Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Diarsia Mendica

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Noctuidae (Eulenfalter)
EU M-EU 10089 Diarsia mendica (FABRICIUS, 1775) - Primel-Erdeule

1: Österreich, Niederösterreich, 5 km SE Pitten, Bachtal, (feuchte) Wiesen, Mischwald, 350 m, 4. Juli 2005 (Fotos: Peter Buchner), det. Peter Buchner
2-5: Österreich, Kärnten, Nationalpark Hohe Tauern; felsdurchsetzte alpine Rasen, 2300 m, 29. Juli 2006, am Licht (Fotos: Peter Buchner), det. Peter Buchner (4 Individuen)
6: Österreich, Steiermark, Bad Mitterndorf, 28. Mai 2007 (Foto: Heinz Habeler), det. Heinz Habeler
7: Deutschland, Schleswig-Holstein, Sibirien, Lichtfang, 15. Juni 2006 (Foto: Birgitt Piepgras), det. Eckard O. Krüger [Forum]
8: Österreich, Steiermark, Edelschrott, Kreuzberg, 950 m, 28. Mai 2008, am Licht (Foto: Thomas Bauer), det. Egbert Friedrich [Forum]
9: Schweiz, St. Gallen, Wattwil 750 m, 25. Juni 2009, Lichtfang (Foto: Pia Rindlisbacher), det. Pia Rindlisbacher, Rainer Klemm [Forum]
10: Schweiz, Bern, Emmental, Arni, am Waldrand, 860 m, 25-26. Juni 2010, am Licht (Foto: Ursula Beutler), det. Axel Steiner [Forum]
11: Deutschland, Bayern, Obergünzburg 790 m, 30. Mai 2011 (det. & fot.: Achim Buhani), conf. Rainer Klemm [Forum]
12: Schweiz, Bern, Emmental, Arni, am Waldrand, 860 m, 26. Juni 2011, am Licht (det. & fot.: Ursula Beutler) [Forum]
13: Deutschland, Nordrhein-Westfalen, Hagen, MTB 4610, Nähe Bucheneichenwald, 150-200 m, 31. Mai 2012, am Licht (Foto: Josef Bücker), conf. Axel Steiner [Forum]
14: Deutschland, Sachsen, Erzgebirge, Grumbach, ca. 780 m, 30. Mai 2012, am Licht (Foto: Rainer Klemm), conf. Axel Steiner [Forum]
15: Österreich, Niederösterreich, Hohe Wand, fichtendominierter Mischwald, 1050 m, am Licht 14. Juli 2013, det. & Foto Peter Buchner



Diagnose

1-2, 3-4, 5-6, 7-8, 9-10, 11-12, 13-14, 15-16, 17-18, 19-20, 21-22 und 23-24, zwölf ♂♂: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)
25-26, 27-28, 29-30 und 31-32, vier ♀♀: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)


Ähnliche Arten

Unterscheidungmerkmale von Diarsia brunnea und Diarsia mendica

Am besten lassen sich beide Arten anhand der Grundfarbe unterscheiden: Diarsia brunnea ist immer dunkel violettbraun und variiert nur um relativ geringe Nuancen.
Diarsia mendica ist hellbraun, gelbbraun, beigebraun, "lederbraun", fuchsbraun, hell rotbraun, insgesamt sehr variabel, auch in der Verteilung der Färbung, aber nie violettbraun. Auch den schönen Blau- oder Blauviolettglanz, den frischgeschlüpfte Diarsia brunnea manchmal haben, gibt es bei Diarsia mendica nicht.
Die Diarsia brunnea -Grundfarbe ist ein Farbton, der an Rotwein erinnert. Fällt eine Diarsia brunnea in ein Rotweinglas, ist sie gut getarnt. Fliegt eine Diarsia mendica in ein Rotweinglas, dann sticht sie sofort heraus. Der Unterschied ist eigentlich für jeden außer für Farbenblinde ersichtlich. Nur bei stark abgeflogenen Faltern kann es schwierig werden.

Text: Axel Steiner


Erstbeschreibung

FABRICIUS (1775: 611) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

primulae: „primula Schlüsselblume.“
SPULER 1 (1908: 151L)


Andere Kombinationen

Synonyme

Unterarten


Literatur


Informationen auf anderen Websites (externe Links)


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Noctuidae (Eulenfalter)
EU M-EU 10089 Diarsia mendica (FABRICIUS, 1775) - Primel-Erdeule art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am März 5, 2016 19:38 von Erwin Rennwald
Suche: