Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Cryphia Ochsi

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Noctuidae (Eulenfalter) / Bryophilinae
EU M-EU 08803 Cryphia ochsi (BOURSIN, 1940)
Nach äußeren Merkmalen nicht immer sicher zu bestimmende Art! Nicht selten. Falter von Juni bis August, Raupe vom Spätsommer, überwinternd, bis Mai-Juni an Rindenflechten.

1, ♂: Italien, Abruzzen, Majella, Prov. di Chieti, südostexponierte Hänge gegenüber Lettopalena, 850 m, 42° 0’ 18’’ N, 14° 8’ 54’’ E, submediterrane Felshänge, spärlicher Eichenbuschwald, 13. Juli 2009 (Lichtfang-Foto: Axel Steiner), det. durch Genitaluntersuchung Axel Steiner [Forum]
2: Griechenland, Kalymnos, 200 m, 14. September 2009 (Foto: Thomas Kissling), det. Thomas Kissling, conf. Axel Steiner [Forum]
3-4: Schweiz, Tessin, Salorino oberhalb Mendrisio, 450 m, 28. Juli 2010, Lichtfang (leg., det. und fot.: Andreas Kopp) [Forum]
5: Italien, Ischia, 21. September 2010 (Studiofoto: Wolfgang Hackbusch), det. Dieter Fritsch [Forum]
6-7: Albanien, Umg. Elbasan, ca. 800 m, 16. Juli 2012 (leg., gen. det. & Fotos: Friedmar Graf) [Forum]
8-9: Griechenland, Präfektur Drama, Umgebung Achladia, ca. 750 m, 12. Juli 2012, am Licht (leg., gen. det. & Fotos: Friedmar Graf) [Forum]
10: Griechenland, Peloponnes, Lakonien, Monemvasia, 0,5 km NW Aghios Stefanos, N 36° 38' 33.51" E 23° 0' 51.29", 100 m, Phrygana, 11. Jui 2012, am Licht (det. & fot.: Christian Papé), conf. Michel Kettner [Forum]



Diagnose

Spannweite 20-24 mm. Äußerlich sehr schwierig oder unmöglich von C. algae, C. pallida und C. electra zu unterscheiden. Im Durchschnitt die kleinste der vier Arten. Der zentrale Teil des Mittelfelds ist oft braun (rotbraun, beigebraun), was bei C. algae nur selten vorkommt. Der dunkle Querbalken im unteren Teil des Mittelfelds ist häufiger als bei den anderen Arten gut ausgeprägt. Die Flecken an der Wellenlinie im Saumfeld sind oft rötlichbraun, seltener schwarz wie bei C. algae. Formen mit verdunkeltem Mittelfeld sind nicht selten. In vielen Fällen ist zur sicheren Ansprache eine Genitaluntersuchung erforderlich. (Text: Axel Steiner)

1-2 & 3-4, zwei ♂♂: Daten siehe Etiketten (coll., det. & Fotos: Egbert Friedrich)
5, ♂: Italien, Toscana, Umgebung Stazzemma, ca. 500 m, 7. August 2000, Lichtfang (leg., gen. det. & Foto: Friedmar Graf) [Forum]

1-2, 3-4, 5-6, 7-8 und 9-10, fünf ♀♀: Daten siehe Etiketten (coll., det. & Fotos: Egbert Friedrich)
11, ♀: Griechenland, Ioannina, Geroplatanos, 1000 m, 9. September 2003, Lichtfang (leg. & fot.: Maurits De Vrieze), det. Michael Fibiger
12, ♀: Italien, Campanien, Dragoni, 150 m, Lichtfang, 5. August 2006 (leg., det. & Foto: Friedmar Graf), conf. Daniel Bartsch [Forum]


Genitalien

1, ♂: (siehe Diagnosebild 3) Italien, Toscana, Umgebung Stazzemma, ca. 500 m, 7. August 2000, Lichtfang (leg., gen. det., Präparation & Foto: Friedmar Graf) [Forum]

1, ♀: (siehe Diagnosebild 12) Italien, Campanien, Dragoni, 150 m, Lichtfang, 5. August 2006 (leg., det., Präparation & Foto: Friedmar Graf), conf. Daniel Bartsch [Forum]



Biologie

Habitat

1: Italien, Abruzzen, Majella, Prov. di Chieti, Lettopalena (rechts) und Felshänge gegenüber, Leuchtstelle etwa in Bildmitte, 13. Juli 2009 (Foto: Axel Steiner) [Forum]
2: Italien, Abruzzen, Majella, Prov. di Chieti, Fara San Martino, Gula, felsige Schluchtmündung, 480 m, 17. Juli 2009 (Foto: Axel Steiner) [Forum]
3: Albanien, Umg. Elbasan, ca. 800 m, 16. Juli 2012 (Foto: Friedmar Graf) [Forum]


Zuchttipps zu Bryophilinae-Raupen gibt Axel Steiner im [Forum].



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

Nach JEAN OCHS († 1976), einem französischen Coleopterologen, benannt. (Text: Axel Steiner)


Erstbeschreibung

Synonyme

Andere Kombinationen


Faunistik

Gesamtverbreitung

Vorderasiatisch-mediterran. Vom nördlichen Spanien über Südfrankreich und Italien einschließlich Korsika, Sardinien und Sizilien, nordwärts bis in die südliche Schweiz (Tessin) und ostwärts bis Slowenien, über die Balkanhalbinsel (Ex-Jugoslawien, Bulgarien, Rumänien, Makedonien, Griechenland) und Kleinasien von der Türkei bis Zypern, Syrien, Libanon, Israel und Iran (Elburs) sowie in Südrußland (Krasnodar; POLTAVSKY & NEKRASOV 2002). Die Meldung von C. receptricula aus Zypern durch REBEL (1939) kann sich auf C. ochsi bezogen haben (BOURSIN 1952). (Text: Axel Steiner)

Verbreitung in der Schweiz

Die leicht mit C. algae verwechselbare Art ist in der Schweiz nur im äußersten Südtessin nachgewiesen (SWISSLEPTEAM 2010, WYMANN et al. 2015). Siehe dazu auch die Falterfotos oben.


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Noctuidae (Eulenfalter) / Bryophilinae
EU M-EU 08803 Cryphia ochsi (BOURSIN, 1940) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Mai 24, 2018 15:22 von Annette Von Scholley-Pfab
Suche: