Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Lasiommata Maera

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Nymphalidae (Edelfalter)
EU M-EU 07312 Lasiommata maera (LINNAEUS, 1758) - Braunauge

Männchen

1-2, ♂: Österreich, Niederösterreich, 1,5 km N Schwarzau/Stf., Halbtrockenrasen in Schwarzföhrenforst, 330 m, 17. Mai 2001 (Fotos: Peter Buchner), det. Peter Buchner
3, ♂: Deutschland, Bayern, Oberbayern, Oberschleißheim, Berglwald, 27. Juni 1999 (Foto: Markus Schwibinger), det. Markus Schwibinger
4, ♂: Deutschland, Thüringen, ehemaliger Truppenübungsplatz Nähe Ruppersdorf, 3. Juni 2007 (Freilandfoto: Jens Philipp), det. Jens Philipp, conf. Markus Schwibinger [Forum]
5, ♂: Armenien, Provinz Kotayk, Garni, Basaltklamm des Goght (40.116238, 44.749446), ca. 1400 m, 26. Mai 2009 (Freilandaufnahme: Christian Papé), det. Christian Papé [Forum]
6, ♂: Österreich, Tannheimer Tal, 3. Juli 2011 (det. & fot.: Johann Baier), conf. Jens Philipp [Forum]
7, ♂: Österreich, Steiermark, Bad Mitterndorf, Salza-Stausee, 47°30.281'N 13°56.667'E, 780 m, 23. Juni 2012 (det. & fot.: Martin Semisch), conf. Markus Schwibinger [Forum]
8, ♂: Schweiz, Graubünden, Lärchenwald vic. Tschierv, 1810 m, 12. Juli 2014 (Freilandfoto: Jürgen Hensle), det. Jürgen Hensle [Forum]
9, ♂: Deutschland, Brandenburg, Klein Wall, Löcknitztal, 50 m, 28. Juni 2018 (det. & Freilandfoto: Bram Omon) [Forum]
10, ♂: Deutschland, Bayern, bei Frauenau, Waldweg, 800 m, 14. Juli 2019 (det. & fot.: Christoph Stummer), conf. Uwe Eisenberg [Forum]


Weibchen

1, ♀: Österreich, Niederösterreich, Sonnwendstein, Fichtendominierter Wald, Hochstauden, 1500 m, 2. September 2004 (Foto: Peter Buchner), det. Walter Schön & Jürgen Hensle [Forum]
2-3, ♀, f. adrasta: Frankreich, Drôme, Crest, Grâne, 12. Mai 2006 (Freilandfotos: Allan Liosi), det. Michel Kettner [Forum]
4, ♀: Deutschland, Thüringen, ehemaliger Truppenübungsplatz Nähe Ruppersdorf, 27. Mai 2007 (Freilandfoto: Jens Philipp), det. Jens Philipp, conf. Markus Schwibinger
5, ♀: Schweiz, Graubünden, Unterengadin, Tschlin, Strada, 1070 m, 30. Juni 2007 (Freilandfoto: Ernst Gubler), det. Ernst Gubler, conf. Jürgen Hensle [Forum]
6, ♀, f. adrasta: Kroatien, Krk, in der Nähe von Baska, 1. Juni 2009 (Freilandfoto: Wolfgang Schweighofer), det. Michel Kettner [Forum]
7, ♀: Schweiz, Berner Oberland, Gasterntal, 1340 m, 12. August 2009 (Foto: Ursula Beutler), det. Ursula Beutler [Forum]
8-9, ♀: Österreich, Kleinwalsertal, Riezlern, Gipfelregion Kanzelwand, 2050 m, 10. September 2012 (fot.: Gerhard Olbrich), det. Markus Schwibinger [Forum]
10, ♀: Österreich, Steiermark, Bad Mitterndorf, Salza-Stausee, 47°30.281'N 13°56.667'E, 780 m, 23. Juni 2012 (det. & fot.: Martin Semisch), conf. Markus Schwibinger [Forum]
11, ♀, f. adrasta: Kroatien, Insel Krk, Krk, Meereshöhe, 14. August 2013 (det. & fot.: Peter Ginzinger) [Forum]
12, ♀: Deutschland, Saarland, Sulzbachtalaue in Dudweiler, Uferböschung des Sulzbachs, 220 m, 22. August 2013 (det. & fot.: Ronald Henss), conf. Ursula Beutler [Forum]


Kopula

1-2: Österreich, Bundesland Salzburg, vic. Dienten, ca. 1100 m, 27. Juni 2008 (Freilandfotos: Sabine Flechtmann) det. Sabine Flechtmann [Forum]


Eiablage

1, ♀: Italien, Südtirol, Hinterpasseier, Pfelderer Tal, Pfelders, 1600 m, Ortsrand, 21. Juli 2020 (fot.: Ursula Schoenwiese), det. Jürgen Hensle, conf. Erwin Rennwald [Forum]


Ausgewachsene Raupe

1, verpuppungsreif: Österreich, Tirol, Bez. Kitzbühel, St. Ulrich a. P., 900 m, 28. Mai 2008 (Freilandfoto: Angie Opitz), det. Angie Opitz [Forum]
2-3: Tschechien, Isergebirge, e.o., ♀ leg. Ende Juli 1991, verpuppt Ende April 1992, Falter geschlüpft Mitte Mai 1992 (Studiofotos: Heidrun Melzer), cult. & det. Heidrun Melzer [Forum]
4, (ex-ovo-Zucht): leg. (♀), Deutschland, Bayern, Benediktbeuern, 1000 m, 14. Juli 2005 (Studiofoto am 28. April 2006: Mario Peluso), cult. & det. Mario Peluso [Forum]


Jüngere Raupenstadien

1, L1 an Poa annua: Schweiz, Kt. Bern, Berner Oberland, Oberläger vic. Grindelwald-Burglauenen, 1800 m, Eiablagedatum: 1. Juli 2015 (Zuchtfoto vom 12. Juli 2015: Jürgen Hensle), det. Jürgen Hensle
2, L2 an Poa annua: Schweiz, Kt. Bern, Berner Oberland, Oberläger vic. Grindelwald-Burglauenen, 1800 m, Eiablagedatum: 1. Juli 2015 (Zuchtfoto vom 18. Juli 2015: Jürgen Hensle), det. Jürgen Hensle
3, L3 auf Häutungsgespinst an Poa annua: Schweiz, Kt. Bern, Berner Oberland, Oberläger vic. Grindelwald-Burglauenen, 1800 m, Eiablagedatum: 1. Juli 2015 (Zuchtfoto vom 24. Juli 2015: Jürgen Hensle), det. Jürgen Hensle


Puppe

1: Tschechien, Isergebirge, e.o., ♀ leg. Ende Juli 1991, verpuppt Ende April 1992 (Zuchtfoto: Heidrun Melzer), cult. & det. Heidrun Melzer
2, schlupfreife Puppe: Österreich, Tirol, Bez. Kitzbühel, St. Ulrich a. P., 900 m, 21. Juni 2008 (Unmanipuliertes Freilandfoto: Angie Opitz), det. Angie Opitz [Forum]


Ei

1: Deutschland, Bayern, Benediktbeuern, 1400 m, 5. Juli 2005 (Studiofoto: Mario Peluso), det. Mario Peluso [Forum]
2: Deutschland, Saarland, Emmersweiler, Garten, 200 m, 30. August 2013, Tagfund (Freilandfoto: Ronny Strätling), det. Ronny Strätling [Forum]



Diagnose

Unterschied Lasiommata petropolitana (links) und Lasiommata maera (rechts)

1: Deutschland, Bayern, Mittenwald, Hasellähne, 27. Mai 2012 (Foto: Annette von Scholley-Pfab) [Forum]
2: Deutschland, Bayern, Ammergebirge bei Oberammergau, 2. August 2010 (Foto: Annette von Scholley-Pfab) [Forum]

Während die drei Arten Lasiommata maera, L. megera und L. petropolitana von der Oberseite her meist leicht zu unterschieden sind, sind die Unterschiede auf der Flügel-Unterseite viel geringer und nicht in jedem Fall zuverlässig.
Grundsätzlich gilt bei mitteleuropäischen(!) Faltern: Die Vorderflügel-Zelle ist bei L. megera unterseits meist hellbraun gefärbt, nur am Kostalrand olivbraun bis umbra. Bei den beiden anderen Arten ist der dunkle Randstreifen viel breiter, umfasst meist auch die Zelle bis fast zur Medianader.
Die erste der dunklen Querlinien in der Vorderflügel-Zelle verläuft bei L. maera auf der dem Kostalrand entfernten Seite auf die in Richtung zum großen Augenfleck hin angrenzende dunkle Linie zu. Bei den beiden anderen arten verlaufen die Linien parallel.
Die äußere der geschwungenen beiden Submarginallinien auf der Hinterflügel-Unterseite ist bei L. megera oft hell, goldbraun gefärbt. Bei den beiden anderen Arten eher graubraun.
Diese Merkmale sind nicht absolut sicher! Eine sichere Bestimmung alleine von der Unterseite her ist nur bei sehr deutlich gezeichneten Exemplaren und guter Sichtbarkeit aller angesprochenen Merkmale möglich.

1: Lasiommata petropolitana: Schweiz, Graubünden, vic. Vicosoprana, Magerwiese Südhang, 1370 m, 30. Mai 2020 (Freilandfoto: Ernst Näf), det. Ernst Näf [Forum]
2: Lasiommata maera: Schweiz, Graubünden, vic. Felsberg, Eichen-Kiefernwald, 700 m, 24. Juli 2018 (Freilandfoto: Ernst Näf), det. Ernst Näf [Forum]


Erstbeschreibung

LINNAEUS (1758: 473) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Habitat

1: Deutschland, Baden-Württemberg, Südlicher Kammschwarzwald, felsdurchsetzter Mischwald am Belchen, Südhang, 1200 m, 10. Juni 2010 (Foto: Jürgen Hensle)
2: Schweiz, Kt. Luzern, lichter Kiefern-Fichten-Mischwald an der Schrattenfluh bei Sörenberg, 1550 m, 20. Juli 2010 (Foto: Jürgen Hensle)
3: Schweiz, Graubünden, Tigignas, steinige Wegböschung, 1600 m, 28. Juli 2010 (Foto: Markus Dumke) [Forum]
4: Schweiz, Graubünden, Wegböschung im Lärchenwald, vic. Tschierv, 1810 m, 12. Juli 2014, (Foto: Jürgen Hensle) [Forum]
5: Deutschland, Brandenburg, Klein Wall, Löcknitztal, 50 m, 28. Juni 2018 (Foto: Bram Omon) [Forum]


Lebensweise

1, Eiablagestelle in Hohlstein: Deutschland, Saarland, Emmersweiler, Garten, 200 m, 30. August 2013 (Foto: Ronny Strätling) [Forum]



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

„griechischer Frauenname.“
SPULER 1 (1908: 50R)

hiera: „ίερός heilig, „die Heilige“ .“
SPULER 1 (1908: 50L)


Andere Kombinationen

Synonyme


Typenmaterial

HONEY & SCOBLE (2001: 345): “LSL [The Linnean Society of London, Anm. Red. Lepiforum]: 1 ♀, without head or abdomen, labelled “96. Maera” [by Linnaeus], “Maera 771.” [by Smith], here designated as LECTOTYPE; [...].”


Literatur


Informationen auf anderen Websites (externe Links)


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Nymphalidae (Edelfalter)
EU M-EU 07312 Lasiommata maera (LINNAEUS, 1758) - Braunauge art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am April 18, 2021 19:06 von p4fe48760.dip0.t-ipconnect.de
Suche: