Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Hecatera Bicolorata

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Noctuidae (Eulenfalter)
EU M-EU 09928 Hecatera bicolorata (HUFNAGEL, 1766) - Hasenlattich-Eule

1: Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Doberschütz, Raupe an Habichtskraut 7. Juli 2009, e.l. 10. Juni 2010 (leg., cult., det. & Foto: Heidrun Melzer)
2: Deutschland, Sachsen, Leipzig, am Licht, 17. Juli 2010 (det. & Foto: Heidrun Melzer)
3: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, 42781 Haan/Bergische Heideterrasse, 85 m, 22. Juli 2006 (Foto: Armin Dahl), det. Armin Dahl, conf. Thomas Fähnrich [Forum]
4: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Mainz-Bretzenheim, Wohngebiet in Ortsrandlage, 23. Mai 2008 (Freilandfoto: Jürgen Rodeland), conf. Stefan Ratering [Forum]
5: Schweiz, Stadt Zürich, 550 m, 18. August 2009 (Freilandfoto: Pia Rindlisbacher), det. Pia Rindlisbacher, conf. Daniel Bartsch [Forum]
6-7: Schweiz, Graubünden, oberhalb S.Bernardino-Villaggio, 1700 m, 6. Juli 2010, Lichtfang (det. & Fotos: Pia Rindlisbacher), conf. Axel Steiner [Forum]
8: Frankreich, Eygalières, Bouches-du-Rhône, Alpilles, Kalkberge, 120 m, 19. Mai 2006, Lichtfang (Foto: Florian Nantscheff), det. Daniel Bartsch [Forum]
9: Österreich, Vorarlberg, Dornbirn-Hohenems, Umgebung Steinbruch, ca. 440 m, Raupenfund am 2. Juli 2005 an Crepis spec., e.l. (Foto: Christian Siegel), cult. & det. Christian Siegel [Forum]
10: Griechenland, Peloponnes, Messenien, Kardamili, Kalamitsi, 36.881075, 22.240179, 20 m, 26. April 2011, Lichtfang (det. & fot.: Christian Papé), conf. Michel Kettner [Forum]
11-12: Rumänien, Oltenia, Mehedinti, 2 km NE Hinova, N 44° 33' 6.00", E 22° 47' 30.00", 200 m, xerothermer, sandiger Steppenhang umgeben von supramediterranen niederen Eichenwäldern, 18. Juli 2012, am Licht (det. & fot.: Christian Papé) [Forum]
13-14: Deutschland, Sachsen, Umgebung Hoyerswerda, 24. August 2012, am Licht (leg., det. & fot.: Friedmar Graf) [Forum]
15: Zypern, Südzypern, Ortsrand von Argaka, 100 m, 22. März 2013, Lichtfang (det. & fot.: Wolfgang Langer), conf. Michel Kettner [Forum]


Erwachsene Raupe

1-2, Anfang des letzten Stadiums: Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Doberschütz, an Habichtskraut (Hieracium spec.), leg. 7. Juli 2009 (cult., det. & Fotos am 11. Juli 2009: Heidrun Melzer)
3-4, erwachsen: Daten wie Bild 1-2, 14. Juli 2009 (Fotos: Heidrun Melzer)
5: Österreich, Vorarlberg, Meschach, leg. Jungraupe 18. Juni 2006 (leg., cult., det. & Foto: Christian Siegel) (Bildmontage zeigt ein Raupenindividuum)
6: Deutschland, Bayern, NSG Donauleiten, 500 m, trockenheiße Waldrandlage, 9. August 2009 (fot.: Rudi Ritt), det. Heidrun Melzer [Forum]
7: Schweiz, Berner Flachland, Hindelbank, im Garten an orangerotem Habichtskraut, 12. Juni 2010 (det. & fot.: Stefan Egli), conf. Rudi Ritt [Forum]


Jüngere Raupenstadien

1-3, vorletztes Stadium: Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Doberschütz, an Habichtskraut (Hieracium spec.), 7. Juli 2009 (leg., cult., det. & Freilandfoto [1] bzw. Studiofotos [2+3]: Heidrun Melzer)
4-6 (15-20 mm lang): Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Borgholzhausen bei Bielefeld (MTB 3815), 160 m, an Crepis spec., 14. Juli 2008 (Freilandfotos: Jürgen Peters), det. Heidrun Melzer [Forum]
7-10, verschiedene Stadien in absteigender Folge: Österreich, Vorarlberg, Meschach, leg. Jungraupe 18. Juni 2006 (leg., cult., det. & Fotos: Christian Siegel) (Jede Bildmontage zeigt ein Raupenindividuum)


Puppe

1: Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Doberschütz, Raupe an Habichtskraut 7. Juli 2009 (leg., cult., det. & Foto am 27. Juli 2009: Heidrun Melzer)



Diagnose

1-2, 3-4, 5-6, 7-8 und 9-10, fünf ♂♂: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)
11-12, 13-14 und 15-16, drei ♀♀: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)


Falter

Zur Unterscheidung zwischen Hecatera bicolorata und Hecatera dysodea: Hecatera dysodea ist auch nach vielen Flugstunden am besten an der deutlich gezähnten äußeren Querlinie zu erkennen. Die ist bei Hecatera bicolorata meist vollständig zahnlos [Forumsbeitrag von Daniel Bartsch].


Erstbeschreibung

HUFNAGEL (1766: 410-411, 552) [nach Scans des Göttinger Digitalisierungszentrums [GDZ] mit schriftlicher Genehmigung des GDZ. Besitzerin der Vorlage: Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek]



Biologie

Habitat

1, Raupenfundort: Österreich, Vorarlberg, Dornbirn-Hohenems, Umgebung Steinbruch, ca. 440 m, 2. Juli 2005 (Foto: Christian Siegel)
2, xerotherme, sandige Steppenwiesen umgeben von supramediterranen niederen Eichenwäldern: Rumänien, Oltenia, Mehedinti, 2 km NE Hinova, N 44° 33' 6.00", E 22° 47' 30.00", 200 m, 18. Juli 2012 (Foto: Christian Papé) [Forum]


Nahrung der Raupe

Von Forumsteilnehmern wurden die Raupen u. a. an Pippau (Crepis sp.) und Habichtskraut (Hieracium sp.) gefunden.



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

serena: serenus heiter, hell, wegen der Färbung.
(SPULER 1908)


Synonyme

Andere Kombinationen


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Noctuidae (Eulenfalter)
EU M-EU 09928 Hecatera bicolorata (HUFNAGEL, 1766) - Hasenlattich-Eule art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Juli 5, 2014 12:02 von Sabine Flechtmann
Suche: