Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Elachista Distigmatella

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Elachistidae (Grasminiermotten)
EU M-EU 01905b Elachista distigmatella FREY, 1859

1-2: Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Umgebung von Doberschütz, Heidewald, 12. Juni 2011 (leg. & Studiofotos: Heidrun Melzer), conf. Oliver Rist [Forum]



Diagnose

Männchen

1-2, zwei ♂: Österreich, Niederösterreich, Horn, 1. Juli 2009, leg. Oliver Rist, det. & Belegfoto Peter Buchner, conf. durch Barcoding


Genitalien

Männchen

1-2, Präparate der unter Diagnosefoto 1-2 abgebildeten ♂: Österreich, Niederösterreich, Horn, 1. Juli 2009, leg. Oliver Rist, det., präp. & Mikrofoto Peter Buchner, conf. durch Barcoding Beim zweiten Präparat sind die Cornuti verloren gegangen, waren aber vorhanden


Erstbeschreibung

FREY (1859: 302-303) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org



Biologie

Habitat

1, Heidewald auf sandigem Boden: Deutschland, Sachsen, Dübener Heide, Umgebung von Doberschütz, 12. Juni 2011 (Foto: Gudrun Melzer)


Nahrung der Raupe

KAILA (2015) schreibt: "The following account is based on observations made in Poland. Elachista distigmatella occurs in sandy, dry habitats, e.g., in sunny edges of pine or mixed forests. Larvae have been found mining the leaves of Festuca trachyphylla in May (TB). The host record of F. ovina given by Frey (1859) and repeated by Traugott-Olsen (1990) needs to be confirmed; however, this is the most likely host plant at the Finnish localities for this species."

Zu welcher Art (oder welchen Arten) die Angaben bei [SCHÜTZE (1931): 24] gehören, ist nicht mehr sicher feststellbar.



Weitere Informationen

Synonyme


Taxonomie

Elachista distigmatella wurde bis KAILA et al. (2015) fast stets als Synonym von Elachista dispilella angesehen, was aber unzutreffend ist. Beim Barcoding erwies sich die aus dem südöstlichen Kasachstan (Transili-Alatau) beschriebene und nur von dort bekannte Elachista filicornella mit einem Abstand von 5.06 % als die genetisch am nächsten stehende Art.


Faunistik

Nach KAILA et al. (2015) ist die Art insgesamt mehr im westlichen Europa anzutreffen, Elachista dispilella hingegen mehr im östlichen Europa. Konkret genannt werden für E. distigmatella die Schweiz (locus typicus: Zürich), Frankreich (Provence), Dänemark, Schweden, Finnland, Litauen, Polen und Tschechien; Deutschland ist dadurch belegt, dass die aus Thüringen beschriebene Elachista variabilis MARTINI, 1902, als Synonym hier einbezogen wird. Der oben gezeigte Beleg aus Sachsen (Dübener Heide) ist durch Barcoding geprüft und bestätigt damit auch das aktuelle Vorkommen der Art in Deutschland. [Phegea.org, abgefragt 2. Januar 2017] berichtet über den Erstnachweis der Art in Belgien: "A specimen of Elachista distigmatella (Elachistidae) was photographed on 13 June 2015 at De Panne, leg. R. Recour & D. D'Hert & gen.det. T. Muus. This species is new for Belgium."

(Autor: Erwin Rennwald)


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Elachistidae (Grasminiermotten)
EU M-EU 01905b Elachista distigmatella FREY, 1859 art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Mai 19, 2019 14:13 von Michel Kettner
Suche: