Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Boloria Graeca

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Nymphalidae (Edelfalter)
EU 07238 Boloria graeca (STAUDINGER, 1871)

Ssp. graeca

1: Bulgarien, Rilagebirge, 940 m, 7. August 2013 (Freilandfoto: Rudolf Bryner), det. Rudolf Bryner [Forum]
2-3, ♂: Griechenland, Regionalbezirk Fokida, Giona, Gipfelbereich oberhalb 2000 m, 26. Juni 2001, Tagfund (Freilandfotos & Diascans: Felix Riegel), det. Felix Riegel [Forum]


Ssp. tendensis

1, ♀: Frankreich, Dép. Isère, vic. Le Rivier d'Allemont: La Berche, Ruisseau des Combes 1550-1690 m, 31. Juli 2018 (Freilandfoto: Hermann Falkenhahn), det. Hermann Falkenhahn [Forum]
2, ♂: Frankreich, Dép. Isère, Massif de Taillefer, vic. Ornon, Ruisseau d'Echaillon, 1950-2015 m, 30. Juli 2018 (manipuliertes Freilandfoto: Hermann Falkenhahn), det. Hermann Falkenhahn [Forum]



Diagnose

Falter

1-2, ♂: Griechenland, Evritania, Mt. Timfristos, 1830 m, 29. Juni 2006, leg. Tschinder-Hassler (Fotos: Gerd Krautberger), det. Gert Krautberger [Forum]

Boloria graeca kann mit B. pales verwechselt werden. B. pales hat jedoch in den Alpen meist keine so deutliche schwarze Fleckzeichnung auf der Vorderflügel-Unterseite und die Hinterflügel-Unterseite ist bei B. graeca heller, mehr gelblich in der Grundfarbe. Auf dem Balkan können aber auch bei dieser Art stark gefleckte Falter auftreten. Dort ist B. pales jedoch meist deutlich kleiner als Boloria graeca. Auch B. napaea ist auf der Hinterflügel-Unterseite in der Grundfarbe dunkler. B. aquilonaris schließlich, tritt nicht nur in stark verschiedenen Biotopen auf, sein Verbreitungsgebiet endet in Frankreich zudem auch nördlich dem von B. graeca.


Ähnliche Arten


Erstbeschreibung


STAUDINGER (1871: 61-62 + pl. 1 fig. 4) [nach Copyright-freiem Scan auf www.biodiversitylibrary.org]



Biologie

Habitat

B. graeca fliegt auf steinigen, trockenen Bergwiesen in 900 bis 2600 m.

1, Habitat der ssp. graeca: Bulgarien, Rilagebirge, 940 m, 7. August 2013 (Foto: Rudolf Bryner) [Forum]
2, Habitat der ssp. graeca: Griechenland, Regionalbezirk Fokida, Giona, Gipfelbereich oberhalb 2000 m, 26. Juni 2001 (Foto: Felix Riegel) [Forum]
3, Habitat der ssp. tendensis: Frankreich, Dép. Isère, Massif de Taillefer, vic. Ornon, Ruisseau d'Echaillon, 1950-2015 m, 30. Juli 2018 (Foto: Hermann Falkenhahn) [Forum]


Lebensweise

Die Flugzeit erstreckt sich von Mitte Juni bis Ende Juli oder Anfang August.
Die Raupe lebt an Veilchenarten (Viola spp.). Die Jungraupe überwintert.



Weitere Informationen

Andere Kombinationen

Synonyme


Verbreitung

B. graeca ist rein europäisch verbreitet, hat hier aber ein zweigeteiltes Verbreitungsgebiet: Im Westen tritt die Art in Frankreich in den Südwestalpen und in Italien im westlichsten Piemont auf, im Osten von den Bergen der Herzegovina bis zum Pindos in Mittelgriechenland und den Rhodopen in Südbulgarien. Speziell in den Alpen tritt die Art nur sehr lokal, mit weit von einander entfernt liegenden Fundstellen auf.


Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Nymphalidae (Edelfalter)
EU 07238 Boloria graeca (STAUDINGER, 1871) non-d-ch-a

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am August 30, 2018 16:40 von Jürgen Hensle
Suche: