Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Glaucolepis Kalavritana

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Nepticulidae (Zwergminiermotten)
EU 00205c Glaucolepis kalavritana (Z. LAŠTŮVKA & A. LAŠTŮVKA, 1998)



Biologie

Nahrung der Raupe

Noch unbekannt! LAŠTŮVKA & LAŠTŮVKA (1998) können nur schreiben: "Die Imagines wurden beim Lichtfang in buschigen, bzw. waldsteppigen Standorten mit reichlicher Vegetation gefangen."



Weitere Informationen

Andere Kombinationen


Etymologie (Namenserklärung)

Die Art wurde nach Kalavrita, dem Fundort des Holotypus, benannt.


Taxonomie

NIEUKERKEN et al. (2016) überführen Glaucolepis von einer Untergattung von Trifurcula in eine eigenständige Gattung, die sie Trifurcula als Schwestergattung gegenüberstellen.


Faunistik

Die Art wurde aus Griechenland beschrieben und ist bisher nur von dort bekannt.


Typenmaterial

LAŠTŮVKA & LAŠTŮVKA (1998) schreiben: "Holotypus. ♂, Griechenland, Peloponnes, Kalavrita, 23.VI.1996; Paratypen. 3♂♂, derselbe Fundort, 20.VI. 1997; l ♀, Griechenland, Etolia, Gavrolimni, 16.VI. 1996; alles lgt. A. & Z. Lastuvka, coll. A. Lastuvka."


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Nepticulidae (Zwergminiermotten)
EU 00205c Glaucolepis kalavritana (Z. LAŠTŮVKA & A. LAŠTŮVKA, 1998) zählstring

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am August 5, 2020 17:38 von Jürgen Rodeland
Suche: