Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Hypercallia Citrinalis

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Elachistidae
EU M-EU 03078 Hypercallia citrinalis (SCOPOLI, 1763)

1: Österreich, Niederösterreich, 2,5 km N Schwarzau/Stf., lichtungs- und laubholzreicher Schwarzföhrenforst, 320 m, 30. Juni 2001
2: Österreich, Niederösterreich, 500 m NW Willendorf, Ortsrand, 420 m, 26. Juni 2004 (Fotos 1-2: Peter Buchner), det. Peter Buchner [Forum]
3: Italien, Gardaseegebiet, Mezzolago di Ledro, lichter Wald oberhalb des Ledrosees, 45,53.1847N 10, 44.8321E, 785 m, Tagfund, 3. Juni 2015 (Freilandfoto: Felix Riegel), det. Felix Riegel nach Suchhinweis von Jürgen Quack [Forum]
4: Schweiz, GR, Haldensteiner Calanda, Arella 1000 m, 2. Juli 2005 (Freilandaufnahme: Heiner Ziegler), det. Heinrich Vogel [Forum]
5: Deutschland, Bayern, Moosburger Isarauwald, 5. Juni 2007 (Foto: Heinrich Vogel), det. Heinrich Vogel [Forum]
6: Deutschland, Bayern, Perlacher Forst bei München, Waldrand an Magerrasen grenzend, 560 m, Raupenfund 19. Mai 2009, e.l. 8. Juni 2009 (leg., cult., det. & Studiofoto: Annette von Scholley-Pfab) [Forum]
7: Schweiz, Berneroberland, Hasliberg, 1050 m, in Magerrasengelände am Waldrand eines Buchen-Mischwaldes, 30. Juni. 2007 (det. & fot.: Hildegard Stalder) [Forum]
8: Österreich, bei Holzgau im Tiroler Lechtal im Gras, Latschen- Lärchen- Fichtenwald, in etwa 1200 bis 1300 m, am 16. Juli 2011 (fot.: Werner Grundmann), det. Erwin Rennwald [Forum]
9-11: Deutschland, Bayern, Oberpfälzer Jura, Laaber, Mager-/Halbtrockenrasen, auf Kalk, 400 m, Tagfund, 21. Juni 2013 (det. & fot.: Josef Schmucker) [Forum]
12-13: Österreich, Oststeiermark, Ponigl bei Weiz, Poniglgraben, ca. 900 m, sonniger Forstweg, 7. Juli 2016 (det. & Freilandfotos: Horst Pichler) [Forum]


Raupe

1-2, erwachsene Raupe: Deutschland, Bayern, Perlacher Forst bei München, Waldrand an Magerrasen grenzend, 560 m, an Buchsblättriger Kreuzblume (Polygala chamaebuxus), 19. Mai 2009 (leg., cult., det. & manipulierte Freilandfotos: Annette von Scholley-Pfab) [Forum 1-3]
3, jüngere Raupe: Funddaten wie Bild 1 (Foto: Annette von Scholley-Pfab)


Puppe

1-2: Deutschland, Bayern, Perlacher Forst bei München, Waldrand an Magerrasen grenzend, 560 m, Raupenfund 19. Mai 2009, verpuppt 25. Mai 2009 (leg., cult., det. & Fotos: Annette von Scholley-Pfab) [Forum]



Diagnose

Männchen

1, ♂: Schweiz, Wallis, Fully, 1920 m, 8. Juli 2003, Lichtfang, leg. & det. Peter Sonderegger (Foto: Rudolf Bryner) [Forum]


Geschlecht nicht bestimmt

2-3: Daten siehe Etikett (fot.: Michel Kettner), coll. ZSM, "Klimesch-Sammlung"


Genitalien

Männchen

1, ♂: Österreich, Steiermark, Ponigl bei Weiz, sonniger Forstweg, ca. 800 m, Tagfang, 15. Juli 2019 (det., präp. & fot.: Horst Pichler) [Lebendbilder im Forum]


Erstbeschreibung

SCOPOLI (1763: 240) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]


Darstellung in einer prae-linnéischen Publikation

SCHÄFFER (1758: 38, pl. II figs. XII-XIII) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]

Det. als Hypercallia citrinalis: Jürgen Rodeland. Der links oben von fig. XIII dargestellte Falter gehört zu einer anderen Art.



Biologie

Habitat

1: Deutschland, Bayern, Perlacher Forst bei München, Waldrand an Magerrasen grenzend, 560 m, 19. Mai 2009 (Foto: Annette von Scholley-Pfab)[Forum]
2: Deutschland, Bayern, Oberpfälzer Jura, Laaber, Mager-/Halbtrockenrasen, auf Kalk, 400 m, 2. Juli 2008 (fot.: Josef Schmucker) [Forum]


Nahrung der Raupe

Der oben gezeigte Raupenfund von A. von Scholley-Pfab im weiteren Umfeld von München an Buchsblättriger Kreuzblume bestätigt eine alte Literaturangabe; so schrieb schon KALTENBACH (1874: 47): “Die Raupe lebt nach Bremi in Zürich auf Polygala chamaebuxus, deren Blätter sie verzehrt. Sie hält sich zwischen den versponnenen Gipfeltrieben auf, verlässt diese und verpuppt sich ähnlich wie ein Tagfalter in ein saftgrünes Püppchen.“
SCHÜTZE (1931) fasste zusammen: "An jungen Trieben von Polygala chamaebuxus in einem Gespinst. Verwandlung in der Wohnung in hängender Lage (Sorhagen und andere), Verwandlung außerhalb der Wohnung ähnlich wie ein Tagfalter in einem saftgrünen Püppchen (Kaltenbach). Polygala chamaebuxus und Polygala vulgare (Rössler, Stainton). Südeuropa." Die Angabe zu Polygala vulgaris ist m.E. nicht gut abgesichert.

(Autor: Erwin Rennwald)



Weitere Informationen

Andere Kombinationen

Synonyme


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Elachistidae
EU M-EU 03078 Hypercallia citrinalis (SCOPOLI, 1763) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Oktober 15, 2019 15:38 von Jürgen Rodeland
Suche: