Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Eupithecia Tripunctaria

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Geometridae (Spanner)
EU M-EU 08535 Eupithecia tripunctaria HERRICH-SCHÄFFER, [1852] - Dreipunkt-Blütenspanner

1: Österreich, Niederösterreich, Guntrams, 17. September 2002 (Foto: Peter Buchner), det. Peter Buchner
2: Deutschland, Westfalen, Schloß Holte-Stukenbrock, halboffenes Kulturland, am Licht 29. Juli 2006 (Foto: Dieter Robrecht), det. Dieter Robrecht
3: Deutschland, Bayern, Aichach-Sulzbach, am Licht, 12. Juli 2008 (Foto: Michel Kettner), det. Michel Kettner [Forum]
4: Österreich, Niederösterreich, Nähe Krems a. d. Donau, 16. Mai 2006 (Foto: Christopher Rabl), det. Harald Lahm, conf. Thomas Fähnrich [Forum]
5: Deutschland, Thüringen, Waltershausen, am Licht, 3. August 2010 (Studiofoto: Andreas Armenat), det. Andreas Armenat [Forum]
6-7: Deutschland, Thüringen, Maua bei Jena, ca. 400 m, Raupenfund an Früchten von Bärenklau am 4. September 2010, e.l. 27. März 2011 (leg., cult., det. & Fotos: Heidrun Melzer)
8: Funddaten wie Bild 6-7, e.l. 29. März 2011 (leg., cult., det. & Fotos: Heidrun Melzer)
9: Österreich, Niederösterreich, Guntrams bei Schwarzau, leg. Raupe in Blütendolde von Breitblättrigem Laserkraut (Laserpitium latifolium) 23. Juli 2011, e.p. 4. September 2011 (Foto: Peter Buchner), leg., cult. & det. Peter Buchner


Erwachsene Raupe

1: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Westerwald, Eisenbachtal bei Meudt, im nach Norden gerichteten Waldmantel eines Fichtenforstes auf Holunderblüte, Sambucus nigra, in 50 cm Höhe, 16. Juni 2007 (Freilandfoto: Rainer Wendt), det. Rainer Wendt, conf. Hans-Joachim Weigt [Forum]
2-4: Deutschland, Thüringen, Maua bei Jena, ca. 400 m, 4. September 2010, an Früchten von Bärenklau (Heracleum sphondylium) (leg., cult., det. & Studiofotos am 12. September 2010: Heidrun Melzer)
5-6, ein erwachsenes Tier, 13 mm: Österreich, Niederösterreich, Guntrams bei Schwarzau, leg. Raupen in Blütendolde von Breitblättrigem Laserkraut (Laserpitium latifolium) 23. Juli 2011, Fotos vom 14. August 2011 (Fotos: Peter Buchner), leg., cult. & det. durch Zucht Peter Buchner
7: Deutschland, Baden-Württemberg, Südschwarzwald, Häg-Ehrsberg, an Bärenklau (Heracleum sphondylium), ca. 800 m, 3. September 2013 (det. & fot.: Florian Nantscheff) [Forum]
8-9: Deutschland, Bayern, Bayerischer Wald, Furth im Wald, Vogelherd, 9. August 2015, (leg., cult., det. & fot. Ingrid Altmann) [Forum]
10: 10. August 2015, Daten wie bei 8-9, verpuppungsreife Raupe


Jüngere Raupenstadien

1-2, vorletztes Stadium: Deutschland, Thüringen, Maua bei Jena, ca. 400 m, 4. September 2010, an Früchten von Bärenklau (Heracleum sphondylium) (leg., cult., det. & Freilandfotos: Heidrun Melzer)
3-4, zwei halberwachsene Tiere, 8 bzw. 9 mm: Österreich, Niederösterreich, Guntrams bei Schwarzau, leg. Raupen in Blütendolde von Breitblättrigem Laserkraut (Laserpitium latifolium) 25. Juli 2011, Fotos vom 3. August 2011 (Fotos: Peter Buchner), leg., cult. & det. durch Zucht Peter Buchner
5, vorletztes Stadium: Deutschland, Bayern, Bayerischer Wald, Furth im Wald, Vogelherd, 9. August 2015, (leg., cult., det. & fot. Ingrid Altmann) [Forum]

Die jüngeren Raupen sitzen oft zu mehreren in den Fruchtständen und nehmen bei geringster Störung eine schraubenartige Haltung ein.


Puppe

1-3: Deutschland, Thüringen, Maua bei Jena, ca. 400 m, Raupenfund an Früchten von Bärenklau am 4. September 2010, e.l. 29. März 2011 (leg., cult., det. & Fotos am 23. März 2011: Heidrun Melzer)


Ei

1, ca. 0,75 x 0,4 mm: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Duisburg-Wanheimerort, abgelegt am 22. Juli 1984 (Foto am 25. Juli 1984: Karl Rasch), det. Karl Rasch [Forum]



Diagnose

Falter

1-2 und 3-4, zwei ♂♂: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)
5-6 und 7-8, zwei ♀♀: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)
9, ♂: Deutschland, Baden-Württemberg, Heidelberg-Wieblingen, am Licht, 22. Juli 1989 (leg., gen. det. & fot.: Harald Lahm) [Forum]


Raupe

1, Unterschiede zwischen Raupen von Chloroclystis v-ata, (links) und Eupithecia tripunctaria, (rechts):
So schwer sind die Raupen von Chloroclystis v-ata und Eupithecia tripunctaria nicht zu unterscheiden. Das gilt auch für schwach gezeichnete Tiere.
Die Chloroclystis v-ata-Raupe ist nie so schlank wie eine Eupithecia tripunctaria-Raupe.
Das Dreieckselement ist am Segmenteinschnitt unten gerade abgeschnitten und wird zu 80% durch eine weiße Linie begrenzt (1). Die Seiten des Dreieckelementes sind völlig gerade (2).
Bei der Eupithecia tripunctaria-Raupe läuft das Dreieckselement am Segmenteinschnitt sich verjüngend auf die Spitze des nächsten zu (3). Die Seitenflächen des Dreiecks sind m.o.w. konkav (4).
Text und Foto: [Hans-Joachim Weigt]


Genitalien

Häufigster Zweck: Unterscheidung von ähnlichen Arten wie z.B. E. virgaureata, E. subfuscata und evtl. weiteren Arten, v.a. im abgeflogenen Zustand.

1, Genitalpräparat eines nicht abgebildeten ♀: Österreich, Burgenland, Breitenbrunn, 16. Juli 1999, leg. Markus Rachinger (det., Präparation & Mikro-Foto: Peter Buchner) (das große Bild der Genitalarmatur wird evtl. nicht in höchster Auflösung angezeigt. In diesem Fall auf das Symbol "Vergrößern" klicken)
2, weiteres ♀: Österreich, Niederösterreich, Haschendorf, 14. Mai 2005 (leg., det., Präparation & Mikro-Foto: Peter Buchner)
3-4, ♂: Daten siehe Diagnosebild 9 (leg., gen. det. & fot.: Harald Lahm) [Forum]

Die ♀ Genitalien sind durch folgende Merkmale unverwechselbar:


Erstbeschreibung

HERRICH-SCHÄFFER ([1852]: Nachtrag zum dritten Bande 77) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]

Im Text indizierte (1851 erschienene) Abbildung, Digitalisat der Bayerischen Staatsbibliothek: [pl. Geometrides 75 mit fig. 461]



Biologie

Habitat

1, schattigen Wald-Wiesenböschung am Strassenrand: Deutschland, Baden-Württemberg, Südschwarzwald, Häg-Ehrsberg, Raupe an Bärenklau (Heracleum sphondylium), ca. 800 m, 3. September 2013 (fot.: Florian Nantscheff) [Forum]



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

albipunctata: „albus weiß, punctatus punktiert, nach den weißen Flecken der Wellenlinie.“
SPULER 2 (1910: 74R)


Synonyme


Publikationsjahr der Erstbeschreibung

Wir folgen den detaillierten Datierungs-Angaben von HEPPNER (1982). Obwohl die Tafel Geometrides 75 bereits 1851 erschienen ist, darf sie nach den Bestimmungen des ICZN nicht als Erstbeschreibung gelten, denn die Nomenklatur auf dieser Tafel ist nicht binominal.


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Geometridae (Spanner)
EU M-EU 08535 Eupithecia tripunctaria HERRICH-SCHÄFFER, [1852] - Dreipunkt-Blütenspanner art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am August 30, 2016 6:12 von Jürgen Rodeland
Suche: