Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Epischnia Illotella

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Pyralidae (Zünsler)
EU M-EU 05830 Epischnia illotella ZELLER, 1839

1-5: Albanien, Kreis Gjirokastra, Umgebung Tepelene, trockener Flusslauf, ca. 130 m, 17. Juli 2012, am Licht (leg., gen. det. & Fotos: Friedmar Graf) [Forum]
6: Kroatien, Zečevo, ex larva 2. August 2012 [?] (leg. & fot.: František Kosorín), gen. det. František Slamka [Forum], [Bestimmungskorrektur]


Raupe

1: Kroatien, Zečevo, 29. Juli 2012, leg. an Inula verbascifolia (cult. & fot.: František Kosorín), gen. det. František Slamka [Forum]


Puppe

1, Exuvie: Kroatien, Zečevo, 30. August 2012 (cult. & fot.: František Kosorín), gen. det. František Slamka [Forum]



Diagnose

Geschlecht nicht bestimmt

1: Italien, Idri, 26. Juli 2006, Lichtfang (leg, gen. det. & Foto: Friedmar Graf) [Forum]
2: Kroatien, Zečevo, 30. August 2012 (leg. & fot. František Kosorín), det. František Slamka [Forum]


Genitalien

Männchen

1-2: Kroatien, Zečevo, 30. August 2012 (leg. & fot. František Kosorín), det. František Slamka [Forum]


Weibchen

1: Kroatien, Zečevo, 30. August 2012 (leg. & fot. František Kosorín), det. František Slamka [Forum]


Erstbeschreibung

ZELLER (1839: 178) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Habitat

1: Albanien, Kreis Gjirokastra, Umgebung Tepelene, trockener Flusslauf, ca. 130 m, 17. Juli 2012 (Foto: Friedmar Graf) [Forum]


Fraßspuren

1: Kroatien, Zečevo, 29. Juli 2012, Fraßspur an Inula verbascifolia (Foto: František Kosorín) [Forum]


Nahrung der Raupe

LERAUT (2014) listet auf:



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

„illotus ungewaschen.“
SPULER 2 (1910: 209R)


Synonyme


Faunistik

Nach GAEDIKE & HEINICKE (1999) in Deutschland nur mit Altangaben von vor 1900 aus Bayern bekannt. Dort wurde die Art von PRÖSE et al. (2003)[2004] mit "0 - ausgestorben oder verschollen" für die Region "Schichtstufenland" in die Rote Liste aufgenommen. Bei NUSS (2012) wird die von Regensburg angeführte Art nicht in die Rote Liste der Zünslerfalter Deutschlands aufgenommen sondern im Vorspann aufgelistet bei den "Arten, die zwar in der Literatur für Deutschland genannt wurden, aber mit zweifelhaften Angaben, weil keine Belegexemplare dazu bekannt sind". Ein ehemaliges Vorkommen erscheint hier durchaus plausibel, muss aber als unsicher betrachtet werden. NUSS in GAEDIKE et al. (2017) kommt zum Schluss, dass die einzige Primärquelle für das Vorkommen bei Regensburg in den Abbildungen bei HERRICH-SCHÄFFER (1847 und 1849) zu finden ist; er folgert: "Epischnia illotella wird für D und BY als nicht bodenständig angesehen". Im Lepiforum führen wir die Art daher mit Einzelfund-Fähnchen.

Zu Österreich stellt HUEMER (2013) fest: "Die Art wurde von HUEMER & TARMANN (1993) mangels überprüfbarer Belege aus der Landesfauna gestrichen, und es liegen keine neueren Daten vor, die ein Vorkommen bestätigen."

(Autor: Erwin Rennwald)


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Pyralidae (Zünsler)
EU M-EU 05830 Epischnia illotella ZELLER, 1839 art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Juni 10, 2019 20:01 von Michel Kettner
Suche: