Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Grapholita Aureolana

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Tortricidae (Wickler, Blattroller)
EU M-EU 05090 Grapholita aureolana (TENGSTRÖM, 1848)



Diagnose

Männchen

1: ♂ Schweiz, Tessin, Bedretto, 1640 m, 8. Juni 2005, Tagfang (Foto: Rudolf Bryner), leg. und gen. det. Peter Sonderegger [Forum]


Erstbeschreibung

TENGSTRÖM (1848: 89) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Nahrung der Raupe

In der Literatur wurde bis 2019 durchgehend Astragalus frigidus als Nahrung der Raupe genannt; eine zugehörige Primärangabe ist mir (noch) nicht bekannt. Die Angabe dürfte rein auf Mutmaßungen zurückgehen.
SCHMID (2019: 672) überrascht jetzt mit eigenen, konkreten Beobachtungen: "Die Eier werden einzeln unter die Kelchblattspitzen der Blüten von Alpen-Spitzkiel (Oxytropis campestris) abgelegt (1, 2), laut Literatur soll die Raupe an der Gletscherlinse (Astragalus frigidus) leben (HANNEMANN, 1961). Die Jungraupe bohrt sich in die Samenschote und frisst dort die unreifen Samen (3, 4), ebenso frisst sie die häufig in der gleichen Schote lebende Raupe des Bläulings Cupido minimus [...]". Die Ziffern stehen für Belegfotos für die entsprechenden Aussagen.



Weitere Informationen

Andere Kombinationen

Synonyme


Faunistik

"Art, die bei KARSHOLT & RAZOWSKI (1996) für Deutschland angegeben wurde, die aber durch keinen der Bearbeiter oder Mitarbeiter belegt werden konnte. Es wird davon ausgegangen, daß es sich hierbei um irrtümliche Angaben handelt." GAEDIKE & HEINICKE (1999). GAEDIKE in GAEDIKE et al. (2017: 266) konkretisiert: "Nach RAZOWSKI (2001) für D gemeldet, nach HANNEMANN (1961) nur aus den Alpen bekannt, da bisher keine Nachweise aus BY bekannt sind, wird die Art gestrichen (BLACKSTEIN in litt.)". Da die mutmaßliche Raupennahrungspflanze, Astragalus frigidus, in den bayerischen Alpen vorkommt, konnte ein Vorkommen von G. aureolana dort auch noch nicht ausgeschlossen werden. Die jetzt abgesicherte Raupennahrungspflanze - Oxytropis campestris - fehlt hingegen in Deutschland ganz.

(Autor: Erwin Rennwald)


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Tortricidae (Wickler, Blattroller)
EU M-EU 05090 Grapholita aureolana (TENGSTRÖM, 1848) diagnosebild-m-eu

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Januar 9, 2020 22:50 von Erwin Rennwald
Suche: