Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Epirrhoe Balearia

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Geometridae (Spanner)
EU 08279a Epirrhoe balearia FISCHER, 2011



Diagnose

1, ♀, Holotypus: Spanien, Balearen, Ibiza, westlich St. Josep, sa Talaia, 300 m, (38,919°N, 1,256°E), leg. 7. Oktober 2009 S. & H. Fischer (fot.: H. Fischer), det. H. Fischer
2, ♀, Paratypus: Spanien, Balearen, Ibiza, westlich St. Josep, sa Talaia, 300 m, (38,919°N, 1,256°E), leg. 7. Oktober 2009 S. & H. Fischer (fot.: H. Fischer), det. H. Fischer


Genitalien

1: ♀, Holotypus: Spanien, Balearen, Ibiza, westlich St. Josep, sa Talaia, 300 m, (38,919°N, 1,256°E), leg. 7. Oktober 2009 S. & H. Fischer (fot.: H. Fischer), det. H. Fischer
2: ♀, Holotypus: Spanien, Balearen, Ibiza, westlich St. Josep, sa Talaia, 300 m, (38,919°N, 1,256°E), leg. 7. Oktober 2009 S. & H. Fischer (fot.: H. Fischer), det. H. Fischer



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

Die Herkunft des Artnamens "balearia" wird in der Erstbeschreibung nicht erläutert, sie ergibt sich aber leicht aus dem Typen-Fundort, der Balearen-Insel Ibiza.


Taxonomie

Die Beschreibung der neuen Art erfolgte auf der Basis der beiden oben gezeigten Tiere. Nur der Holotypus wurde genitaliter und genetisch untersucht. Das zugehörige Männchen ist noch unbekannt. Das neue Taxon gehört in die Nähe der Epirrhoe galiata, wirkt aber dadurch, dass sie sonst den Eindruck bestimmende schwarze Medialregion der Vorderflügel-Oberseite durch eine Vielzahl grauer Linien auf unterschiedlich grauem Hintergrund ersetzt ist, aber doch recht anders. Die Genitalunterschiede sind gering. In der Erstbeschreibung wird als Unterschied zu E. galiata ein „etwas stärker sklerotisiertes Colliculum“ genannt. Veranschaulicht wurde das dort durch eine Zeichnung. Hier werden jetzt erstmals die dieser Zeichnung zugrunde liegenden Präparate-Fotos gezeigt (siehe Abschnitt "Diagnose"); dabei handelt es sich um Arbeitsaufnahmen, die bei Gelegenheit durch bessere ersetzt werden sollen.

In der Erstbeschreibung von FISCHER (2011) ist ferner zu lesen: "Im Rahmen des Barcoding of Life Projektes Bold (RATNASINGHAM & HEBERT, 2007) wurde eine Sequenz der mitochondrialen Cytochrom-c Oxidase I (COI), Sample ID BC ZSM Lep 32190 des Holotypus angefertigt. Dabei ergab sich eine Abweichung von 1,93% gegenüber Vertretern von E. galiata ([DENIS & SCHIFFERMÜLLER], 1775) europäischer Festlandspopulationen."

Nach den diversen Barcoding-Studien über Geometriden kann ein Wert von rund 2% genetischer Abweichung alleine auf innerartlicher Variabilität beruhen, insgesamt gibt er aber doch einen Hinweis auf eine möglicherweise eigenständige Art, deren Existenz dann mit anderen Methoden (Genital-Unterschiede, Unterschiede in der Zeichnung, stark abweichende Biologie, weitgehend unterbundene Kreuzbarkeit, etc.) untermauert werden muss.

(Autor: Erwin Rennwald)


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Geometridae (Spanner)
EU 08279a Epirrhoe balearia FISCHER, 2011 diagnosebild-eu

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Oktober 18, 2015 21:57 von Erwin Rennwald
Suche: