Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Evergestis Pallidata

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Crambidae (Zünsler)
EU M-EU 06501 Evergestis pallidata (HUFNAGEL, 1767)

1: Österreich, Niederösterreich, Frohsdorf, Mischwald-Rand, Park, Obstwiesen, 300-330 m, 5. August 2002 (Foto: Peter Buchner), det. Peter Buchner
2: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Hennef, Brachfläche in Waldnähe, 18. August 2006 (Freilandfoto: Horst Köcher), det. Horst Köcher, conf. Rudolf Bryner [Forum]
3: Österreich, Oberösterreich, Frankenburg, 16. Juli 2008 (Studiofoto: Thomas Rupp), det. Thomas Rupp [Forum]
4: Deutschland, Niedersachsen, Alt Garge a.d.Elbe, Uferwiesengebiet in Waldnähe, 12. August 2008 (Freilandfoto: Hannelore Müller-Scherz), det. Rainer Roth [Forum]
5: Schweiz, Bern, Niederscherli, 28. Juli 2008 (Foto: Simon Hänni), det. Simon Hänni, conf. Helmut Kolbeck [Forum]
6: Schweiz, St. Gallen, Wattwil, 750 m, 29. Juli 2009, Lichtfang, (Foto: Pia Rindlisbacher), det. Pia Rindlisbacher, conf. Uwe Diener [Forum]
7: Deutschland, Baden-Württemberg, 88281 Schlier-Hintermoos, 690 m, Pfeifengraswiese, 4. August 2009 (Freilandfoto: Jörg Döring), det. Rudolf Bryner [Forum]
8: Deutschland, Baden-Württemberg, Schopfheim, Südschwarzwald (Berg Entegast), 500 m, 22.August 2009 (Freilandfoto: Helga Schöps), det. Helga Schöps, conf. Jörg Döring [Forum]
9: Deutschland, Brandenburg, Hennigsdorf bei Berlin, verwildertes Grundstück, 7. August 2010 (det. & manipuliertes Freilandfoto: Martin Semisch), conf. Helmut Kolbeck [Forum]
10: Deutschland, Sachsen, Tharandter Wald bei Dresden, 300 m, 21. Juli 2012, Tagfund (Freilandfoto: Lothar Brümmer), det. Kai Frantzen [Forum]


Raupe

1-2: Frankreich, Nord, Péronne en Mélantois, 21. Oktober 2008 (Fotos: Brigitte Seys), det. Brigitte Seys, conf. Tymo Muus [Forum]



Diagnose

1, ♂: Finnland, Pirkanmaa, Vammala, 15. Juni 1993 (leg., det., coll. & fot: Pekka Malinen, kleines Bild redaktionell an Standardmaße angepasst)
2, ♀: Finnland, Uusimaa, Inkoo, 12. Juli 2006 (leg., det., coll. & fot: Pekka Malinen, kleines Bild redaktionell an Standardmaße angepasst)


Erstbeschreibung

HUFNAGEL (1767: 618-619) [nach Scans des Göttinger Digitalisierungszentrums [GDZ] mit schriftlicher Genehmigung des GDZ. Besitzerin der Vorlage: Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek]



Biologie

Habitat

1: Deutschland, Baden-Württemberg, 88281 Schlier-Hintermoos, 690 m, Pfeifengraswiese, 4. August 2009 (Freilandfoto: Jörg Döring) [Forum]


Nahrung der Raupe

SCHÜTZE (1931) fasst den Kenntnisstand zusammen: "Grabow fand die Raupe an Sumpfstellen ausschließlich an Barbaraea vulgaris, deren Blätter sie befrisst und durchlöchert. Mitte Oktober gingen alle in die Erde und spannen einen schwachen Erdkokon, in dem sie sich Anfang Juni verwandelten. — Lebt auch an Cardamine, Erysimum und anderen Cruciferen (Spuler)." Das Barbarakraut (Barbarea vulgaris) dürfte dabei wahrscheinlich falsch bestimmt gewesen sein, da es nich an "Sumpfstellen" wächst - vermutlich handelte es sich eher um eine Rorippa-Art, was sich aber nicht mehr klären lässt. Mit "Erysimum" war hier wahrscheinlich die Knoblauchsrauke (jetzt Alliaria petiolata) gemeint, aber auch das bleibt leicht unsicher; und über die "anderen Cruciferen" erfahren wir nichts.

Bei der Nahrungspflanze der oben gezeigten Raupe kam es zu keiner abschließenden Bestimmung; ich meine immer noch, dass es sich wahrscheinlich um Sinapis arvensis handelte - eine Pflanze, an der ich die Raupe selbst schon gefunden hatte -, vielleich auch Sinapis alba oder doch Raphanus sativus (siehe [Pflanzenfoto und Folgebeiträge]).

In der Literatur und in Internetquellen wird meist die große Bedeutung von Barbarakraut hervorgehoben, ohne dass es auch nur in einem Fall zu einer konkreten Bestätigung durch einen neueren Freilandfund an dieser Pflanze kommt. Die Fülle an weiteren, in der Literatur genannten Kreuzblütlern (Brassicaceae) hat eines gemeinsam: dass nicht unterschieden wird zwischen Literaturangaben und eigenen Beobachtungen, zwischen Freilandfunden und Futterpflanzen in der Zucht. Ich versehe die Arten hier deshalb alle mit "?", obwohl ich davon überzeugt bin, dass (fast) alle auch im Freiland genutzt werden; konkrete Angaben aus dem Freiland sind hier aber sehr gewünscht. Und sicher ist die Pflanzenliste noch lange nicht vollständig. Ich vermute z.B., dass bei mir am Oberrhein Rorippa amphibia eine größere Rolle als Raupennahrung spielen könnte - eine Pflanze, die überhaupt noch nie als Nahrung der E. pallidata genannt wurde. Um auch botanisch gut abgesicherte Meldungen wird gebeten.

(Autor: Erwin Rennwald)



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

straminalis: „stramineus strohfarben.“
SPULER 2 (1910: 227L)


Andere Kombinationen

Synonyme


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Crambidae (Zünsler)
EU M-EU 06501 Evergestis pallidata (HUFNAGEL, 1767) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am November 30, 2017 8:58 von Erwin Rennwald
Suche: