Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Metalampra Cinnamomea

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Oecophoridae (Faulholzmotten)
EU M-EU 02278 Metalampra cinnamomea (ZELLER, 1839) - Zimtfarbener Faulholzfalter

1-2: Österreich, Niederösterreich, Grimmenstein, 20. Juli 2003 (Fotos: Peter Buchner), det. Peter Buchner
3-4: Russland, Oblast Moskau, Bezirk Orechowo-Sujewo, Dorf Topolinyy, 118 m, 27. Juli 2011, am Licht (det. & fot.: Andrey Ponomarev) [Forum]
5: Russland, Oblast Moskau, Bezirk Orechowo-Sujewo, Dorf Topolinyy, 118 m, 28. Juni 2012, am Licht (det. & fot.: Andrey Ponomarev) [Forum]
6: Bulgarien, Kuklen, 1320 m, 9. August 2013, Lichtfang (leg., gen. det. & Foto: Rudolf Bryner) [Forum]
7: Deutschland, Brandenburg, Hennigsdorf bei Berlin, Havelwiesen, Eichenmischwald, am Feuchtgebiet, 38 m, 1. Juli 2011, Tagfund (det. & fot: Martin Semisch) , conf. Friedmar Graf [Forum]

Anmerkung: Mehrere bis zum 2. Oktober 2013 hier gezeigte Falterbilder sowie Raupen-, Habitat- und Pflanzenbilder sind jetzt unter Metalampra italica zu sehen.



Diagnose

1, ♀: Bulgarien, Kuklen, 1320 m, 9. August 2013, Lichtfang (leg., gen. det. & Foto: Rudolf Bryner)
2, ♀: Schweiz, Bern, Bellelay, 920 m, 17. August 2012, Lichtfang (leg., gen. det. & Foto: Rudolf Bryner) [Forum 1-2]

Anmerkung zu Abbildungen in der Literatur:

Bei den abgebildeten Faltern in PARENTI (2000) handelt es sich in beiden Fällen um M. italica in ganz typischer Farbausprägung. Bei der Abbildung 1 handelt es sich also nicht um M. cinnamomea.


Ähnliche Art

M. cinnamomea hat eine düstere, braune Grundfarbe mit kontrastierenden, flächigen, hellgelben Flecken.

M. italica besitzt eine lebhaft leuchtend rotbraune Grundfarbe. Die dunkelgelbe Zeichnung ist weniger ausgedehnt, oft sogar deutlich reduziert und mehr diffus. Zudem ist diese Art im Durchschnitt etwas grösser und breitflügeliger.

Es ist zu vermuten, dass die Falter – jedenfalls die Männchen – zweckmässigerweise viel einfacher nach ihrem äusseren Aussehen bestimmbar sind als bisher angenommen, sofern ihr Erhaltungszustand noch genügend gut ist. Die Unterschiede in den männlichen Genitalstrukturen sind minimal [Rudolf Bryner im Forum].


Erstbeschreibung

ZELLER (1839: 192) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]



Weitere Informationen

Andere Kombinationen


Faunistik

In meinem Untersuchungsgebiet in der Schweiz ist M. cinnamomea gegenwärtig eine vereinzelt auftretende Seltenheit, M. italica dagegen ein omnipräsentes Massentier in allen Lebensräumen mit verpilztem Totholz. (Rudolf Bryner)

In Deutschland wurde Metalampra italica bisher in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen nachgewiesen, so dass Falter von "M. cinnamomea" grundsätzlich genau überprüft werden müssen.


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Oecophoridae (Faulholzmotten)
EU M-EU 02278 Metalampra cinnamomea (ZELLER, 1839) - Zimtfarbener Faulholzfalter art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Mai 29, 2018 17:56 von Sabine Flechtmann
Suche: