Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Eudarcia Pagenstecherella

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Meessiidae (Echte Motten [z.T.])
EU M-EU 00499 Eudarcia pagenstecherella (HÜBNER, [1825])

1: Österreich, Thernberg, Kalkbuchenwald, Nordhang, 500 m, leg. Raupen 30. April 2005, e.l. 19. Juni 2005 (Foto: Peter Buchner), leg. & cult. Peter Buchner, det. Rudolf Bryner [Forum]
2: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Dörscheid, 230 m, Waldgebiet, Wanderweg "Rheinsteig", Sack am 17. April 2019 eingetragen, Raupe fraß bis ca. Ende Mai 2019, Falterschlupf 18. Juni 2019 (leg., det. & Foto Dieter Robrecht) [Forum]
3, 5 mm Kopf-Apex: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Hochstetten / Nahe, an der Hauswand, 200 m, 25. Juni 2018, Tagfund (Freilandfoto: Fred Wehner), det. Jürgen Quack [Forum]


Raupe

1-3: Österreich, Thernberg, Kalkbuchenwald, Nordhang, 500 m, leg. Raupen 30. April 2005 (geschlüpft 19. Juni 2005) (Fotos: Peter Buchner), leg. & cult. Peter Buchner, det. Rudolf Bryner (1: aktive Raupe, 2: Raupensack umgedreht, Blick auf Ventralseite, 3: anderer Sack mit zurückgezogener Raupe)
4-5: Deutschland, Niedersachsen, Region Hannover, Osterwald, Springe, Nähe Eldagsen, Königskanzel, ca. 300 m, Zuchtfotos 13. April 2015 (leg. & det. Ulrich Lobenstein, fot.: Tina Schulz)



Diagnose

Weibchen

1, ♀: Schweiz, Bern, Ligerz, 560 m, 5. Mai 2010, Raupensack an moosbewachsenem Fels, e.l. 31. Mai 2010 (leg., cult., det. und Foto: Rudolf Bryner) [Forum]


Geschlecht nicht bestimmt

1-3: Daten siehe Etikett (fot.: Michel Kettner), coll. ZSM, "Klimesch-Sammlung", dort unter Tinea vinctella einsortiert


Nomen novum

HÜBNER ([1825]: 419) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]

Bezug der Indikation

HÜBNER ([1799-1805]: pl. 38 fig. 256 [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Lebensraum und Lebensweise

1-3, Raupensäcke im schattigen Bereich: Deutschland, Rheinland-Pfalz, Dörscheid, 230 m, Waldgebiet, Wanderweg "Rheinsteig", mit Algen und Moos bedeckte STeine, 17. April 2019 (leg., det. & fot.: Dieter Robrecht) [Forum]


Nahrung der Raupe

Die Raupen leben von Algenüberzügen, vorzugsweise auf schattigen Felsen.
Schon REUTTI (1853: 178) wusste zu berichten: "Nach mündlicher Mittheilung Hrn. v. Heyden's lebt die Raupe in einem platten, an beiden Enden tellerförmig erweiterten sacke an altem Gemäuer auf dem Heidelberger Schloss."


Parasitoide

1-2, Ichneumonoidea: Deutschland, Niedersachsen, Region Hannover, Osterwald, Springe, Nähe Eldagsen, Königskanzel, ca. 300 m, Zuchtfotos 3. Mai 2015 (Raupensäcke leg. & det.: Ulrich Lobenstein, cult. & fot.: Tina Schulz)



Weitere Informationen

Andere Kombinationen

Synonyme


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Meessiidae (Echte Motten [z.T.])
EU M-EU 00499 Eudarcia pagenstecherella (HÜBNER, [1825]) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Februar 2, 2020 19:52 von Tina Schulz
Suche: