Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Bucculatrix Maritima

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Bucculatricidae (Zwergwickler)
EU M-EU 01081 Bucculatrix maritima STAINTON, 1851

1-2, ♂: Deutschland, Thüringen, Binnensalzstelle in den Werrawiesen nördlich von Kaiseroda bei Bad Salzungen, Raupen an Strandaster (Aster tripolium) und Kokon an Stranddreizack (Triglochin maritimum) am 4. Juli 2012, e.p. 15. Juli 2012 (leg., cult., det. & Fotos: Uwe Büchner)
3-4, ♂: Deutschland, Thüringen, Binnensalzstelle in den Werrawiesen nördlich von Kaiseroda bei Bad Salzungen, Raupen an Strandaster (Aster tripolium) und Kokon an Stranddreizack (Triglochin maritimum) am 4. Juli 2012, e.l. 20. Juli 2012 (leg., cult., det. & Fotos: Uwe Büchner) [Forum 1-4]
5-6, ♀ (ca. 5 mm lang): Deutschland, Thüringen, Binnensalzstelle in den Werrawiesen nördlich von Kaiseroda bei Bad Salzungen, Raupen an Strandaster (Aster tripolium) und Kokon an Stranddreizack (Triglochin maritimum) am 4. Juli 2012, e.l. 21. Juli 2012 (leg., cult., det. & Fotos: Uwe Büchner) [Forum]


Raupe

1, frei lebende Raupe nach letzter Häutung: Deutschland, Thüringen, Binnensalzstelle in den Werrawiesen nördlich von Kaiseroda bei Bad Salzungen, leg. 4. Juli 2012 (cult., det. & Studiofoto: Uwe Büchner) [Forum]
2-5, Raupe beim Fressen einer neuen Gangmine: Daten wie Bild 1 (leg., cult., det. & Fotos: Uwe Büchner) [Forum]
6, erwachsene Raupe: Daten wie Bild 1 (leg., cult., det. & Fotos: Uwe Büchner) [Forum]
7, zwei verpuppungsbereite Raupen beim Verlassen der Nahrungspflanze: Daten wie Bild 1 (Freilandsfoto: Uwe Büchner) [Forum]
8, Raupe beim Spinnen des Puppenkokons im Zuchtgefäß: Deutschland, Thüringen, Esperstedter Ried, westlich Esperstedt, 26. April 2008 (leg., cult., det. & Studiofoto am 28. April 2008: Uwe Büchner) [Forum]


Fraßspuren und Befallsbild

1-2, Anfangsminen: Deutschland, Thüringen, Binnensalzstelle in den Werrawiesen nördlich von Kaiseroda bei Bad Salzungen, 4. Juli 2012 (det. & Studiofotos: Uwe Büchner) [Forum]
3, Mine an Strandaster (Aster tripolium): Daten wie Bild 1-2 (det. & Freilandfoto: Uwe Büchner) [Forum]
4-8, Minen an Strandaster (Aster tripolium): Deutschland, Thüringen, Esperstedter Ried, westlich Esperstedt, 26. April 2008 (Studiofotos: Uwe Büchner), leg., cult. & det. Uwe Büchner [Forum]
9-10, Häutungskokon: Daten wie Bild 1-2 (Freiland- und Studiofoto: Uwe Büchner) [Forum]


Puppe

1-2, gerippter Puppenkokon: Deutschland, Thüringen, Binnensalzstelle in den Werrawiesen nördlich von Kaiseroda bei Bad Salzungen, 4. Juli 2012 (leg., cult., det. & Fotos: Uwe Büchner) [Forum]
3, Kokon mit Exuvie: Daten wie Bild 1-2 (Foto: Uwe Büchner) [Forum]



Diagnose

1, ♀: Finnland, Uusimaa, Tvärminne (fot: Pekka Malinen), leg. Nordman, coll. LTKM
2, ♂: Finnland, Uusimaa, Tvärminne, 1945 (fot: Pekka Malinen, kleines Bild redaktionell an Standardmaße angepasst), leg. W. Hackman, coll. LTKM
3: Italien, Veneto, Caorle, Küste, 3 m, 12. September 2015 (leg., det. & Foto: Helmut Deutsch), conf. Paolo Triberti [Forum]

Zur Variabilität von Zeichnung und Färbung siehe [Forumsbeitrag] von Uwe Büchner.


Erstbeschreibung

STAINTON (1851: 11) [nach dem Exemplar in der Universitätsbibliothek J. C. Senckenberg, Frankfurt am Main]



Biologie

Habitat

1, Binnensalzstelle mit Stranddreizack (Triglochin maritimum) und Strandaster (Aster tripolium): Deutschland, Thüringen, Werrawiesen nördlich von Kaiseroda bei Bad Salzungen, 4. Juli 2012 (Foto: Uwe Büchner). Hier wurden am 4. Juli alle Entwicklungsstadien außer Falter angetroffen.


Nahrung der Raupe

1, kleine Strandaster (Aster tripolium), zu erkennen an den fleischigen, länglichen Blättern: Deutschland, Thüringen, Werrawiesen nördlich von Kaiseroda bei Bad Salzungen, 4. Juli 2012 (Foto: Uwe Büchner) [Forum]


Lebensweise

Am Beginn der Entwicklung ist die Gangmine sehr dünn und lang. Sie beginnt an der Blattunterseite. Die Raupe frisst sich dann durch das Blatt, um die Mine auf der Blattoberseite fortzuführen. Nach ein paar Kurven folgt sie der Mittelrippe zum Blattansatz (Befallsbilder 1 und 2). Nachdem die Raupe die Anfangsmine verlassen hat, frisst sie anschließend kurze Minen in den Blättern (Befallsbilder 3-8). Wie auch bei anderen Bucculatrix-Arten wird auf der Blattoberseite ein Gespinst hergestellt, in dem sich die Raupe zum letzten Mal häutet (Befallsbilder 9 und 10). Danach leben die Raupe bis zur Verpuppung frei an der Nahrungspflanze wo sie nicht leicht zu finden sind. Bei der kleinsten Erschütterung lassen sie sich, an einem Gespinstfaden gesichert, vom Blatt oder von der ganzen Pflanze in die Bodenstreu fallen und sind dort nur schwer zu entdecken.

Zur Verpuppung verlassen die Raupen die Strandaster, um sich an einer anderen Pflanze einen Kokon herzustellen. Alle Kokons im Freiland fand ich am Stranddreizack, etwa 10 bis 15 cm über dem Boden. Sie waren alle etwa 0,5 cm unter der Blattspitze angebracht. Die weißen Kokons fallen in der Vegetation auf. Der Kokon hat am Schlupfende "Leitbleche", äußerlich als helle Flächen erkennbar, über die sich die Puppe beim Schlupf nach außen schiebt. Das Herausschieben der Puppe erfolgt stets nach unten (siehe Puppenbilder 1-3).
(Uwe Büchner)



Weitere Informationen

Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Bucculatricidae (Zwergwickler)
EU M-EU 01081 Bucculatrix maritima STAINTON, 1851 art-mitteleuropa

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Februar 9, 2016 20:30 von Buchner Peter
Suche: