Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Incurvaria Masculella

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Incurvariidae (Miniersackmotten)
EU M-EU 00424 Incurvaria masculella ([DENIS & SCHIFFERMÜLLER], 1775)

Männchen

1-2, ♂: Österreich, Niederösterreich, Pitten, Schlossberg, Mischwald, 400 m, 5. Mai 2003
3, ♂: Schweiz, Bern, Biel, 550 m, warmtrockener Eichenmischwald, 15. April 2007 (Freilandaufnahme: Rudolf Bryner), det. Rudolf Bryner [Forum]
4, ♂: Deutschland, Streuobstwiese in Leipzig, 22. April 2007 (Foto: Maik Hausotte), det. Maik Hausotte, conf. Jürgen Rodeland [Forum]
5, ♂: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Ober-Olmer Wald bei Mainz, 15. April 2007, auf einem Waldweg (Freilandfoto: Jürgen Rodeland), conf. Rudolf Bryner [Forum]
6-7, ♂: Deutschland, Brandenburg, Hennigsdorf bei Berlin, Waldlichtung, Halbtrockenrasen, 2. Mai 2010 (Freilandfotos: Martin Semisch), conf. Christof Zeller [Forum]
8, ♂: Deutschland, Sachsen, Noitzscher Heide, Umg. Lindenhayn, 7. Mai 2010 (det. & Foto: Heidrun Melzer)
9-10, ♂: Deutschland, Mecklenburg-Vorpommern, Rügen, Mönchgut, 37 m, 11. Mai 2015 (Freilandfotos: Helga Schöps), conf. Christof Zeller [Forum]
11, ♂: Deutschland, Niedersachsen, Umgebung Bad Nenndorf, Moorbodenabbau- und aufbereitungsanlage (= Brache mit unterschiedlichen Sukzessionsstadien auf Teilflächen), Birkenhain, 23. April 2016 (det. & leicht manipuliertes Freilandfoto: Tina Schulz) [Forum]


Weibchen

1 & 2, zwei ♀ ♀: Österreich, Niederösterreich, 2,5 km N Schwarzau/Stf., lichtungs- und laubholzreicher Schwarzföhrenforst, 320 m, 29. April 2003 (Fotos: Peter Buchner), det. Peter Buchner
3, ♀: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Hövelhof, NSG Moosheide, am Licht 24. Mai 2010 (Foto: Dieter Robrecht) det. Peter Buchner, conf. Christof Zeller [Forum]
4, ♀: Deutschland, Thüringen, Jena-Göschwitz, Nordhang Jagdberg, 30. April 2012 leg., det. & Foto: Heidrun Melzer)
5, ♀: Schweiz, Kanton Bern, Emmental, Arni, am Waldrand, 860 m, am Licht, 20. Mai 2014 (det. & fot.: Ursula Beutler), conf. Helmut Kolbeck [Forum]
6, ♀: Deutschland, Niedersachsen, Hannover, Eilenriede (Stadtwald), 50 m, 20. April 2016 (det. & Freilandfoto: Tina Schulz) [Forum]


Raupe

1-3, dasselbe Exemplar: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Ober-Olmer Wald bei Mainz, 10. November 2005 (Freilandfoto [1] bwz. Studiofotos [2-3]: Jürgen Rodeland), leg., cult. & det. Jürgen Rodeland [Forum] [Zuchtergebnis]
4-5: Deutschland, Bayern, Forstenrieder Park bei Pullach, 500 m, 6. November 2014, Tagfund (manipulierte Fotos: Christine Neumann), det. Rudolf Bryner [Forum]


Puppe

1, Exuvie, ♂: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Ober-Olmer Wald bei Mainz, Raupenfund am 10. November 2005 (Studiofoto am 12. Mai 2006: Jürgen Rodeland), leg., cult. & det. Jürgen Rodeland [Forum]
2-3: Deutschland, Bayern, Forstenrieder Park bei Pullach, 500 m, e.l. Zucht, Raupenfund 6. November 2014, 4. März 2015 (Foto: Christine Neumann), det. Rudolf Bryner [Forum]
4: Deutschland, Bayern, Forstenrieder Park bei Pullach, 500 m, e.l. Zucht, Raupenfund 6. November 2014, 10. März 2015 (Foto: Christine Neumann), det. Rudolf Bryner [Forum]

Anmerkung: Der Schlupf aus der Puppe 2-4 misslang. Bei Adelidae- und Incurvariidaezuchten steigt bei einmal geöffneten Gehäusen das Risiko eines missglückten Falterschlupfs rasch weit über 50% an. Manchmal gelingt es, die aufgeklappten Teile des Raupengehäuses wieder zu schliessen und mit etwas Leim zu verkleben. Damit erhöht sich die Chance, dass der Falter richtig schlüpft unwesentlich. Dies kommt daher, dass der Falter beim Schlupf, die Puppe durch drehende Hinterleibsbewegungen etwa zur Hälfte aus dem Gehäuse schiebt. Dann muss sich die Exuvie aber mit den Hinterleibsborsten in der engen Öffnung des Raupengehäuses unbedingt festklemmen. Nur so vermag der Falter die Puppenhülle zu sprengen und sich daraus hervor zu stemmen [Rudolf Bryner im Forum].



Biologie

Habitat

1: Deutschland, Niedersachsen, Hannover, Eilenriede (Stadtwald), 50 m, 20. April 2016 (Foto: Tina Schulz) [Forum]



Diagnose

Incurvaria oehlmanniella hat kürzere, gerundetere Flügel, der Gegenfleck an der Costa ist in Richtung Apex verschoben, bei I. masculella ist er, falls vorhanden, jedoch in Richtung Flügelwurzel verschoben. [vgl. Helmut Kolbeck]

1, ♂: Schweiz, Bern, La Neuveville, 654 m, Flaumeichenwald, 25. April 1993, Lichtfang (leg., det. und Foto: Rudolf Bryner) [Forum]



Weitere Informationen

Andere Kombinationen

Synonyme


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Incurvariidae (Miniersackmotten)
EU M-EU 00424 Incurvaria masculella ([DENIS & SCHIFFERMÜLLER], 1775) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Mai 17, 2016 18:10 von Michel Kettner
Suche: