Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Laodamia Faecella

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Pyralidae (Zünsler)
EU M-EU 05753 Laodamia faecella (ZELLER, 1839)

1-2: Deutschland, Bayern, Niederbayern, Landkreis Passau, 22. Juni 2008, Lichtfang (Studioaufnahmen: Peter Lichtmannecker), det. Peter Lichtmannecker [Forum]
3-4: Deutschland, Sachsen, Burg, Tagebaufolgelandschaft, 111 m, 13. Juni 2011 (det. & fot.: Friedmar Graf) [Forum]
5-6, ♀: Griechenland, Präfektur Drama, Umgebung Achladia, ca. 750 m, 12. Juli 2012, am Licht (leg., gen. det. & Fotos: Friedmar Graf) [Forum]
7-9, ♂: Deutschland, Sachsen, Neustädter Heide, 144 m, 2. Juli 2013, am Licht (det. & fot.: Friedmar Graf) [Forum]
10-13, ♀: Deutschland, Sachsen, Reichwalde, 132 m, Rekultivierungsgebiet, 3. Juli 2015, am Tag und Nacht (leg., det. & Fotos: Friedmar Graf) [Forum]
14, ♂: Deutschland, Bayern, München Innenstadt, 530 m, Lichtfalle, 18. Juli 2020 (det. & Foto: Annette von Scholley-Pfab), conf. Friedmar Graf & Horst Pichler [Forum]



Diagnose

Männchen

1, ♂: Deutschland, Sachsen, Oberlausitz, Knappenrode, 125 m, Lichtfang, 2. Juli 1996 (leg., det. & Foto: Friedmar Graf) [Forum]
2, ♂: Deutschland, Brandenburg, Eberswalde OT Finow, Stadtgebiet, Garten, 30. Juli 2017, Lichtfang (leg. & praep. Arnold Richert, gen. det. Klaus Schwabe) [Forum]


Genitalien

Männchen

1, ♂: Deutschland, Brandenburg, Eberswalde OT Finow, Stadtgebiet, Garten, 30. Juli 2017, Lichtfang (leg. & praep. Arnold Richert, gen. det. Klaus Schwabe) [Forum]
2, ♂: Deutschland, Bayern, München Innenstadt, 530 m, Lichtfalle, 18. Juli 2020 (det., präp. & Foto: Horst Pichler) [Forum]


Erstbeschreibung

ZELLER (1839: 179) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Nahrung der Raupe

Die Raupennahrung blieb lange Zeit unbekannt. Erst SCHMID (2019: 724) konnte aus der Schweiz berichten: "Die Raupe wurde an Deutscher Tamariske (Myricaria germanica) gefunden, wo sie in den Blütenständen eingesponnen lebt und sich von den Samen und Samenhüllen ernährt, ähnlich wie die Raupe von Merulempista cingilella (1, 3, 4) [...]" (die Ziffern stehen für erläuternde Fotos). Die entsprechende Raupe wurde mit dieser Pflanze erfolgreich bis zum Falter gezogen. SCHMID (2019: 724) warnt davor, aus dieser einen Beobachtung auf eine hochgradige Spezialisierung und Fixierung auf eine einzige Pflanzenart zu schließen: "Sicher werden aber auch andere Pflanzen von dieser Art belegt, denn sie ist viel weiter verbreitet als die Tamariske!" Es besteht also weiterhin erheblicher Forschungsbedarf.

(Autor: Erwin Rennwald)



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

„faex Hefe.“
SPULER 2 (1910: 211R)


Andere Kombinationen


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Pyralidae (Zünsler)
EU M-EU 05753 Laodamia faecella (ZELLER, 1839) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Februar 1, 2021 9:10 von Erwin Rennwald
Suche: