Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Ethmia Discrepitella

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Elachistidae
EU 01654 Ethmia discrepitella (REBEL, 1901)

1-3, ♂: Ukraine, Krim, Бахчисарай, п. Научный, г. Сель-Бухра, 14. April 2013 (Freilandfotos: Vladimir Savchuk), det. Vladimir Savchuk
4, ♀: Ukraine, Krim, Бахчисарай, п. Научный, г. Сель-Бухра, 17. April 2013 (Studiofoto: Vladimir Savchuk), det. Vladimir Savchuk
5, ♀: Ukraine, Krim, Бахчисарай, п. Научный, г. Сель-Бухра, 10. April 2014 (Studiofoto: Vladimir Savchuk), det. Vladimir Savchuk


Raupe

1-2: Ukraine, Krim, Бахчисарай, п. Научный, г. Сель-Бухра, ex ovo leg. April 2013 (cult., det. & fot.: Vladimir Savchuk)


Puppe

1-2: Ukraine, Krim, Бахчисарай, п. Научный, г. Сель-Бухра, ex ovo leg. April 2013 (cult., det. & fot.: Vladimir Savchuk)


Eier

1: Ukraine, Krim, Бахчисарай, п. Научный, г. Сель-Бухра, April 2013 (leg., det. & fot.: Vladimir Savchuk)



Diagnose

Erstbeschreibung

REBEL (1901: 172-173) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Nahrung der Raupe

Noch unbekannt! NUPPONEN (2015) kann aber einen sehr konkreten Hinweis auf Nutzung der Kleinen Wiesenraute (Thalictrum minus) geben: "Remarks: The moths were swept from Thalictrum minus in the morning between 9 and 10 a.m. The habitat in Schibendy valley is chalk steppe, where Thalictrum occurs on lush northern slopes. For further notes on E. discrepitella, see SHOVKOON (2008)." Auch SHOVKOON hatte schon den Verdacht, dass die Art - ähnlich wie die nächstverwandte Ethmia pyrausta Wiesenraute als Nahrung nutzen könnte, und daher erwähnt, dass an den Fundstellen Thalictrum minus wuchs.

SAVCHUK & KAJGORODOVA (2016) überraschen doppelt: Erstens weisen sie die Art auf der südlichen Krim nach, zweitens fanden sie die Art an einer Stelle ganz ohne Thalictrum. In einer ex-evo-Zucht wurden eine Reihe von Pflanzen, die am Falterfundort wuchsen, als Raupenfutter angeboten. Gefressen wurden dabei Blätter von Thymus roegneri (Roegners Thymian) und Salvia nemorosa (Hain-Salbei): "The first plant is numerous in the locality and is likely to be its natural hostplant in the Crimean Peninsula". Angeboten wurden noch weitere, nicht am Falterfundort wachsende Pflanzen, wovon zwei weitere Lippenblütler befressen wurden: Salvia nutans (Nickender Salbei) und Mentha spicata (Grüne Minze) - erstmals wurden also Ethmia-Raupen gefunden, die an Lippenblütlern (Lamiaceae) fressen! Und was ist mit der vermuteten Wiesenraute? Auch Thalictrum minus wurde von den Raupen als Futter akzeptiert - dass sie andernorts auch als Freiland-Raupennahrung dient, wird damit noch wahrscheinlicher.

1, in der Zucht angenommenen Raupennahrungspflanze Salvia nemorosa: Ukraine, Krim, Sel-Buchra-Berg, 11. Juni 2013 (Foto: Vladimir Savchuk)


Habitat

1-2: Ukraine, Krim, Sel-Buchra-Berg, 11. Juni 2013 (Fotos: Vladimir Savchuk)



Weitere Informationen

Andere Kombinationen


Faunistik

Die Art wurde aus dem Süden des europäischen Teils von Russland beschrieben (im südlichen Teil der Oblast Orenburg). SAVCHUK & KAJGORODOVA (2016) gelang am 14. April 2013 der Fund von 11♂ und 1♀ im Süden der Halbinsel Krim (Ukraine) im Bezirk Bakhchisaray, 1.5 km NW der Ortschaft Nauchny, am Südosthang des Sel-Buchra-Bergs in 600 m Höhe. Es handelt sich um den westlichsten bekannten Fundort der Art.


Typenmaterial

SATTLER (1967) berichtet: "Typus: Verbleib unbekannt." SHOVKOON (2008) schreibt zu seiner erneuten Suche nach den Typen und der schließlichen Festlegung eines Lectotypus: "In searching for the types of Ethmia discrepitella I examined all material of this species kept in the collection of the Zoological Institute of the Russian Academy of Sciences (ZISP, St. Petersburg, Russia). Along with my predecessors, I found no type specimens originating from the Orenburg Region in this Institute. However, I discovered three specimens of the species in the collection of St. Petersburg State University. They were 1 brachypterous O and 2 P (Figs 3–5) collected on 28–29th April 1892 in the south of the Orenburg Region («Orenb-g. mer.»). Thus, I have no doubts that these specimens were used by Rebel for describing the species and therefore shall be considered syntypes of Psecadia discrepitella. All these specimens were transferred from St. Petersburg State University to ZISP. A lectotype of Psecadia discrepitella is here designated for the purpose of nomenclatorial stabilization." Und weiter:
"Lectotype (here designated): ♂ Psecadia discrepitella Rebel, 1901 ‘156’<pink rectangle, written in blue ink>, ‘28.IV. | 92’ <yellow square written in black ink>, ‘Orenb-g. mer.’ <yellow rectangle written in black ink >, ‘LECTOTYPUS. | ♂ Psecadia discrepitella | Rebel 1901 | design. Shovkoon D. 2008’ <red rectangle, printed in black ink> (in coll. ZISP). – Paralectotypes: 1♂ 1♀ same data (ZISP). – Additional material. 5♂ Guberli (ZISP). 1♂, 1♀ 21.05.2005, Russia, Orenburg Region, Dombarovskyi Distr., N 50º46’36”, E 59º16’55”, leg. Shovkoon D.F. (ZISP)."

(Autor: Erwin Rennwald)


Literatur


Informationen auf anderen Websites (externe Links)


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Elachistidae
EU 01654 Ethmia discrepitella (REBEL, 1901) non-d-ch-a

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am März 18, 2018 12:51 von Jürgen Rodeland
Suche: