Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Meganola Togatulalis

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Nolidae / Nolinae (Graueulchen, Grauspinnerchen, Kleinbärchen)
EU M-EU 10422 Meganola togatulalis (HÜBNER, 1796) - Schwarzliniertes Graueulchen, Gebändertes Eichen-Kleinbärchen

1: Griechenland, Präfektur Drama, Umgebung Achladia, ca. 750 m, 12. Juli 2012, Lichtfang (leg., det. & Foto: Friedmar Graf) [Forum]
2-3: Griechenland, Messenien, Exochori, 470 m, Lichtfang, 9. Juni 2009 (Fotos: Heiner Ziegler), det. Heiner Ziegler [Forum]
4: Frankreich, Gorges du Tarn, leg. Raupe 31. Mai 2009, e.l. 1. Juli 2009 (Foto: Georg Paulus), det. Georg Paulus [Forum]
5: Frankreich, Provence, Bouches-du-Rhône, Mausanne-les-Alpilles, ca. 200 m, 28. Mai 2012, am Licht (det. & fot.: Helmut Kaiser), conf. Werner Reitmeier [Forum]
6: Kroatien, Norddalmatien, Insel Murter, 27. August 2014, am Licht (fot.: Matthias von den Steinen), det. Egbert Friedrich [Forum]
7: Griechenland, Anatoliki Makedonia, 66100 Taxiarches nördlich Drama (Ταξιάρχες), 490 m, 41°13'40" N, 24°11'15" E, 1. Juni 2015 (det. & fot.: Heiner Ziegler) [Forum]
8: Griechenland, Ditiki Makedonia, 50300 Siatista, 740 m, 27. September 2016 (det. & fot.: Heiner Ziegler) [Forum]
9: Spanien, Andalusien, Provinz Jaén, Umgebung Andújar, 360 m, 11. August 2017, am Licht (leg., gen.det. & fot.: Friedmar Graf) [Forum]


Raupe

1-2, beim Bau des Verpuppungskokons: Frankreich, Cahors-Region, 11. Mai 2008 (Studiofotos: Tineke Aarts), det. Axel Steiner [Forum]
3-4 (Bild 4 zeigt Fraßspuren): Kroatien, Istrien, Waldrand, auf junger Eiche (Quercus pubescens), Mai 2008 (Fotos: Karin Kranz), det. Werner Reitmeier [Forum]
5: Frankreich, Gorges du Tarn, 31. Mai 2009 (Foto: Georg Paulus), det. Georg Paulus [Forum]


Puppe

1, Puppenkokon: Frankreich, Cahors-Region, leg. Raupe 11. Mai 2008 (Studiofoto am 13. Mai 2008: Tineke Aarts), cult. Tineke Aarts, det. Axel Steiner
2, Puppenkokon: Frankreich, Gorges du Tarn, leg. Raupe 31. Mai 2009 (Foto am 6. Juni 2009: Georg Paulus), det. Georg Paulus [Forum]



Diagnose

Männchen

1-2, 3-4 und 5-6, drei ♂♂: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)


Weibchen

1-2 und 3-4, zwei ♀♀: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)


Raupe

Die Raupe trägt die Kopfkapseln vergangener Häutungen auf dem Kopf mit sich herum. Auch auf dem Puppenkokon kann die "preußische Grenadiersmütze", wie dies ein Beobachter im 19. Jahrhundert bezeichnete, erhalten bleiben.


Erstbeschreibung

HÜBNER ([1796]: pl. 20 fig. 131) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]

Die Falter-Nummerierungen 130 und 131 sind vertauscht; siehe auch Ostrinia palustralis.

HÜBNER (1796: 7-8) [Reproduktion: Jürgen Rodeland, nach Band im Staatlichen Museum für Naturkunde Karlsruhe]



Biologie

Habitat

1: Spanien, Andalusien, Provinz Jaén, Umgebung Andújar, 360 m, 11. August 2017, am Licht (fot.: Friedmar Graf) [Forum]


Nahrung der Raupe

Schon TREITSCHKE (1835: 40) konnte aus einem Brief von Rudolph Schmidt in Weißenfels die Biologie dieser Art umfassend wiedergeben: ""Die Raupe lebt Mitte Mai auf niederen Eichenbüschen. Sie ist schmutzig weiß, sehr langbehaart, hat über den vierten Ring vier mit schwarzen Haaren besetzte Warzen und zwey schwärzliche Längsstreife in den Seiten, welche man von oben wegen der langen weißen, mit etwas Schwarz gemischten, Haare wenig bemerkt. Sie verzehrt bloß die Oberseite der Blätter, wodurch sie skeletirt werden. Ende May verpuppt sie sich [...]""
Eichen-Büsche als Raupennahrung wurden seither oft bestätigt, wobei in aller Regel keine Angaben zur genauen Art gemacht werden. Angaben zu Schlehe (Prunus spinosa) dürften falsch sein.

(Autor: Erwin Rennwald



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

„toga Mantel, bei den Römern; also die Bemantelte.“
SPULER 2 (1910: 122L)


Andere Kombinationen

Synonyme


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Nolidae / Nolinae (Graueulchen, Grauspinnerchen, Kleinbärchen)
EU M-EU 10422 Meganola togatulalis (HÜBNER, 1796) - Schwarzliniertes Graueulchen, Gebändertes Eichen-Kleinbärchen art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Oktober 24, 2019 9:03 von Erwin Rennwald
Suche: