Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Cnephasia Incertana

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Tortricidae (Wickler, Blattroller)
EU M-EU 04471 Cnephasia incertana (TREITSCHKE, 1835)

1-2: Österreich, Niederösterreich, 1,5 km N Schwarzau, 14. Juni 2004 (Fotos: Peter Buchner), det. Peter Buchner
3-4, ♀: Österreich, Oberösterreich, Frankenburg, Raupe gefunden am 19. April 2009 an Giersch, 9. Mai 2009 (Fotos: Thomas Rupp), det. durch GU Peter Buchner [Forum]
5, ♂: Deutschland, Thüringen, Umg. Maua bei Jena, Raupenfund am 19. April 2010 an Hopfenklee (Medicago lupulina), e.l. 10. Mai 2010 (leg., cult., det. & Foto: Heidrun Melzer), conf. durch GU Christian Kaiser
6, ♀: Funddaten wie Bild 5, e.l. 12. Mai 2010 (leg., cult., det. & Foto: Heidrun Melzer), conf. durch GU Christian Kaiser
7, ♀: Deutschland, Sachsen, Oberholz bei Leipzig, Raupenfund 4. Mai 2013 an Flockenblume (Centaurea spec.), e.l. 27. Mai 2013 (leg., cult. & Foto: Heidrun Melzer), gen. det. Christian Kaiser [Forum]


Raupe

1-3: Schweiz, Bern, Vauffelin, 750 m, 26. Mai 2010, Raupen in den Blüten von Wiesen-Bocksbart (Tragopogon pratensis), ♀ e.l. 6. Juni 2010 (leg., cult., gen. det. und Fotos: Rudolf Bryner) [Forum]
4-6: Deutschland, Thüringen, Umg. Maua bei Jena, zwischen versponnenen Blättern von Hopfenklee (Medicago lupulina), 19. April 2010 (leg., cult., det. & Fotos: Heidrun Melzer)


Puppe

1-3: Österreich, Oberösterreich, Frankenburg, Raupe gefunden am 19. April 2009 an Giersch, 1. Mai 2009 (Fotos: Thomas Rupp), det. durch GU Peter Buchner [Forum]
4, Exuvie: Daten wie 1-3 (Foto am 9. Mai 2009: Thomas Rupp)
5: Deutschland, Thüringen, Umg. Maua bei Jena, Raupenfund an Hopfenklee (Medicago lupulina) am 19. April 2010 (leg., cult., det. & Foto am 9. Mai 2010: Heidrun Melzer)



Diagnose

1, ♂: Deutschland, Baden-Württemberg, 78176 Blumberg, 720 m, Ortsrandlage, Südhang, mit viel Grün in den Gärten, in Waldnähe (Buchen-Mischwald, Waldrand mit anschließendem Trespen-Halbtrockenrasen auf Kalk), am Licht, 19. Mai 2011 (leg., präp., det. & fot.: Hans-Peter Deuring) [Forum]
2, ♂: Deutschland, Baden-Württemberg, 78176 Blumberg, Ortsrandlage, Südhang, in Waldnähe (Buchen Mischwald mit anschließendem Trespen-Halbtrockenrasen auf Kalk), 720 m, 31. Mai 2012, am Licht (leg., det. & Foto: Hans-Peter Deuring) [Forum]
3, ♀: Deutschland, Baden-Württemberg, 78176 Blumberg, Ortsrandlage, Südhang, in Waldnähe (Buchen-Mischwald, Waldrand mit anschließendem Trespen-Halbtrockenrasen auf Kalk), 720 m, 24. Mai 2012, am Licht (leg., gen. det. & Foto: Hans-Peter Deuring) [Forum]
4-5: Daten siehe Etikett (fot.: Michel Kettner), coll. ZSM, "Klimesch-Sammlung", dort unter Cnephasia minorana einsortiert.


Genitalien

1: Genitalpräparat des unter Lebendfalter 1-2 gezeigten ♀ (Präparation und Mikrofoto: Peter Buchner)
2-3, Genitalpräparat des als Diagnosebild 3 gezeigten ♀: Deutschland, Baden-Württemberg, 78176 Blumberg, Ortsrandlage, Südhang, in Waldnähe (Buchen-Mischwald, Waldrand mit anschließendem Trespen-Halbtrockenrasen auf Kalk), 720 m, 24. Mai 2012, am Licht (leg., präp. & Foto: Hans-Peter Deuring) [Forum]

Die ♀ Genitalien weichen durch den langen Ovipositor vollkommen von denen der übrigen Cnephasia-Arten ab. Dieses Merkmal ist meist schon ohne Präparation, u.U. sogar am lebenden Tier zu sehen. Eine Verwechslung der Weibchen ist bei Beachtung dieses Merkmals ausgeschlossen.
Die ♂ lassen sich aber nicht auf diese einfache Weise von den übrigen Arten der Gattung unterscheiden.

4: Präparat eines nicht abgebildeten ♂, Italien, Toskana, Marradi, Badia della Valle, 25. Mai 2000, leg. A. Usvelli, coll. MFSN (Museo Friuliano di Storia Naturale, Udine), Präparation, det. & Mikrofoto Peter Buchner
5, ♂, Genitalpräparat des oben abgebildeten männlichen Falterbelegs 1: Daten siehe dort (präp., det. & Foto: Hans-Peter Deuring) [Forum]
6, ♂: Daten siehe Diagnosebild 2 (leg., gen. präp., det. & Foto: Hans-Peter Deuring) [Forum]

Die ♂ Genitalien unterscheiden sich in einem Bereich von denen aller anderen Cnephasia-Arten: Die Gnathos (1) ist mit kräftigen Chitinwarzen- bzw. -leisten besetzt. Bei den anderne Arten fehlen diese. (Im großen Bild ist dieser Bereich als Einschub nochmals stärker vergrößert dargestellt)


Erstbeschreibung

TREITSCHKE (1835: 91-92) [nach Copyright-freien Scans auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Nahrung der Raupe

Die Raupe lebt polyphag an verschiedenen Pflanzen.

1: Wiesen-Bocksbart (Tragopogon pratensis) auf einer Blumenwiese (Foto: Rudolf Bryner)
2-3, Giersch: Österreich, Oberösterreich, Frankenburg, 19. April 2009 (Fotos: Thomas Rupp) [Forum]
4, Raupenversteck an Giersch: Österreich, Oberösterreich, Frankenburg, 19. April 2009 (Fotos: Thomas Rupp) [Forum]


Habitat

1, von Schafen beweidete, magere Wiese in Hanglage, anbei ein kleines Gehölz: Österreich, Oberösterreich, Frankenburg, 19. April 2009 (Foto: Thomas Rupp) [Forum]



Weitere Informationen

Synonyme


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Tortricidae (Wickler, Blattroller)
EU M-EU 04471 Cnephasia incertana (TREITSCHKE, 1835) art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am März 5, 2016 9:09 von Erwin Rennwald
Suche: