Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Depressaria Hofmanni

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Elachistidae (Unterfamilie Flachleibmotten)
EU M-EU 01804 Depressaria hofmanni STAINTON, 1861 - Hofmanns Plattleibfalter

1: Schweiz, Neuchâtel, Le Landeron, 740 msm, leg. 19. April 2006 Ei-Raupen an Seseli libanotis (Foto am 22. Mai 2006: Rudolf Bryner), cult. & det. Rudolf Bryner
2: Österreich, Niederösterreich, Wachau bei Dürnstein, leg. fast erwachsene Raupe in versponnenen Blättern von Hirschheil (Heilwurz, Seseli libanotis) 19. April 2008, verpuppt 24. April 2008, e.p. 11. Mai 2008 (Foto: Peter Buchner), leg., cult. & det. Peter Buchner
3: Österreich, Niederösterreich, Gumpoldskirchen, Raupe in Blattgespinst von Hirschheil (Heilwurz, Seseli libanotis) 1. Mai 2012, e.p. 1. Juni 2012 (leg., cult., det. durch Zucht & Foto Peter Buchner)
4-6 (drei Individuen): Slowenien, Lipica, Kokos, 670 msm, leg. Raupen 19. Mai 2012 an Hirschheil (Seseli libanotis), e.p. 14. Juni 2012 (Fotos: Helmut Deutsch), leg. Benedikt & Deutsch, cult. & det. Helmut Deutsch


Raupe

1: Schweiz, Neuchâtel, Le Landeron, 740 msm, leg. 19. April 2006 Ei-Raupen an Seseli libanotis (Foto im Mai 2006: Rudolf Bryner), cult. & det. Rudolf Bryner
2-3 (erwachsen, 13 mm): Österreich, Niederösterreich, Gumpoldskirchen, Raupe in Blattgespinst von Bergfenchel (Seseli libanotis) leg. 1. Mai 2012, Foto vom 4. Mai 2012 (leg., cult., det. durch Zucht & Foto Peter Buchner)
4: Slowenien, Lipica, Kokos, 670 msm, leg. 19. Mai 2012 an Hirschheil (Seseli libanotis) (Foto: Helmut Deutsch), leg. Benedikt & Deutsch, cult. & det. Helmut Deutsch


jüngere Raupenstadien

1 (halb erwachsen, 10 mm): Österreich, Niederösterreich, Gumpoldskirchen, Raupe in Blattgespinst von Bergfenchel (Seseli libanotis) leg. 1. Mai 2012, Foto vom 4. Mai 2012 (leg., cult., det. durch Zucht & Foto Peter Buchner)


Fraßspuren und Befallsbild

1, Raupengespinst: Schweiz, Neuchâtel, Le Landeron, 740 msm, leg. 19. April 2006 Ei-Raupen an Seseli libanotis (Fotos im Mai 2006: Rudolf Bryner), cult. & det. Rudolf Bryner
2, zweites Raupengespinst: ders. Fundort wie Bild 1, 29. April 2006 (Foto: Rudolf Bryner)
3, drittes Raupengespinst: Schweiz, Neuchâtel, Le Landeron, 720 msm, Kalkfelsflur in lichtem, Flaumeichenwald, 19. April 2006 (Foto: Rudolf Bryner), det. Rudolf Bryner [Forum]
4-5: Slowenien, Lipica, Kokos, 670 msm, 19. Mai 2012 an Hirschheil (Seseli libanotis) (Foto: Helmut Deutsch), leg. Benedikt & Deutsch, cult. & det. Helmut Deutsch


Puppe

1: Schweiz, Neuchâtel, Le Landeron, 740 msm, leg. 19. April 2006 Ei-Raupen an Seseli libanotis (Foto im Mai 2006: Rudolf Bryner), cult. & det. Rudolf Bryner
2: frische Puppe, 7 mm. Mit zunehmendem Alter wechselt die grüne Farbe immer mehr nach Braun. Die Verpuppung erfolgte hier (unüblicherweise??) nicht am Boden, sondern im Blattgespinst, das zum Fotografieren etwas geöffnet wurde (Daten wie Falter 2)
3 (dorsal / ventral): Slowenien, Lipica, Kokos, 670 msm, leg. Raupe 19. Mai 2012 an Hirschheil (Seseli libanotis), Foto Ende Mai 2012 (Foto: Helmut Deutsch), leg. Benedikt & Deutsch, cult. & det. Helmut Deutsch



Diagnose

Erstbeschreibung

STAINTON (1861: 176-183, pl. V fig. 2) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Habitat

1: Schweiz, Neuchâtel, Le Landeron, 740 msm, 29. April 2006 (Foto: Rudolf Bryner). Die Aufnahme zeigt einen Flaumeichenwald mit Schneeballblättrigem Ahorn (Acer opalus) in Blüte. Der befallene Hirschheil wächst auf der Felsplatte im Vordergrund.
2: Slowenien, Lipica, Kokosberg, 670 msm, 19. Mai 2012 (Foto: Helmut Deutsch)


Nahrungspflanze

1: Hirschheil (Seseli libanotis), Slowenien, Lipica, Kokos, 670 msm, 19. Mai 2012 (Foto: Helmut Deutsch)


Nachweismethoden und Lebensweise

Sonnenexponierte Kalkfelsfluren, Schotterhalden, Steinbrüche, wo die Nahrungspflanze über kargem Boden reichlich gedeiht, bilden den Lebensraum dieser Art. Die Raupen leben an Hirschheil (Seseli libanotis) einzeln in gut sichtbaren Gespinströhren an den Blättern. Sobald die Pflanzen die ersten Blättchen treiben, sind auch schon die millimetergrossen Gespinste zu finden. Die Raupen verpuppen sich in einem lockeren Gespinst am Boden. [Beiträge von Rudolf Bryner]



Weitere Informationen

Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Elachistidae (Unterfamilie Flachleibmotten)
EU M-EU 01804 Depressaria hofmanni STAINTON, 1861 - Hofmanns Plattleibfalter art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Juli 20, 2012 10:02 von Buchner Peter
Suche: