Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Homoeosoma Nimbella

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Pyralidae (Zünsler)
EU M-EU 06082 Homoeosoma nimbella (DUPONCHEL, 1837)

1: Russland, Oblast Moskau, Bezirk Serebrjanyje Prudy, Dorf Lischnjagi, 9. Juni 2013, am Licht (fot.: Andrey Ponomarev), det. Ilya Ustyantsev [Forum]



Diagnose

Falter

1, ♂, und 2, ♀: Deutschland, Sachsen, Oberlausitz, Boxberg, OT Sprey, Tagebaufolgelandschaft, 121 m, 26. Juni 2006, Lichtfang (leg., det. & Fotos: Friedmar Graf) [Forum Beleg 1] [Forum Beleg 2]


Genitalien

1-2, Genitalpräparat des als Falterbeleg 2 abgebildeten ♀: Daten siehe Diagnosebild 2 (Präparation & Fotos: Friedmar Graf) [Forum]


Raupe

BARRETT (1905: pl. 430 fig. 2a) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]


Erstbeschreibung

DUPONCHEL (1837: 349-350, pl. CCLXXXIV fig. 1) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Diese Art konnte ich mehrfach beobachten, sowohl am Licht als auch in den späten Nachmittagsstunden in sandigem und mager bewachsenem Gelände. Sie fliegt im Juni und Juli. [Friedmar Graf]


Nahrung der Raupe

SCHÜTZE (1931) listet auf: "In Blüten und Samen von Hieracium umbellatum, Solidago, Carlina, Carduus nutans, Chrysocoma [gemeint ist vermutlich Aster linosyris, eventuell aber auch Solidago] (Sorhagen). Stange erhielt sie zahlreich aus Blüten von Solidago, die Mehrzahl der Falter erschien bereits Mitte Oktober."
WEGNER (2011) berichtet: "Die Falter der univoltinen Art fliegen von Juni bis August. Im Westwind-Lee der Dünen und in geschützten Dünenkesseln wurden die Falter an verschiedenen Standorten wiederholt, hin und wieder auch zahlreich, beobachtet. Sie sitzen gegen Abend an den Blütenköpfen der Wirtspflanze Berg-Sandglöckchen, saugen Nektar, legen Eier, paaren sich oder ruhen. Die Raupen leben von August bis Oktober in den Samenköpfen dieser und anderer Pflanzen, besonders von Korbblütlern (Asteraceae) (HANNEMANN 1964). Trotz dieser Polyphagie wird die psammophile Art in Deutschland relativ selten beobachtet."



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

„nimbus Staub- und Regenwolke.“
SPULER 2 (1910: 201L)

subalbatella: „sub beinahe, albatus weißgekleidet.“
SPULER 2 (1910: 201L)


Abweichende Schreibweisen

Synonyme


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Pyralidae (Zünsler)
EU M-EU 06082 Homoeosoma nimbella (DUPONCHEL, 1837) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am März 10, 2016 8:12 von Erwin Rennwald
Suche: