Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Depressaria Heydenii

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien /Elachistidae (Unterfamilie Flachleibmotten)
EU M-EU 01780 Depressaria heydenii ZELLER, 1854

1, ♀: Schweiz, Neuchâtel, Chasseral, 1560 m, leg. 11. Juli 2005 Raupen in den Blütendolden von Jura-Bärenklau (Heracleum juranum), e.l. 31. Juli 2005 (Foto: Rudolf Bryner), cult. & det. Rudolf Bryner
2: Österreich, Steiermark, Raxgebiet, Siebenbrunnenkessel, montaner Mischwald, Hochstauden, Latschen, 1400 - 1600 m, leg. Raupe in Blattgespinst von Bärwurz (Meum athamanticum) 16. Juli 2008, e.p. 1. August 2008 (Fotos 2-9: Peter Buchner), leg., cult. & det. Peter Buchner
3-4: Daten wie Falter 2, zwei weitere Individuen, e.p. 1. bzw. 8. August 2008
5-8: Daten wie Falter 2, aber Raupen in den Blütenständen von Österreichischem Bärenklau (Heracleum austriacum)
9: Daten wie Falter 2, aber Raupen in den Blütenständen von Breitblättrigem Laserkraut (Laserpitium latifolium)


Raupe

1 (19 mm, 3 Tage vor Verpuppung): Daten wie Falter 2, 17. Juli 2008 (Foto: Peter Buchner)
2: Daten s. Falter 1 (Foto: Rudolf Bryner), cult. & det. Rudolf Bryner [Forum]


Fraßspuren und Befallsbild

1, Raupengespinst in einer Blüte von Breitblättrigem Laserkraut (Laserpitium latifolium): Schweiz, Bern, Chasseral, 1600 m, 23. Juli 2005 (Foto: Rudolf Bryner), det. Rudolf Bryner
2, Raupenwohnung in Blattgespinst von Bärwurz (Meum athamanticum): Daten siehe Falter 2 (Freilandfoto: Peter Buchner, keinem der abgebildeten Falter zuordenbar)


Puppe

1, ganz frische Puppe (9 mm): Daten siehe Falter 8, 22. Juli 2008 (Foto: Peter Buchner)
2, ältere Puppe (9 mm): Daten siehe Falter 4, 22. Juli 2008 (Foto: Peter Buchner)
3, ältere Puppe in einem Gespinst, das im Blütenstand angelegt wurde: Daten siehe Falter 7, 22. Juli 2008 (Foto: Peter Buchner)



Diagnose

1-2: Daten siehe Etikett (fot.: Michel Kettner), coll. ZSM, "Klimesch-Sammlung".


Erstbeschreibung

ZELLER (1854: 296-298) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Die Art bewohnt montane und alpine Gebiete und ist da als Raupe an vielen verschiedenen Doldenblütlern zu finden, sowohl in Blattgehäusen als auch in versponnenen Blütendolden. Obwohl die Raupen häufig sind und obwohl ich direkt an den Fundstellen sowohl bei Nacht mit Lichtfang wie bei Tag intensiv nach Mikros gesucht habe, ist mir D. heydenii als Falter nie begegnet. In der Zucht konnte ich feststellen, dass sich die Raupen ausschliesslich am Boden verpuppten und die Falter sich sofort nach dem Schlüpfen unter verwelkten Pflanzenteilen verkrochen. Ich habe kaum je einen Falter fliegen gesehen, vielmehr waren sie nachts im Zuchtgefäss meist zu Fuss unterwegs. Dabei bewegten sie sich flink wie Laufkäfer. Wenn dies in freier Natur auch so ist, so begreife ich gut, weshalb die Falter nicht zu finden sind.

Die Raupe ist in der Jugend hellgrün mit gelber Seitenlinie, schwarzem Kopf und schwarzer Nackenplatte. Der erwachsenen Raupe fehlt die gelbe Seitenlinie, die schwarzen Punktwarzen werden deutlicher und die Färbung dunkler grün. (Text: Rudolf Bryner)

Bei einer Zucht von ca. 20 Raupen (leg. an Bärwurz (Meum athamanticum), Breitblättrigem Laserkraut (Laserpitium latifolium) und Österreichischem Bärenklau (Heracleum austriacum), siehe Falter 2-9) konnte ich die Beobachtungen von Rudolf Bryner bezüglich des Verhaltens der Falter bestätigen, nicht aber die Beobachtung bezüglich Verpuppungsplatz: Die Raupen aus den Blattgespinsten von Bärwurz verpuppten sich durchwegs in den Blättern, die aus den Blütendolden von Laserkraut und Bärenklau teilweise darin, teilweise unter dem Deckel des Zuchtgefäßes und teilweise am Boden, durchwegs in einem sehr lockeren Gespinst. (Text: Peter Buchner)


Habitat

1: Lebensraum und Fundort der Raupen der unter 2-9 gezeigten Falter, Daten siehe Falter 2 bzw. 3-9 (Foto: Peter Buchner)



Weitere Informationen

Faunistik

In Deutschland nur aus dem bayerischen Alpenraum bekannt. Dort von PRÖSE et al. (2003) in die Kategorie "G -Gefährdung anzunehmen, aber Status unbekannt" der Roten Liste aufgenommen.


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Elachistidae (Unterfamilie Flachleibmotten)
EU M-EU 01780 Depressaria heydenii ZELLER, 1854 art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Februar 3, 2016 15:29 von Michel Kettner
Suche: