Polyommatus coridon

Bestimmungshilfe für die in Europa nachgewiesenen Schmetterlingsarten

[Home] Vergleichsansichten: [doppelt] [dreifach] [mit Forum] [Kopfzeilen ausblenden] [Forum 1] [Forum 2] [Forumsarchiv] [Benutzerhinweise] [Bestimmungsliteratur] [Glossar] [Mitarbeit] [Impressum] [Datenschutzerklärung] [Inhalt]

Volltextsuche: [Tipps zur Verwendung der Suchfunktion]

Bembecia Handiensis

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen

Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Sesiidae (Glasflügler)
EU Bembecia handiensis RÄMISCH, 1997



Diagnose

1, ♂: Spanien, Kanarische Inseln, Fuerteventura, Urb. Costa Calma, e.l. 24. August und 29. September 1998 (Foto: Daniel Bartsch), leg. F. Rämisch [Forum]

1, ♀: Spanien, Kanarische Inseln, Fuerteventura, Urb. Costa Calma, e.l. 24. August und 29. September 1998 (Foto: Daniel Bartsch), leg. F. Rämisch [Forum]

Bembecia handiensis wurde von Fuerteventura beschrieben, kommt aber auch an der Marokkanischen Atlantikküste vor. Sie steht Bembecia sirphiformis nahe und ist von dieser nur durch die andere Verbreitung und geringe Genitalunterschiede verschieden. Tiere von Fuerteventura sind auffallend orange gefärbt, während die des Festlandes einen „normalen“ gelben Farbton aufweisen jedoch sehr oft auch vollständig schwarz sind.

(Autor: Daniel Bartsch)



Biologie

Nahrung der Raupe

Die Raupe lebt in der Wurzel von Ononis natrix und Lotus lancerottensis.

In der Erstbeschreibung von RÄMISCH (1997) ist zu lesen: "Die Raupen von B. handiensis n. sp. leben in Ononis natrix ssp. ramosissima Batt. sowie in Lotus lancerottensis Webb. O. natrix ist in den Sandgebieten der Halbinsel Jandia zum Teil flächendeckend verbreitet. Von Raupen besetzt sind jedoch nur Pflanzen, die in Barrancos oder in Sandgruben wachsen und dadurch mehr Niederschlags- und Grundwasser erhalten. Da die Zwergsträucher entweder vom Sand zugeweht oder bei Starkregen freigespült werden können, finden sich Raupen in fast jedem Pflanzenteil. Fressen sie direkt im Stämmchen, findet sich eine deutlich knollenförmige Verdickung, an der ein Befall erkennbar ist. Möglicherweise ist aber eine Käferlarve primärer Verursacher der Anschwellungen; auch davon wurden an diesen Stellen einige Stücke nachgewiesen. Bisweilen finden sich Schlupfröhren, die von flachstreichenden Wurzeln ausgehen, bis zu einem Meter von der Pflanze entfernt."

(Autoren: Daniel Bartsch und Erwin Rennwald)



Weitere Informationen

Literatur


Bestimmungshilfe / Schmetterlingsfamilien / Sesiidae (Glasflügler)
EU Bembecia handiensis RÄMISCH, 1997 diagnosebild-eu

Bestimmungshilfe | LetzteAenderungen | Einstellungen
Diese Seite ist schreibgeschützt | Zeige andere Versionen dieser Seite
Letzte Änderung am Juni 18, 2017 21:34 von Erwin Rennwald
Suche: