Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Micrurapteryx Gradatella

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Gracillariidae (Blatttütenmotten, Miniermotten und Faltenminierer)
EU M-EU 01103 Micrurapteryx gradatella (HERRICH-SCHÄFFER, [1855])



Diagnose

1: Schweiz, Tessin, Altanca, 1400 m, 12. August 1932, e. l. 28. August 1932 (Foto: Rudolf Bryner), det. Andreas Werno, coll. Th. Krässig, Mannheim


Erstbeschreibung

HERRICH-SCHÄFFER ([1855]: 293) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]

pl. ? mit fig. 992 [Scan im Digitalisat der Bayerischen Staatsbibliothek geschwärzt]



Biologie

Nahrung der Raupe

Nach bladmineerders.nl [Artseite auf bladmineerders.nl] minieren die Raupen in Blättern von Lathyrus linifolius [= Lathyrus montanus] (Berg-Platterbse) und Vicia sepium (Zaun-Wicke) - Letzteres ist wohl eher die Ausnahme, genauso Nutzung der Knollen-Platterbse. KIRICHENKO et al. (2016) führen aus Sibirien noch einen Minenfund an Vicia amoena an. Angaben aus Russland zu Caragana arborescens (Gewöhnlicher Erbsenstrauch, Gemeiner Erbsenstrauch) gehören nicht zu M. gradatella sondern zu Micrurapteryx caraganella.



Weitere Informationen

Andere Kombinationen


Faunistik

Nach GAEDIKE & HEINICKE (1999) liegen aus Deutschland nur Altangaben aus Niedersachsen (vor 1980) und Bayern (vor 1900) vor. PRÖSE et al. (2003) führen die Art in Bayern für die Regionen Schichtstufenland und Ostbayerisches Grundgebirge in der Kategorie "0 - ausgestorben oder verschollen". Auch GAEDIKE et al. (2017) können aus Deutschland keine neueren Funde mehr anführen. Damit ist die Art auch an ihrem locus typicus verschwunden, denn HERRICH-SCHÄFFER, G. A. W. („1853-1855“) [1847-1855] hatte in seiner Erstbeschreibung geschrieben: "Ich fand 3 Exemplare an verschiedenen Stellen bei Regensburg, im Mai."

(Autor: Erwin Rennwald)


Publikationsjahr der Erstbeschreibung

Wir folgen den detaillierten Datierungs-Angaben von HEPPNER (1982).


Literatur


Informationen auf anderen Websites (externe Links)


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Gracillariidae (Blatttütenmotten, Miniermotten und Faltenminierer)
EU M-EU 01103 Micrurapteryx gradatella (HERRICH-SCHÄFFER, [1855]) diagnosebild-m-eu

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Juni 22, 2018 17:16 von Annette Von Scholley-Pfab
Suche: