Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forum 3] [Forumsarchive] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Cirrhia Ocellaris

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Noctuidae (Eulenfalter) / Xyleninae, Tribus Xylenini, Subtribus Xylenina
EU M-EU 09561 Cirrhia ocellaris (BORKHAUSEN, 1792) - Pappel-Gelbeule

1: Österreich, Niederösterreich, Guntrams/Schwarzau, Ortsrand (Obstwiesen, Felder; in 300 m Wald) 350 m, 13. Oktober 2001 (Foto: Peter Buchner), det. Peter Buchner
2: Deutschland, Baden-Württemberg, Söllingen Baden-Airpark (ehem. Munitionsdepot), 20.September 2006 (Studioaufnahme: Dietmar Laux), det. Axel Steiner [Forum]
3: Schweiz, Graubünden, Chur 650m, am Licht, 12.Oktober 2006 (Foto: Heiner Ziegler), det. Thomas Fähnrich [Forum]
4: Deutschland, Bayern, Bad Birnbach, 16. September 2004 (Foto: Georg Stahlbauer), det. Helmut Kolbeck [Forum]
5: Österreich, Niederösterreich, Mödling, tiefgründige pannonische Halbtrockenrasen, am Süssköder 26. September 2009 (Foto: Peter Buchner), det. Peter Buchner
6: Deutschland, Havelland, Döberitzer Heide bei Dallgow, Raupe in Kätzchen von Populus tremula, 10. April 2009, Falter am 19. August 2009 geschlüpft, 20. August 2009 (Studiofoto: Stefan Ratering), det. Stefan Ratering [Forum]
7: Deutschland, Brandenburg, Hennigsdorf bei Berlin, Kiefermischwald, an Birke, 17. September 2010 (det. & fot.: Pia Wesenberg), det. Daniel Bartsch & Helmut Deutsch [Forum]
8: Deutschland, Thüringen, Hermsdorf, 330 m, 23. September 2011, am Licht (Studiofoto: Helga Schöps), det. Axel Steiner [Forum]
9: Deutschland, Brandenburg, Töpchin (bei Mittenwalde), Hausgarten am Waldrand (Kiefernforst), 43 m, 6. September 2012, Nachtfund am Köder (det. & fot.: Sonja Wolkenstein), conf. Alexandr Zhakov [Forum]
10-11, ♀: Deutschland, Niedersachsen, Hannover, Leinhausen, 60 m, tags an Bahnhofsbeleuchtung, 3. Oktober 2017 (det. & Studiofotos: Tina Schulz)
12-13, abgeflogen: Deutschland, Brandenburg, Hennigsdorf bei Berlin, Waldlichtung, Halbtrockenrasen, 19. September 2010 (Freilandfotos: Martin Semisch), det. Axel Steiner [Forum] und [Forum]
14: Deutschland, Niedersachsen, Großburgwedel, im Haus, 50 m, 19. September 2018, Tagfund (fot.: Uli Müller), det. Simon Hänni [Forum]
15: Serbien, Provinz Vojvodina, Region Süd Backa, Deliblato sands, 165 m, 8. Oktober 2018 (fot.: Zoran Bozovic), det. Alexandr Zhakov [Forum]
16: Serbien, Banater Sandwüste, SNR, Provinz Vojvodina, Distrikt Südliches Banat, Waldrand, 85 m, am Köder, 8. Oktober 2018 (det. & Foto: Zoran Bozovic), conf. Hans-Peter Deuring [Forum]


Raupe

1: Deutschland, Berlin, Schlosspark Charlottenburg, Raupe in Kätzchen von Populus tremula am 8. April 2009, 24. April 2009 (Studiofoto: Stefan Ratering), det. Stefan Ratering [Forum]
2: Deutschland, Havelland, Döberitzer Heide bei Dallgow, Raupe in Kätzchen von Populus tremula am 10. April 2009, 21. April 2009 (Studiofoto: Stefan Ratering), det. Stefan Ratering [Forum]
3: Deutschland, Havelland, Döberitzer Heide bei Dallgow, Raupe in Kätzchen von Populus tremula am 10. April 2009, 24. April 2009 (Studiofoto: Stefan Ratering), det. Stefan Ratering [Forum]
4-5 (vorletztes Stadium): Deutschland, Rheinland-Pfalz, Rheinhessen, bei Bingen-Gaulsheim, e.l. leg. Herbert Beck (Studiofotos am 28. April 2004: Jürgen Rodeland), det. Herbert Beck
6-7 (letztes Stadium): dieselbe Zucht (Studiofotos am 5. Mai 2004: Jürgen Rodeland)



Diagnose

Männchen

1-2 und 3-4, zwei ♂♂: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)


Weibchen

1-2, 3-4 und 5-6, drei ♀♀: Daten siehe Etikett (coll. & Fotos: Egbert Friedrich)


Ähnliche Art

Cirrhia ocellaris weist einen spitzeren Apex auf als Cirrhia gilvago, und bei Cirrhia ocellaris sind die Adern der Vorderflügel oft hell beschuppt.


1-2, Vergleich zwischen Cirrhia ocellaris und Cirrhia gilvago von [Egbert Friedrich im Forum]


Erstbeschreibung

BORKHAUSEN (1792: 647-648) [Reproduktionen aus Exemplar in der Sektionsbibliothek Entomologie II, Forschungsinstitut Senckenberg, Frankfurt am Main: Jürgen Rodeland, mit freundlicher Genehmigung von Dr. Wolfgang A. Nässig]



Weitere Informationen

Etymologie (Namenserklärung)

„ocellus Äuglein, wegen der kleinen weißen Flecken in den Nierenmakeln.“
SPULER 1 (1908: 253L)


Andere Kombinationen

Synonyme


Taxonomie

RONKAY et al. (2001) betrachten - im Band 5 der "Noctuidae Europaeae" Cirrhia als Untergattung von Xanthia, die entsprechenden Arten heißen bei ihnen daher Xanthia (Cirrhia) icteritia, Xanthia (Cirrhia) gilvago, Xanthia (Cirrhia) austauti bzw. Xanthia (Cirrhia) ocellaris oder eben kurz Xanthia icteritia, Xanthia gilvago, Xanthia austauti und Xanthia ocellaris. In Band 9 der "Noctuidae Europaeae" diskutieren FIBIGER und HACKER (2007: 198-199) die Unterfamilie Xyleninae und listen beim Subtribus Xylenina Cirrhia und Xanthia als getrennte Gattungen auf. Entsprechend werden in Band 13 der "Noctuidae Europaeae" die Arten in der "Check list of the Quadrifid Noctuoidea of Europe" auf Xanthia und Cirrhia als Gattungen verteilt (FIBIGER et al. (2011: 36). In der Fauna Europaea wurde das (zumindest bis September 2019) nicht aufgegriffen, sondern Cirrhia weiterhin als Untergattung von Xanthia geführt. Da aber auch STEINER et al. (2014) und entsprechend GAEDIKE et al. (2017) die (Wieder-)Aufgliederung in zwei Gattungen akzeptieren, wird dem auch hier gefolgt.

(Autor: Erwin Rennwald)


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Noctuidae (Eulenfalter) / Xyleninae, Tribus Xylenini, Subtribus Xylenina
EU M-EU 09561 Cirrhia ocellaris (BORKHAUSEN, 1792) - Pappel-Gelbeule art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Oktober 16, 2020 10:23 von Jürgen Rodeland
Suche: