Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Dysstroma Citrata

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Geometridae (Spanner)
EU M-EU 08343 Dysstroma citrata (LINNAEUS, 1761) - Buschhalden-Blattspanner

1-2: Österreich, Steiermark, Raxgebiet, Siebenbrunnenkessel, montaner Mischwald, Hochstauden, Viehweiden, 1200 - 1500 m, am Licht 19. August 2006 (Fotos: Peter Buchner), det. Peter Buchner
3: Schweiz, Graubünden, Chur, 650 m, 15. September 2006, Lichtfang (Foto: Heiner Ziegler), conf. Egbert Friedrich [Forum]
4: Deutschland, Baden-Württemberg, Freudenstadt-Kniebis, Zollstockhütte, ca. 955 m, 5. September 2006 (Studiofoto: Dietmar Laux), conf. Hans Moser & Egbert Friedrich[Forum]
5: Schweiz, St.Gallen, Schwägalp-Strasse, 1250 m, 25. August 2008, Lichtfang (Foto: Pia Rindlisbacher), det. Pia Rindlisbacher, conf. Helmut Kolbeck [Forum]
6: Schweiz, Bern, Sanetschpass-Nordseite, ca. 2200 m, 25. Juli 2008 (Foto: Heiner Ziegler), det. Egbert Friedrich, conf. Daniel Bartsch [Forum]
7-8: Österreich, Zillertal, Gerlosberg, 1170 m, 20. September 2008, Lichtfang (Fotos: Michel Kettner), det. Michel Kettner, conf. Daniel Bartsch [Forum]
9: Österreich, Kärnten, Landfraß, 800 m, 12. September 2011, Lichtfang (det. & fot.: Wolfgang Langer), conf. Helmut Kolbeck [Forum]
10-11: Österreich, Kärnten, Landfraß, 800 m, 19. September 2011, Lichtfang (det. & fot.: Wolfgang Langer), conf. Helmut Kolbeck [Forum]
12: Österreich, Kärnten, Landfraß, 800 m, 22. September 2011, Lichtfang (det. & fot.: Wolfgang Langer), conf. Helmut Kolbeck [Forum]
13: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Meschede, Sender Stimmstamm, ca. 570 m, 1. August 2012 (det. & fot.: Jochen Kostewitz), conf. Daniel Bartsch [Forum]
14-15: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Velbert Deilbachtal, 160 m, 28. Juli 2006, am Licht (Foto: Armin Dahl), det. Erwin Rennwald [Forum]


Eiablage

1-2, Eiablage am Kellerfenster: Schweiz, Kanton Bern, Hasliberg, 1050 m, 19. Oktober 2012, Falter vom Licht angezogen in Buchen-/Mischwaldnähe (det. & fot.: Hildegard Stalder) [Forum]


Puppe

1-2: Schweiz, Tessin, Gola di Lago (Cne. di Capriasca), 960 m, Zucht ex ovo (Fotos am 16. Oktober 2014: Heiner Ziegler) [Forum]


Ei

1: Schweiz, Kanton Bern, Hasliberg, 1050 m, Eiablage am 19. Oktober 2012, Falter vom Licht angezogen in Buchen-/Mischwaldnähe (det. & fot. am 20. Oktober 2012: Hildegard Stalder) [Forum]



Diagnose

1-2, 3-4 und 5-6, drei ♂♂: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)
7-8, 9-10, 11-12 und 13-14, vier ♀♀: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)


Ähnliche Arten

Dysstroma citrata und D. truncta treten häufig zur gleichen Zeit am gleichen Ort auf. Zumeist sind die am Licht beobachteten Tiere schon mehr oder weniger abgeflogen, so dass eine Identifizierung nach Merkmalen der Flügeloberseiten schwer fällt. Auch haben beide Arten eine ganz ähnliche Variationsbreite. Die Bestimmung beider Arten ist am einfachsten, wenn man sich die Flügelunterseiten ansieht. Auf den Vorderflügeln springt die äußere Begrenzung des Mittelfeldes bei D. citrata viel stärker vor als bei D. truncata (a). Auf den Hinterflügeln knickt die äußere Querlinie bei D. citrata rechtwinkelig ab (b), während sie bei D. truncata mehr oder weniger rund verläuft.
(Text und Grafik: Hans-Joachim Weigt, redaktionell bearbeitet) [Forum]

Zur Unterscheidung von Dysstroma truncata und Dysstroma citrata:
Dysstroma truncataDysstroma citrata
Vorderflügel Oberseite:
Basalfeld
Die Binde im Basalfeld von D. truncata ist gebogen, aber nicht gewinkelt (6).D. citrata hat im Basalfeld des Vorderflügels immer eine deutlich abgesetzte Binde. Alles, was diese Binde nicht hat, ist D. truncata. Bei D. citrata ist diese Binde wurzelwärts scharf gewinkelt (6).
Vorderflügel Oberseite:
Mittelfeld
Die Form mit rötlichem Mittelfeld kommt (fast) nur bei C. truncata vor (4).Das Mittelfeld ist bei D. citrata zum Analrand hin deutlich schmaler als bei D. truncata (4).
Vorderflügel Oberseite:
Mittelpunkt
schwarz, meist groß und kommaförmig (1).schwarz, meist klein und punktförmig (1).
Vorderflügel Oberseite:
Vorsprung über der Wellenlinie
Der Vorsprung ist weniger ausgeprägt als bei D. citrata (3).Der Vorsprung ist bei D. citrata ausgeprägter und schmaler als bei D. truncata und meist deutlich, oftmals rechtwinklig gegen den Vorderrand geknickt.
Vorderflügel Oberseite:
äußere Wellenlinie
Falter, bei denen diese Linie unter dem doppelzackigen Vorsprung des Mittelfelds intakt durch läuft, sind D. truncata (6).Diese Linie ist bei D. citrata viel gleichmässiger angelegt (3). Bei D. citrata ist die Wellenlinie unter dem Vorsprung immer unterbrochen (6).
Hinterflügel OberseiteAuf der Hinterflügeloberseite sind (i.d.R.) Reste der Wellenlinie vorhanden, die als „Randmöndchen“ bezeichnet werden. Das ist insofern irreführend, da es diffuse, unregelmäßig abgegrenzte und nur schwach hervortretende weißliche Flecken sind (5).ohne Möndchenflecken
Hinterflügel:
Ober- und Unterseite
Die Mittellinie verläuft eher gerundeter, die Schenkel schließen einen Winkel größer 90 Grad ein (5). Dieses Merkmal ist auch auf der Hinterflügel-Oberseite ausgeprägt (1).Mittellinie der Hinterflügel(-Unterseite) eckig, deutlich zugespitzt. Legt man auf die Seitenäste Geraden, so ist der Winkel zwischen den beiden Schenkeln 90 Grad oder kleiner (5). Dieses Merkmal ist auch auf der Hinterflügel-Oberseite ausgeprägt (1).
FlugzeitDie häufigere und eher allgemein verbreitete Art (1) fliegt E5 - M7 und A8 - E9, die ganz frühen und die ganz späten Vetreter der beiden Arten an einem Fundort sind ziemlich sicher C. truncata (2).Die eher montane Art, die in den Tieflagen fast ganz fehlt (1), fliegt M7 - E9 mit Hauptflugzeit im August (2).

Zusammenstellung Sabine Flechtmann aus Forumsbeiträgen von Erwin Rennwald [1], Thomas Fähnrich [2], Daniel Bartsch [3] u. [4], Helmut Kolbeck [5] sowie Wolfgang Langer [6]. Grafiken Basalfeldbinde Wolfgang Langer.


Erstbeschreibung

LINNAEUS (1761: 332) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org].



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

immanata: „immaneo bin nicht beständig, wegen der großen Neigung der Art zu Abänderungen.“
SPULER 2 (1910: 42R)


Andere Kombinationen

Synonyme

Unterarten


Literatur


Informationen auf anderen Websites (externe Links)


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Geometridae (Spanner)
EU M-EU 08343 Dysstroma citrata (LINNAEUS, 1761) - Buschhalden-Blattspanner art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am April 29, 2016 22:58 von Michel Kettner
Suche: