Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Hydraecia Micacea

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Noctuidae (Eulenfalter)
EU M-EU 09834 Hydraecia micacea (ESPER, 1789) - Markeule
Verwechslungsträchtige Art! Falter von Sommer bis Herbst in Feuchtgebieten, Ei überwintert, Raupe von Frühjahr bis Sommer in Stengeln und Wurzeln verschiedenster Pflanzen.

1: Österreich, Niederösterreich, 2,5 km SE Bromberg, Talboden, (feuchte) Wiesen, Mischwald-Rand, 470 m, 2. August 2002 (Foto: Peter Buchner), det. Peter Buchner
2: Österreich, Niederösterreich, 2,5 km E St. Egyden Bhf., angelegter Teich mit schmaler Typha-Zone im Mischwald, 2. August 2004 (Foto: Peter Buchner), det. Peter Buchner
3: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Hennef, Feldweg zwischen Pferdekoppel und abgeerntetem Roggenacker, 20. August 2006 (Freilandfoto: Horst Köcher), det. Thomas Fähnrich [Forum]
4-5: Niederlande, Zuid Flevoland, Zeewolde, Reigerplas, an Kratzdistel, 6. August 2006 (Freilandfoto: Allan Liosi), det. Heidun Melzer [Forum]
6, betäubt: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Unkel, Rheintal, Am Stux, trocken-warme Weinbergslage, am Licht, 29. Juli 2006 (Foto: Michael Stemmer), det. Michael Stemmer, conf. Thomas Fähnrich [Forum]
7: Deutschland, Thüringen, Weimar, Südhang Ettersberg, ca. 300 m, 6. August 2011, am Licht (det. & Studiofoto: Hartmuth Strutzberg) [Forum]
8: Deutschland, Baden-Württemberg, 78176 Blumberg, 720 m, Ortsrandlage, Südhang, mit viel Grün in den Gärten, in Waldnähe (Buchen-Mischwald, Waldrand mit anschließendem Trespen-Halbtrockenrasen auf Kalk), 13. September 2011, am Licht (det. & fot.: Hans-Peter Deuring) [Forum]
9: Deutschland, Baden-Württemberg, 78176 Blumberg, Ortsrandlage, Südhang, mit viel Grün in den Gärten, in Waldnähe (Buchen-Mischwald, Waldrand mit anschließendem Trespen-Halbtrockenrasen auf Kalk), 720 m, 10. August 2011, am Licht (det. & fot.: Hans-Peter Deuring) [Forum]
10-11: Slowakei, Rožňavská kotlina (Rosenauer Kessel), Rožňava (Rosenau), ca. 310 m, 20. Juli 2012, am Licht (det. & fot.: Andrej Makara), conf. Alexandr Zhakov [Forum]
12: Deutschland, Sachsen, Osterzgebirge in der Nähe der Trinkwassertalsperre Altenberg, 780 m, 28. August 2012 (det. & fot.: Lothar Brümmer), conf. Alexandr Zhakov [Forum]
13: Estland, Jõekääru, 5 km NE Pärnu, Siedlungs-Erschließungsbrache, 58,42°N 24,46°E, 10 m, 2. August 2013, am Licht (leg., genitaldet. & fot.: Hartmuth Strutzberg) [Forum]



Diagnose

Auf den Vorderflügeln kann ein dunkler Schatten im unteren Mittelfeld vorhanden sein oder auch fehlen, ist aber meist weniger ausgeprägt als bei H. nordstroemi. Die innere Querlinie verläuft meist rundbogig. Die Wellenlinie mündet deutlich von der Verlängerung der äußeren Querlinie abgesetzt auf den Vorderrand. Auf den Hinterflügeln ist ein dunkler Mittelfleck vorhanden und zumindest auf der Unterseite stets deutlich erkennbar. Hinterflügelgrundfarbe gelblich bis bräunlich. (Text: Axel Steiner)

1-2, 3-4 und 5-6, drei ♂♂: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)
7-8, 9-10 und 11-12, drei ♀♀: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)
13: Deutschland, Baden-Württemberg, 78176 Blumberg, Ortsrandlage, Südhang, in Waldnähe (Buchen-Mischwald, Waldrand mit anschließendem Trespen-Halbtrockenrasen auf Kalk), 720 m, 26. Juli 2012, am Licht (leg., det. & Foto: Hans-Peter Deuring)
14: Estland, Jõekääru, 5 km NE Pärnu, Siedlungs-Erschließungsbrache, 58,42°N 24,46°E, 10 m, 2. August 2013, am Licht (leg., genitaldet. & fot.: Hartmuth Strutzberg) [Forum]


Ähnliche Arten

In Österreich und Deutschland tritt gelegentlich - wohl nur als Zuwanderer aus dem (Nord-)Osten - Hydraecia ultima auf, die mit H. micacea leicht verwechselt werden kann. (Text: Axel Steiner)

Vergleich: Hydraecia micacea vs. Hydraecia ultima

[Beitrag von Alexandr Zhakov]


Genitalien

1-2: Estland, Jõekääru, 5 km NE Pärnu, Siedlungs-Erschließungsbrache, 58,42°N 24,46°E, 10 m, 2. August 2013, am Licht (leg., genitaldet. & fot.: Hartmuth Strutzberg) [Forum]



Biologie

Habitat

1, Lichtfallenstandort mit Baldrian, Weiß- und Schwarzdorn, Liguster, Zitterpappel sowie Obstbäumen, hauptsächlich Apfel: Deutschland, Thüringen, Weimar, Südhang Ettersberg, ca. 300 m, 5. August 2011 (Foto: Hartmuth Strutzberg) [Forum]



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

‛ύδωσ [hydōr] (griech.) Wasser; οίκέω [oikeō] (griech.) bewohnen; bezieht sich auf die Lebensräume der Arten dieser Gattung in Feuchtgebieten. Die früher manchmal verwendete Schreibung Hydroecia ist zwar sprachlich korrekter, aber im Sinne der Nomenklaturregeln eine jüngere unberechtigte Schreibweise.
Micaceus, -a, -um, ein von micare (lat.) schimmern, funkeln, blitzen abgeleitetes Adjektiv. (Text: Axel Steiner)


Andere Kombinationen

Synonyme


landessprachliche Namen (Auswahl)

Glimmerglänzende Eulenphalene (ESPER 1789)
Glimmereule (GLASER 1885)
Cyperngras-Eule (GLASER 1885)
Violettrote Graswurzeleule (LAMPERT 1907)
Schachtelhalmeule (ECKSTEIN 1920)
Ufersumpfhochstauden-Markeule (BERGMANN 1954)
Markeule (KOCH 1958, EBERT 1998)


Informationen auf anderen Websites (externe Links)


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Noctuidae (Eulenfalter)
EU M-EU 09834 Hydraecia micacea (ESPER, 1789) - Markeule art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am März 19, 2016 13:22 von Michel Kettner
Suche: