Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Euphydryas Aurinia

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Nymphalidae (Edelfalter)
EU M-EU 07268 Euphydryas aurinia (ROTTEMBURG, 1775) - Goldener Scheckenfalter
Europarechtlich streng geschützt: Flora-Fauna-Richtlinie der EU (FFH), Anhang II (Arten, für deren Erhaltung besondere Schutzgebiete ausgewiesen werden müssen)


Ssp. aurinia

1, ♂: Deutschland, Bayern, Oberbayern, Geretsried, 21. Mai 1994 (Foto: Markus Schwibinger), det. Markus Schwibinger
2-3, ♂ ♂: Deutschland, Bayern, Oberbayern, Königsdorf, 25. Mai 1999 (Fotos: Markus Schwibinger), det. Markus Schwibinger
4: Deutschland, Bayern, Oberbayern, Marienstein, 13. Juni 1999 (Foto: Markus Schwibinger), det. Markus Schwibinger
5-7, ♂, ♂: Deutschland, Sachsen, NSG Dreiländereck Nähe Pabstleithen, 6. Mai 2007 (Freilandfotos: Jens Philipp), det. Jens Philipp
8, ♂, 9, ♀: Österreich, Steiermark, Bad Mitterndorf, 28. Mai 2007 (Foto: Heinz Habeler), det. Heinz Habeler
10: Deutschland, Baden-Württemberg, Altvogtsburg im Kaiserstuhl, Badberg, 21. April 2011 (Freilandfoto: Georg Paulus) [Forum]
11, ♂, 12, ♀: Deutschland, Baden-Württemberg, Hügelland der Unteren Riß, Großraum Schwendi, ca. 520 m, 23. Mai 2015 (Freilandfotos: Jörg Döring), det. Jörg Döring [Forum]


Ssp. debilis


1-2, ♂ ssp. debilis: Schweiz, Graubünden, Sertig-Tal, 25. Juli 1991 (Fotos: Jürgen Hensle), det. Jürgen Hensle
3-4, ssp. debilis: Italien, Südtirol, Pedertal, 12. August 1997 (Fotos: Uwe Eisenberg), det. Uwe Eisenberg
5-6, ssp. debilis: Schweiz, Oberengadin, Celerina-Marguns, ca. 2500 m, 4. Juli 2006 (Fotos: Ernst Gubler), det. Rudolf Bryner [Forum]
7, ssp. debilis: Schweiz, Wallis, Sanetschpass-Südseite, 25. Juli 2008 (Freilandfoto: Jürgen Rodeland), det. Jürgen Rodeland
8: ♀ ssp. debilis: Schweiz, Unterwallis, Sanetschpass, Tsanfleuron, 25.-27. Juli 2008 (Freilandfoto: Heiner Ziegler), det. Heiner Ziegler [Forum]
9-10, ssp. debilis: Schweiz, Graubünden, Berninapass, Lagalp, 2100 m, 20. Juni 2006 (Freilandfotos: Ernst Gubler), det. Annette von Scholley-Pfab & Gerd Krautberger [Forum]
11, ssp. debilis: Österreich, Osttirol, Glocknergebiet, 6. Juli 2006 (Foto: Helmut Deutsch), det. Helmut Deutsch
12, ♂ ssp. debilis f. glaciegenita: Schweiz, Graubünden, Albulapass, 2310 m, 3. April 2009 (Zuchtfoto: Jürgen Hensle), det. Jürgen Hensle


Ssp. provincialis

1, ♀ ssp. provincialis: Frankreich, Drôme, Saou, Crest, 19. Mai 2006 (Foto: Allan Liosi), det. Allan Liosi, conf. Jürgen Hensle [Forum]
2, ♀ ssp. provincialis: Frankreich, Provence, Luberon, 18. Mai 2006 (Foto: Claus Weisenböhler), det. Claus Weisenböhler, conf. Michel Kettner [Forum]
3, ♂ ssp. provincialis: Italien, Ligurien westlich von Isolabona Regione Kapella Marra, 580 m, 6. Mai 2008 (Foto: Lilli Hassler), det. Lilli Hassler


Ssp. bulgarica

1, ssp. bulgarica:Türkei, Bolu Daglari, 12. Juni 1992 (Foto: Jürgen Hensle), det. Jürgen Hensle
2, ♂ ssp. bulgarica: Armenien, Kotayk, Aghveran, 2200 m, 9. Juni 2010 (Freilandfoto: Heiner Ziegler) [Forum]
3, ♀ ssp. bulgarica: Armenien, Tavush, Sevanpass Nordseite, 2400 m, 6. Juni 2010 (Freilandfoto: Heiner Ziegler) [Forum]


Ssp. beckeri

1, ♀ ssp. beckeri: Spanien, Gredos, Sierra del Valle, Piedralaves, Avila, Castilla Y Leon, 14. Mai 2002 (Foto: Allan Liosi), det. Michel Kettner [Forum]
2, ♀ ssp. beckeri: Portugal, Algarve, westlich Armacão de Pera, 7. April 2009 (Freilandfoto: Martin Semisch), det. Martin Semisch, conf. Armin Hemmersbach [Forum]
3, ♂ ssp. beckeri: Portugal, Algarve, Nähe Vila do Bispo, 100 m, 1. April 2009 (det. & fot.: Adi Kohl), conf. Uwe Geulen [Forum]
4, ♂ ssp. beckeri: Marokko, nordwestliches Rifgebirge, nördl. Bab Taza, Jebel Bouhalla, Quercus faginea-Wald, 1300 m, 7. Mai 2015 (Freilandfoto: Hermann Falkenhahn), det. Hermann Falkenhahn [Forum]
5, ♀ ssp. beckeri: Marokko, nordwestliches Rifgebirge, südöstlich Shifshawn, Quartier Loubar, 700 m, 29. April 2015, Freilandfoto: Hermann Falkenhahn), det. Hermann Falkenhahn [Forum]


Kopula

1: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Westerwald, 22. Mai 2007 (Freilandfoto: Rainer Roth), det. Rainer Roth [Forum]
2: Slowenien, Presnica, 22. Mai 2004 (Freiland-Foto: Helmut Deutsch), det. Helmut Deutsch
3-4: Deutschland, Baden-Württemberg, 88281 Schlier-Hintermoos, ca. 680 m, Feuchtwiese, 18. Mai 2012 (det. & fot.: Jörg Döring) [Forum]
5: Deutschland, Bayern, Ostallgäu, 750 m, 13. Juni 2009 (det. & Foto: Oliver Böck) [Forum]


Aberration

1: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Umgebung Zweibrücken, 25. Mai 2010 (det. & Freilandfoto: Gerhard Schwab) [Forum]
2, ssp. debilis: Österreich, Patznauntal, Kopsstausee, 1600 m, Ende Juni 2004 (det. & fot: Hans-Werner Graf), conf. Armin Hemmersbach [Forum]


Raupe

1, Raupengespinst: Deutschland, Bayern, Oberbayern, Taubenberg, an Succisa pratensis, 29. August 2002 (Foto: Markus Schwibinger), det. Markus Schwibinger
2, Raupe: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Hoher Westerwald, an Teufelsabbiss (Succisa pratensis), 7. April 2006 (Foto: Rainer Roth), det. Rainer Roth [Forum]
3, Raupe (L4): Deutschland, Rheinland-Pfalz, Hoher Westerwald, an Teufelsabbiss (Succisa pratensis), 21. April 2006 (Foto: Rainer Roth), det. Rainer Roth
4-5, Raupe (L5) dorsal und lateral: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Hoher Westerwald, 2. Mai 2006 (Fotos: Rainer Roth), det. Rainer Roth
6, Eiraupengespinst der ssp. debilis an Gentiana punctata: Schweiz, Graubünden, Albulapass, 2310 m, 23. August 2008 (Zuchtfoto: Jürgen Hensle), det. Jürgen Hensle
7: Deutschland, Bayern, Penzberg, 11. März 2008 (Freilandfoto: Mario Peluso), det. Mario Peluso [Forum]
8-9, ssp. debilis: Schweiz, Graubünden, Avers-Juf, Stallerberg, Flüehseen, an Gelben Enzian, Gentiana lutea, 26. Juni 2008 (Freilandfotos: Bettina Hüser), det. Bettina Hüser, conf. Thomas Kissling [Forum]
10-11, Raupe (L5) an Valeriana dioica: Deutschland, Oberbayern, Streuwiesen am Einbach bei Tölz, 5. Mai 2006 (Freilandfotos: Markus Schwibinger), det. Markus Schwibinger (Raupe) und Clas Lehmann (Pflanze) [Forum]
12, L2 der ssp. debilis an Succisa pratensis: Schweiz, Graubünden, Albulapass, 2310 m, 17. März 2009 (Zuchtfoto: Jürgen Hensle), det. Jürgen Hensle
13, L4 der ssp. debilis an Succisa pratensis: Schweiz, Graubünden, Albulapass, 2310 m, 14. März 2009 (Zuchtfoto: Jürgen Hensle), det. Jürgen Hensle
14, Jungraupen: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Westerwald, ca. 600 m, 14. August 2010 (det. & Freilandfoto: Martin Ebendorff) [Forum]
15, Jungraupen: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Westerwald, ca. 600 m, 4. September 2010 (det. & Freilandfoto: Martin Ebendorff) [Forum]
16: Deutschland, Baden-Württemberg, Altvogtsburg im Kaiserstuhl, Badberg, 24. März 2011 (det. & Freilandfoto: Georg Paulus) [Forum]
17, ssp. debilis: Schweiz, Bern, Rawilpass, 2300 m, 19. Juli 2012 (det. & fot.: Simon Hänni), conf. Erwin Rennwald [Forum]
18: Deutschland, Bayern, Bairawies, Zellbachtal, Streuwiesen, 630 m, 14. April 2014 (det. & fot.: Christine Neumann) [Forum]
19: Deutschland, Bayern, Umgebung Beuerberg, Moor/Streuwiesen, 500-600 m, an Moosbeere fressend, 24. Mai 2014 (det. & Freilandfoto: Mario Peluso) [Forum]
20 L5 der ssp. beckeri an Lonicera spec.: Marokko, nordwestliches Rifgebirge, nordwestlich Shifshawn, Südsporn des Sfiha Telj (Westhang), 1500 m, 28. April 2015 (Freilandfoto: Hermann Falkenhahn), det. Hermann Falkenhahn [Forum]


Puppe


1-3, Puppe der ssp. aurinia, dorsal, lateral und ventral: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Hoher Westerwald, 18. Mai 2006 (Fotos: Rainer Roth), det. Rainer Roth
4-5, Puppe der ssp. debilis, dorsal und lateral: Schweiz, Graubünden, Albulapass, 2310 m, 28. März 2009 (Zuchtfoto: Jürgen Hensle), det. Jürgen Hensle
6, Puppe der ssp. beckeri: Marokko, nordwestliches Rifgebirge, nordwestlich Shifshawn, Südsporn des Sfiha Telj (trockener und recht offener Osthang), 1400 m, 28. April 2015 (Freilandfoto: Hermann Falkenhahn), det. Hermann Falkenhahn [Forum]


Ei

1: Eispiegel an Teufelsabbiss (Succisa inflexa): Deutschland, Rheinland-Pfalz, Hoher Westerwald, 22. Juni 2006 (Foto: Rainer Roth), det. Rainer Roth
2-3: Weibchen bei der Eiablage. Daten wie Eispiegel 1
4, Eispiegel: Deutschland, Bayern, Königsdorf, 18. Juni 2005 (Freilandfoto: Mario Peluso), det. Mario Peluso [Forum]
5, 6: Eispiegel der ssp. debilis an Gentiana punctata: Schweiz, Graubünden, Albulapass, 2310 m, 25. Juli/3. August 2008 (Zuchtfotos: Jürgen Hensle), det. Jürgen Hensle [Forum]
7-8: Ungarn, Örseg National Park, Kercaszomor, auf Succisa pratensis, 26. Mai 2011 (det. & fot.: Georg Paulus) [Forum]
9: Deutschland, Bayern, Oberbayern, Uffing am Staffelsee, auf der Blattunterseite von Succisa pratensis, 22. Juni 2014 (det. & fot.: Markus Dumke), conf. Thomas Bamann [Forum]



Diagnose

Falter










1-3, ♂, ssp. aurinia (Ober- und Unterseite): Daten siehe Etikett (fot. & coll.: Mirko Wölfling)
4-6, ♂, ssp. aurinia, aberrativ, (Ober- und Unterseite): Daten siehe Etikett (fot. & coll.: Mirko Wölfling)
7-9, ♀, ssp. aurinia (Ober- und Unterseite): Daten siehe Etikett (fot. & coll.: Mirko Wölfling)
10-12, ♀, ssp. aurinia (Ober- und Unterseite): Daten siehe Etikett (fot. & coll.: Mirko Wölfling)
13-15, ♂, ssp. aurinia (Ober- und Unterseite): Daten siehe Etikett (fot. & coll.: Mirko Wölfling)
16-18, ♂, ssp. debilis f. glaciegenita (Ober- und Unterseite): Daten siehe Etikett (fot. & coll.: Mirko Wölfling)
19-21, ♂, ssp. debilis (Ober- und Unterseite): Daten siehe Etikett (fot. & coll.: Mirko Wölfling)
22-34, ♂, ssp. debilis (Ober- und Unterseite): Daten siehe Etikett (fot. & coll.: Mirko Wölfling)
25-27, ♀, ssp. debilis (Ober- und Unterseite): Daten siehe Etikett (fot. & coll.: Mirko Wölfling)

Der Skabiosen-Scheckenfalter ist sehr variabel, kann aber in den meisten Gebieten dennoch gut von verwandten Arten unterschieden werden. Am ähnlichsten ist ihm Euphydryas desfontainii aus dem südwestlichen Mittelmeerraum. Euphydryas aurinia trägt auf der Unterseite der Vorderflügel nur eine sehr geringe schwarze Zeichnung. Bei E. desfontainii ist diese deutlich stärker ausgeprägt. Oberseits ist bei E. desfontainii die Randbinde der Vorderflügel schmal und hellgelb, bei südwesteuropäischen E. aurinia aber deutlich breiter und orange bis braun. Auch Euphydryas maturna und Euphydryas intermedia sind sehr ähnlich gezeichnet. Bei diesen beiden Arten fehlt jedoch stets die schwarze Punktreihe in der braunen Randbinde der Hinterflügel. Ähnlich ist auch das ♀ von Euphydryas cynthia. In dessen alpinen Lebensraum fliegt jedoch fast nur die alpine Unterart debilis von E. aurinia mit ausgeprägt dunkler Netzzeichnung. Diese ist zudem viel kleiner als E. cynthia.


Ähnliche Arten:


Nachweismethoden, Raupe

1: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Hoher Westerwald, an Teufelsabbiss (Succisa pratensis), 7. April 2006 (Foto: Rainer Roth)
2: Deutschland, Bayern, Oberbayern, Taubenberg, 29. August 2002 (Foto: Markus Schwibinger), det. Markus Schwibinger

Im Frühjahr sind in der vom Schnee plattgedrückten Wiese die Raupen schon aus zwei Meter Entfernung an den noch flachen Teufelsabbiss-Blättern gut zu erkennen (Bildmitte).

(Text: [Rainer Roth])



Biologie

Lebensweise

Im wärmeren Tiefland fliegt der Falter im Mai, in Südeuropa bereits im April. In Nordwest- und Nordeuropa, sowie im Gebirge verschiebt sich die Flugzeit auf den Juni. Und die Flugzeit der alpinen ssp. debilis beginnt selten vor Mitte Juni und kann in den höchsten Lagen bis Ende August andauern.
Auf den Halbtrockenrasen frisst die Raupe an Gemeiner Skabiose (Scabiosa columbaria) und Acker-Witwenblume (Knautia arvensis), wahrscheinlich auch an Flockenblume (Centaurea spp.). In Südeuropa und der Türkei zudem auch an Cephalaria. In den Feuchtwiesen und Mooren lebt die Raupe aber an Teufelsabbiss (Succisa pratensis) und im Gebirge an Enzian (Gentiana clusii, G. acaulis, G. lutea, G. punctata). Nach der Überwinterung werden auch lokal wechselnde andere Pflanzen angenommen, wie z. B. Lonicera und Vaccinium oxycoccos.
Die Jungraupen leben in einem gemeinschaftlichen Gespinst und überwintern halb erwachsen. Im Hochgebirge kann zweimalige Überwinterung vorkommen. Die Altraupe verlässt das Gespinst und verpuppt sich in der Krautschicht.

(Autor: Jürgen Hensle)


Habitat ssp. aurinia

1: Deutschland, Baden-Württemberg, Kaiserstuhl, NSG Badberg, 385 m, 10. Mai 2011 (Foto: Gregor Faller) [Forum]
2: Ungarn, Örseg National Park, Kercaszomor, 21. Mai 2011 (Foto: Georg Paulus) [Forum]
3: Deutschland, Baden-Württemberg, 88281 Schlier-Hintermoos, ca. 680 m, Feuchtwiese, 18. Mai 2012 (fot.: Jörg Döring) [Forum]
4: Deutschland, Bayern, Bairawies, Zellbachtal, Streuwiesen, 630 m, 14. April 2014 (Foto: Christine Neumann) [Forum]
5, im Schwarzen unten kann man wohl gerade noch die Raupen erkennen: Deutschland, Bayern, Bairawies, Zellbachtal, Streuwiesen, 630 m, 17. März 2015 (Foto: Christine Neumann) [Forum]

E. aurinia aurinia bewohnt Wiesen unterschiedlichster Ausprägung. Die Art fliegt auf Halbtrockenrasen ebenso wie auf Feuchtwiesen und Niedermooren.


Habitat ssp. debilis

1: Schweiz, Graubünden, Albulapass, um 2400 m, 24. Juli 2008 (Foto: Jürgen Hensle)
2: Schweiz, Graubünden, Val Costainas, (zwischen Sta. Maria und Umbrailpass), 2400 m, 25. Juli 2009 (Freilandfoto: Heiner Ziegler) [Forum]
3: Schweiz, Graubünden, Alp Flix, 2100 m, 22. Juli 2010 (Foto: Markus Dumke) [Forum]

E. aurinia debilis besiedelt kurzrasige Bergmatten der Hochgebirge.


Habitat ssp. beckeri

1, Larvalhabitat mit Paeonia coriacea und Lonicera: Marokko, nordwestliches Rifgebirge, nordwestlich Shifshawn, Südsporn des Sfiha Telj (Westhang), 1500 m, 28. April 2015 (Foto: Hermann Falkenhahn) [Forum]


Nahrung der Raupe

1, Teufelsabbiss (Succisa pratensis): Ungarn, Örseg National Park, Kercaszomor, 26. Mai 2011 (Freilandfoto: Georg Paulus), det. Georg Paulus [Forum]


Prädatoren

1, Spinne: Deutschland, Bayern, Egerndacher Filze, ca. 530 m, 3. Juni 2012 (Freilandfoto: Peter Ginzinger) [Forum]
2, Araneidae (Radnetzspinne), det. Aloysius Staudt: Deutschland, Bayern, Egerndacher Filze, ca. 530 m, 26. Mai 2012 (Freilandfoto: Peter Ginzinger) [Forum]



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

„von aurum Gold, die Goldige; bei Tacitus Name einer Wahrsagerin d. alt. Deutschen.“
SPULER 1 (1908: 21R)


Andere Kombinationen


Taxonomie

Je nach Autor werden einige Unterarten oder Formen dieser Art als eigenständige Arten gewertet: Euphydryas glaciegenita bzw. Euphydryas debilis, Euphydryas beckeri, Euphydryas provincialis, Euphydryas sareptensis.


Verbreitung

E. aurinia kommt von Portugal, Irland und Schottland durch Europa, Kleinasien und den Kaukasus bis zum Nordiran und Südural vor. Ferner tritt sie vom Altai über die Mongolei bis Nordchina und Korea bis Süd- und Ostsibirien auf.
In Europa findet man die Art in Großbritannien, Dänemark, Schweden und Finnland sowie in Italien und Griechenland nur örtlich begrenzt, in den meisten Gebieten fehlt sie dort. Auf Island, in Norwegen und auf den Mittelmeerinseln fehlt sie ganz, kommt dafür aber lokal in den Bergen Marokkos und Algeriens vor.


Literatur


Informationen auf anderen Websites (externe Links)


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Nymphalidae (Edelfalter)
EU M-EU 07268 Euphydryas aurinia (ROTTEMBURG, 1775) - Goldener Scheckenfalter art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am März 7, 2016 16:39 von Erwin Rennwald
Suche: