noctuidae (Eulenfalter) / Hadeninae, Tribus Leucaniini
EU M-EU 10019 Mythimna congrua (HÜBNER, [1817]) - Eintönige Graseule

1, ♀: Griechenland, Kreta, südwestlich Vrysses, nordwestlich Vafes, 230 m, 20. Mai 2012, Lichtfang (leg., det. & fot.: Egbert Friedrich) [Forum]
2: Griechenland, Korfu, Roda, Robolla Beach, ca. 10 m, 25. September 2007 (Foto: Armin Dahl), det. Egbert Friedrich, conf. Michel Kettner [Forum]
3: Ukraine, Oblast Saporischschja, Rajon Jakymiwka, Shelyuhy, 12 m, 18. August 2012, am Licht (det. & Foto: Alexandr Zhakov) [Forum]
4: Italien, Sizilien, Insel Lipari, Camping Canneto, 3 m, 15. Mai 2017, Nachtfund (Freilandfoto: Jürgen Zuleger), det. Daniel Bartsch [Forum]


Raupe

1-2: Kroatien, Metkovic, ex ovo - Zucht, Weibchen Mitte Juli 2008 (Fotos: Franz Grünwald), cult. & det. Franz Grünwald [Forum]



Diagnose

1-2 und 3-4, zwei ♂♂: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)

1-2, ♀: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)


Unterschied Mythimna congrua und Mythimna riparia [Forumsbeitrag von Daniel Bartsch]

M. congrua Vorderflügel: Breiter, Grundfarbe gelblichocker, Costalfeld nicht anderes als übrige Flügelfläche, Apex mit breitem undeutlichem hellen Diagonalstreifen, Cubitalader weiß am Zellwinkel mit deutlichem weißem Fleck. Hinterflügel: überwiegend grau mit meist deutlichen dunklen Aderstrichen.

M. riparia Vorderflügel: schmaler, Grundfarbe ockergrau, Costalfeld etwas heller als übrige Flügelfläche, Apex mit schmalem deutlichem hellen Diagonalstreifen (bestes Merkmal), Cubitalader nicht oder nur wenig weiß am Zellwinkel ohne weißen Fleck. Hinterflügel: überwiegend grau, ohne oder mit fast immer weniger deutlichen dunklen Aderstrichen.


Erstbeschreibung

HÜBNER ([1817]: pl. 135 fig. 616) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Habitat

1: Griechenland, Kreta, südwestlich Vrysses, nordwestlich Vafes, ca. 250 m, 20. Mai 2012 (Foto: Egbert Friedrich)



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

(congruus übereinstimmend, passend, wegen der Ähnlichkeit mit andern Arten ).
SPULER 1 (1908: 226L)


Andere Kombinationen

Synonyme


Faunistik

Aus Deutschland liegen nur wenige ältere Angaben aus Bayern vor. GAEDIKE & HEINICKE (1999) kommentieren: "Nach FORSTER & WOHLFAHRT (1971:101) ist M. congrua nur "Irrgast in den südlichen Teilen Mitteleuropas. ... Alle Fundstellen liegen südlich der Donau." WOLFSBERGER (1945-1949: 319) nennt Schleißheim bei Kochel (nach OSTHELDER) sowie Miesbach als Fundorte." Es wird hier von 3 Einzelfunden von Irrgästen ausgegangen, zumal es auch aus Österreich oder der Schweiz nördlich des Alpenhauptkamms keinerlei Angaben zu dieser Art gibt.

Nach SAUTER & WHITEBREAD (2005) ist die Art in die Schweizer Lepidopterenfauna aufzunehmen. SWISSLEPTEAM (2010) konkretisiert: "Bisher nur von einer einzigen Lokalität im äussersten Südtessin (Stabio/ Genestrerio, 2001-2002) aber in mehreren Exemplaren (REZBANYAI-RESER 2001b). Diese mediterrane Art ist neuerdings entweder ein gelegentlicher Einwanderer oder ein rezenter Arealerweiterer)."

(Autor: Erwin Rennwald)


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Noctuidae (Eulenfalter) / Hadeninae, Tribus Leucaniini
EU M-EU 10019 Mythimna congrua (HÜBNER, [1817]) - Eintönige Graseule art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Dezember 12, 2018 8:44 von Erwin Rennwald
Suche: