Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Cydia Ilipulana

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Tortricidae (Wickler, Blattroller)
EU M-EU 05120 Cydia ilipulana (WALSINGHAM, 1903)

1: Österreich, Niederösterreich, Sollenau, Trockenrasen, am Licht 9. Juni 2007 (Foto: Peter Buchner), leg. & det. durch GU Peter Buchner
2-3 & 4-5, zwei ♂♂: Österreich, Südsteiermark, Spielfeld, Katzengraben, Wiese, ca. 260 m, 18. Juni 2019 (det. & fot: Horst Pichler), conf. Monika Weithmann [Forum]



Diagnose

Geschlecht nicht bestimmt

1: Österreich, Niederösterreich, Gumpoldskirchen, Halbtrockenrasen, am Licht 5. Juni 2009 (Foto: Peter Buchner), leg. & det. durch GU Peter Buchner, conf. nach Bild des Genitalpräparates Peter Huemer


Genitalien

Häufigster Zweck: Unterscheidung der Arten innerhalb der Cydia succedana-Gruppe (in Mitteleuropa Cydia succedana, C. cytisanthana, C. ilipulana, C. vallesiaca, C. centralasiae, C. medicaginis, C. albipicta, C. adenocarpi und C. microgrammana)

Männchen

1-2, ♂ Österreich, Niederösterreich, Gumpoldskirchen, Halbtrockenrasen, am Licht 5. Juni 2009 (Präparation und Mikro-Foto: Peter Buchner), leg. & det. durch GU Peter Buchner, conf. nach Bild des Genitalpräparates Peter Huemer
3-4 & 5-6, zwei ♂♂: Österreich, Südsteiermark, Spielfeld, Katzengraben, Wiese, ca. 260 m, 18. Juni 2019 (det., präp. & fot: Horst Pichler), conf. Monika Weithmann [Forum]

Die Arten der Cydia succedana - Gruppe zeichen sich durch einen Auswuchs auf dem Aedeagus aus, der in dieser Form bei anderen Tortriciden nicht vorkommt. Diagnostisch wichtig ist neben der Valvenform die Struktur dieses Auswuchses.

Bei Cydia ilipulana setzt er mit breiter Basis an und weist eine „fichtenzapfenartig“ strukturierte (grobschuppige) Oberfläche auf (Bild 2 zeigt den Auswuchs stark vergrößert): damit ist C. ilipulana von allen übrigen mitteleuropäischen Arten der Cydia succedana - Gruppe zu unterscheiden.(Text: Peter Buchner)


Erstbeschreibung

WALSINGHAM (1903: 209-210) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]



Weitere Informationen

Andere Kombinationen

Synonyme


Faunistik

Das unter Beleg 1 gezeigte Tier aus Niederösterreich (Österreich) stellt den zweiten Nachweis dieser Art im deutschsprachigen Raum dar (vorbehaltlich mir unbekannter bzw. unveröffentlichter Beobachtungen). Der erste Nachweis stammt aus Nordtirol. (Anmerkung Peter Buchner)

KOPP & BRÄGGER (2017) melden die Art erstmals von zwei Fundorten in der Schweiz: "CH-Graubünden, Brusio, Mireda, 930 m, 3.VII.2007, Nachtfang, GP 1♀, leg A. Kopp" und "CH-Tessin, Someo, Parz. 55, 390 m, 17.VI.2012, Nachtfang, GP 1♀, leg. H.J. Brägger". Sie fragen sich, ob die aus Spanien beschrieben Art in Ausbreitung begriffen ist, oder ob sie vor 2007 in Mitteleuropa übersehen wurde.

Deutschland: Neuerdings wurden mehrere Exemplare im Dürnbucher Forst im Landkreis Kehlheim (Bayern) und Umgebung Garching im Landkreis München (Bayern) gefunden (SEGERER et al. (2015)).

(Autor: Erwin Rennwald)


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Tortricidae (Wickler, Blattroller)
EU M-EU 05120 Cydia ilipulana (WALSINGHAM, 1903) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Oktober 16, 2019 15:35 von Michel Kettner
Suche: