Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Evergestis Isatidalis

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Crambidae (Zünsler)
EU 06496 Evergestis isatidalis (DUPONCHEL, 1833)

1: Spanien, Kanarische Inseln, Gran Canaria, La Solana, 800 m, 11. März 2012, Lichtfang (Foto: Ingrid Langer), det. Tymo Muus [Forum]
2-3: Spanien, Kanarische Inseln, Gran Canaria, Santa Lucía, 650 m, 5. März 2012, Lichtfang (Fotos: Ingrid Langer), det. Tymo Muus [Forum]
4 und 5, zwei Individuen: Spanien, Kanarische Inseln, Fuerteventura, Ortsrand von Triquivijate, 250 m, 25. Februar 2012, Lichtfang (Fotos: Ingrid Langer), det. Tymo Muus [Forum]
6: Italien, Sardinien, Provinz Cagliari, Mela Murgia, Quartucciu, 55 m, 17. Januar 2015 (fot. & det.: Pier Francesco Murgia) [Forum]
7: Italien, Sizilien, Insel Lipari, Camping Canneto, 3 m, 17. Oktober 2016, Nachtfund (det. & Freilandfoto: Jürgen Zuleger), conf. Alexandr Zhakov [Forum]



Diagnose

1-2, ♂: Daten siehe Etiketten (fot.: Michel Kettner), coll. ZSM
3, ♂: Zypern, Paphos, Asprogia, 595 m, 28. Dezember 2014 (leg. & det. Anton Mayr, coll. & Fotos: Helmut Deutsch) [Forum]
4, ♂: Zypern, Paphos, Asprogia, 595 m, 4. Januar 2015 (coll. & Foto: Helmut Deutsch), leg. & det. Anton Mayr [Forum]


Erstbeschreibung

DUPONCHEL (1833: 336-339, pl. CCXXXIII fig. 3) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Habitat

1, Halbwüste (Lichtfangstelle): Spanien, Kanarische Inseln, Fuerteventura, Ortsrand von Triquivijate, 250 m, 26. Februar 2012 (Foto: Wolfgang Langer)
2, Dorf mit etwas Gemüse- und Obstanbau, ansonsten sehr trockenes Gebiet (Lichtfangstelle): Spanien, Kanarische Inseln, Gran Canaria, La Solana (unter dem Roque Bentayga), 800 m, März 2012 (Foto: Wolfgang Langer) [Forum]


Nahrung der Raupe

DUPONCHEL (1833) kann bei seiner Erstbeschreibung auf eine umfassende Beschreibung der Raupe durch RAMBUR von Korsika zurückgreifen; demnach wurde die Raupe dort an Isatis tinctoria und einigen anderen Kreuzblütlern ("quelques autres crucifères") gefunden, die leider nicht genannt wurden.

HUERTAS-DIONISIO (2014) meldet eigene Raupenfunde an Eruca vesicaria bei Huelve (Spanien) und listet Vella pseudocytisus, Raphanus raphanistrum und Isatis tinctoria aus der Literatur auf. Nach RUIZ-FERNÁNDEZ et al. (2008) geht die Angabe zu Vella pseudocytisus auf Untersuchungen von SÁNCHEZ-H<small>ERRERA et al. (2004) im spanischen Schutzgebiet "Reserva Natural El Regajal mar de Ontígola" zurück. Eine konkrete Freilandangabe zum immer wieder angeführten Hederich ist mir nicht bekannt, doch die Angabe ist insofern plausibel, dass diese Pflanze in den Lebensräumen des Falters weit verbreitet ist. Sehr wahrscheinlich werden noch weitere Kreuzblütler (Brassicaceae) als Eiablagepflanze genutzt.



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

Isatis als Nährpflanze.“
SPULER 2 (1910: 237R)


Andere Kombinationen

Synonyme


Taxonomie, Nomenklatur

KARSHOLT & RAZOWSKI (1996) nehmen Udea conquisitalis (GUÉNÉE, 1848) mit Nr. 6558 und Vorkommen in Spanien in ihre Europaliste auf. Auch die Fauna Europaea [Fauna Europaea, last update 29 August 2013, Version 2.6.2] führt "Udea conquisitalis (GUENÉE 1848)" mit Originalkombination Pionea aus Spanien an. Doch weder LERAUT (2012) noch SLAMKA (2013) erwähnen dieses Taxon. Konkrete Meldungen scheint es hier nicht zu geben. "Udea conquisitalis (GUENÉE 1848)" ist demnach aus europäischer Sicht ein Phantom.

Bei GLOBIZ [GLOBIZ] wird die aus Algerien beschriebene "Pionea conquisitalis GUENÉE 1849" nun als Synonym ("syn. n.") zu Evergestis isatidalis gestellt. GUÉNÉE (1849:403) vergleicht seine neue Art mit locus typicus Umgebung Oran (Algerien) nur mit Evergestis forficalis und stellt fest, dass es da, angefangen mit der beträchtlicheren Größe, viele Unterschiede gibt; die Beschreibung der E. isatidalis scheint er zu diesem Zeitpunkt demnach nicht gekannt zu haben. Von der Beschreibung her ist diese Synonymisierung - auch ohne die zugehörige "Pl. 4, fig. 9" gesehen zu haben - sehr plausibel.


Faunistik

Die Art wurde von Korsika beschrieben; locus typicus ist dabei die Umgebung von Bonifacio und Bastia. Nach der Fauna Europaea umfasst das Verbreitungsgebiet alle Mittelmeer-Anrainer vom europäischen Teil der Türkei über Griechenland, Kroatien, Italien, Südfrankreich, Malta und die westlichen Mittelmeerinseln bis Spanien und Portugal, darüber hinaus auch die Kanarischen Inseln. Nicht belegt sind demnach nur Kreta und Zypern, doch einer der oben gezeigten Diagnose-Falter stammt eben von Zypern. Die Art ist auch aus Nordafrika (Marokko, Algerien) bekannt. ALIPANAH et al. (2018) führen sie für den Iran (Bushehr and Darab) an.

(Autor: Erwin Rennwald)


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Crambidae (Zünsler)
EU 06496 Evergestis isatidalis (DUPONCHEL, 1833) non-d-ch-a

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Mai 15, 2018 11:45 von Erwin Rennwald
Suche: